, ,

70 Jahre FC: Abstieg ausgerechnet im Traditionstrikot?

Es war der 13. Februar 1948: die Geburtsstunde des 1. FC Köln. Vor fast 70 Jahren wurde der Effzeh durch den Zusammenschluss der Vereine Kölner BC 01 und SpVgg Sülz 07 gegründet. Im neuen Jahr steht der runde Geburtstag des Effzeh kurz bevor. Dieser soll gebührend gefeiert werden. Aber was hat das Jubiläumsjahr 2018 für den Verein noch zu bieten?

Köln – Februar 2016. Der Effzeh wird 68 Jahre alt. Ein seltener Moment, denn am 13. Februar steigt ein Heimspiel in Müngersdorf. Gegner ist Eintracht Frankfurt, und die Fans feiern den Geburtstag ihres Klubs mit einer Choreo, die ihresgleichen sucht – mit zahlreichen Bildern von besonderen Ereignissen oder Persönlichkeiten aus der FC-Historie: Von Franz Kremer über Hennes Weisweiler und der Double-Saison bis hin zu Lukas Podolski. Dazu wird ein fiktiver Los-Zettel für die europäischen Wettbewerbe gezeigt, auf dem steht: „1. FC Köln (GER). Eines Tages…“

Ein Traum wird wahr – mit Konsequenzen

Ein Jahr und drei Monate später ist eines Tages schon heute, der 1. FC Köln qualifiziert sich tatsächlich für den europäischen Wettbewerb. Der Traum der Fans erfüllt sich. Ausgerechnet in der Jubiliäumssaison spielt der Effzeh international. Doch ausgerechnet in der Jubiliumssaison spielen die Geissböcke auch die schlechteste Hinrunde aller Zeiten. Ausgerechnet jetzt steht der sechste Abstieg ins Unterhaus bevor. Das Jahr 2018 könnte ein trauriges Jubiläumsjahr werden.

Wenn am 2. Januar 2018 am Geißbockheim der Startschuss für das neue Jahr fällt, hat Trainer Stefan Ruthenbeck mit seinem Team gerade einmal zwölf Tage Zeit, sich auf die Rückrunde und den Auftakt im Rheinderby gegen Borussia Mönchengladbach vorzubereiten. Kann der Abstieg doch noch verhindert werden?

Im Traditionstrikot in die zweite Liga?

Im Februar wird der Verein gemeinsam mit Noch-Ausrüster Erima zum 70. Geburtstag ein Traditionstrikot auf den Markt bringen. In welcher Form der Ehrentag gefeiert wird, soll zwar nicht von der sportlichen Situation abhängen. Doch bis zum Heimspiel am 17. Februar, vier Tage nach dem Geburtstag, gegen Hannover 96 hat der Effzeh zumindest die Chance, die aktuelle Tabellensituation etwas erträglicher zu gestalten.

Ob es den Geissböcken sogar noch einmal gelingt, bis dahin neue Hoffnung im Abstiegskampf zu schöpfen? Am Geburtstag dürfte klar sein, ob die Saison noch einmal eine Wendung nehmen könnte oder nicht. Im wahrscheinlicheren Falle des Abstiegs gäbe es für die nächste Spielzeit natürlich nur ein Ziel: den sofortigen Wiederaufstieg. In jedem Fall, egal ob in Liga eins oder zwei, wird ein großer Umbruch anstehen, der mit Armin Veh als neuem Sportchef schon begonnen hat und im Sommer wohl mit einem neuen Trainer und diversen Veränderungen im Kader weitergehen wird.

FC-Fans soll für 2018 nicht bange sein

Die Verantwortlichen wollen dieser Tage zeigen, dass den Fans für 2018 nicht bange werden muss. Dem Klub geht es finanziell gut, die finanziellen Rücklagen für eine kraftvolle Zweitliga-Saison sind vorhanden. Nichtsdestotrotz wäre ein Abstieg, ausgerechnet im Jubiläumstrikot, wahrlich kein schönes Geburtstagsgeschenk. Zumal der sportliche und finanzielle Rückschritt ausgerechnet in dem Jahr stattfinden würde, nachdem der langersehnte Traum von Europa endlich in Erfüllung gegangen ist. Und die Schlagzeile „Sensationelle Rettung – ausgerechnet zum 70. Geburtstag“, wäre da viel schöner.

2 Kommentare
  1. Robert H. says:

    Hatten wir 1998 zum 50-jährigen schon einmal. Also nichts Neues.
    Mit dem Unterschied, dass man sich diese Saison wohl deutlich länger an den Gedanken gewöhnen kann/muss.
    Frohes Neues Jahr an alle! Irgendwann gibt es auch 2018 wieder mal ein „neues Glück“!

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar