,

Außer Clemens alle fit für Leipzig: Auf wen setzt Ruthenbeck?


Das Lazarett beim 1. FC Köln lichtet sich immer mehr. Anders als zum Ende der Hinrunde kann FC-Trainer Stefan Ruthenbeck aktuell fast aus dem Vollen schöpfen. Auf wen setzt der Coach beim schwierigen Auswärtsspiel in Leipzig?

Köln – Gut gelaunt präsentierte sich Stefan Ruthenbeck am Freitagmittag an der Seite des sportlichen Geschäftsführers Armin Veh bei der Pressekonferenz vor dem Spiel gegen RB Leipzig. Trotz Tabellenplatz 18 wolle er mit “breiter Brust” nach Leipzig fahren. Und dabei kann er fast auf den gesamten Kader zurückgreifen.

Alle sind fit und im Training dabei

“Mit Ausnahme von Christian Clemens sind alle fit und werden heute beim Training dabei sein”, sagte der FC-Coach am Freitag. Somit melden sich auch die zuletzt angeschlagenen Marcel Risse, Yuya Osako und Simon Terodde für das kommende Spiel gegen Leipzig zurück.

Marcel ist noch “leicht erkältet, er hat aber kein Fieber mehr”, sagte Ruthenbeck und fügte hinzu: “Yuya hat muskulär etwas gespürt.” Beide konnten bereits am Donnerstag wieder am Mannschaftstraining teilnehmen.

Abwarten bei Terodde und Bittencourt

Bei Simon Terodde, der im Spiel gegen Hannover 96 eine leichte Gehirnerschütterung davon getragen hat, setzt Ruthenbeck weiter auf Vorsicht. Der Stürmer trainiert zwar wieder mit dem Team, doch der Trainer will auch “die Abende abwarten, um zu sehen, wie Simon auf die Belastung reagiert.” Grundsätzlich steht einem Einsatz des Angreifers am Sonntag allerdings nichts im Wege.

Ob es bei Leonardo Bittencourt für einen Platz im Kader oder sogar für die Startelf reichen wird, wollte Ruthenbeck noch nicht sagen: “Bei Leo schauen wir von Tag zu Tag”, so der FC-Coach. Doch er fügte hinzu: “Er ist ein verdienter Spieler und kann für uns den Unterschied ausmachen.” So oder so hat der FC-Trainer bei der Kadernominierung für das Spiel gegen Leipzig zum ersten Mal ein Luxusproblem.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar