,

Neue Offensivkraft: Terodde wird wohl wieder ein Geißbock


Der 1. FC Köln ist auf der Suche nach einer neuen Offensivkraft wohl fündig geworden. Mit Simon Terodde vom VfB Stuttgart kehrt ein ehemaliger Stürmer in die Domstadt zurück, der beim Effzeh seine ersten Schritte als Profifußballer machte. 

Köln – Armin Veh steht kurz vor seinem ersten Transfer als Geschäftsführer Sport an seiner neuen Wirkungsstätte beim Effzeh. Laut Express-Informationen steht der Wechsel von Stürmer Simon Terodde vom VfB Stuttgart kurz vor dem Abschluss. Terodde soll das durch Verletzungen entstandene Offensivloch der Kölner stopfen und für mehr Torgefahr im gegnerischen Strafraum sorgen. Eine mittlere einstellige Millionensumme steht für den Stürmer, der in Stuttgart noch einen Vertrag bis 2019 besitzt, im Raum. Lediglich letzte Details seien noch zu klären.

Beim VfB nur zweite Wahl

Nachdem Terodde die Stuttgarter in der Vorsaison noch mit 25 Treffern in die Bundesliga zurückgeschossen hatte, kam der Stürmer bislang nur in acht Partien über die volle Distanz zum Einsatz. In insgesamt 15 Spielen traf der Angreifer zwei Mal.

Für Terodde wäre der Wechsel nach Köln auch eine Art Heimkehr: Der 29-jährige spielte bereits zwischen 2009 und 2011 bei den Geissböcken und schaffte in der Domstadt den Sprung zu den Profis.

Vorgriff auf die nächste Saison?

Die Verpflichtung des Stürmers könnte auch bereits ein wichtiger Transfer für die nächste Spielzeit sein. Für den wahrscheinlichen Fall des Abstiegs hätten die Kölner für die zweite Liga bereits eine echte Torgarantie in den eigenen Reihen. In der Saison 2015/16 sowie 2016/17 wurde der gebürtige Bocholter jeweils mit 25 Treffern Torschützenkönig. In Köln hätte man jedoch sicher nichts dagegen, wenn Terodde bereits in der Rückrunde mit dem Torschießen anfängt und die maue Torausbeute von bislang erst zehn Treffern aufwerten könnte.

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar