,

Abschiedsszenen nach dem Spiel: Stöger-Aus steht wohl fest


Der 1. FC Köln hat mit einem 2:2-Unentschieden einen Achtungserfolg beim FC Schalke 04 gefeiert. Für Peter Stöger dürfte der Punktgewinn allerdings nicht gereicht haben, um seinen Job zu retten. Nach dem Schlusspfiff spielten sich abschiedsartige Szenen auf dem Platz ab. 

Aus Gelsenkirchen berichten Sonja Eich und Jonas Klee 

Eigentlich könnte man nach einem Punktgewinn beim derzeit formstarken FC Schalke 04 zufrieden nach Hause fahren. In der aktuellen Situation des Effzeh war das 2:2 jedoch zu wenig. Vor allem für Peter Stöger, der seinen Job wohl nur noch mit einem Sieg hätte retten können. Das wusste der Österreicher wohl selbst. Selten sah man den Österreicher in seiner Kölner Amtszeit nach einem Spiel in die Fankurve gehen. Nach dem Schlusspfiff auf Schalke schien sich Stöger jedoch von seinen Fans verabschieden zu wollen und ging gemeinsam mit der Mannschaft in den Block. Mit „Peter Stöger“-Rufen wurde Coach wohl zum letzten Mal von den Fans gefeiert. Auch für die Spieler scheint der Abschied nur noch eine Frage der Zeit zu sein. Tim Handwerker konnte seine Tränen beim Gang zu den Fans nicht mehr zurückhalten.

Entscheidung rückt näher

Peter Stöger selbst wollte eine endgültige Entscheidung nach dem Spiel noch nicht verkünden. „Wir schauen jetzt mal, was passiert“, sagte der Trainer im Interview bei Sky. Alexander Wehrle kündigte bereits vor dem Spiel an, noch am Abend mit Stöger, Jörg Jakobs und Schumacher zusammenzusitzen. Eine erneute Spiel-zu-Spiel-Lösung schloß der Österreicher jedoch aus: „Das wird nicht passieren.“

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar