„Rein egoistisch hätte ich im Sommer aufhören müssen“

Peter Stöger hat sich vor dem Spiel des 1. FC Köln gegen Borussia Dortmund im Interview mit „Eurosport“ über seinen ehemaligen Klub geäußert. Der Ex-Coach der Geissböcke kehrt am Freitagabend mit dem BVB ins RheinEnergieStadion zurück. Im Interview beschrieb er seine Gefühle im vergangenen Sommer, die Begleiterscheinung seines Abschieds und sein Gefühl für die Stadt Köln. 

3 Kommentare
  1. Dieter Verl says:

    Na ja, Stöger ist aber eben auch nicht unfehlbar. Egoistisch ist es auch, ein Team weiter zu betreuen, aus dem Anlass, dass man ansonsten viele Freunde zurücklassen würde.

    Sie haben alle in der Euphorie vergessen, Strukturen für das „Undenkbare“ zu schaffen.

    • Detlef Lodenkämper says:

      Sie sagen es! Aber in diesem Forum stressen die meisten Leute auf Schmadtke ab. Dabei wollte der die Notbremse ziehen, als noch Zeit war, als der Vorsprung noch nicht uneinholbar war. Und Stöger? Sollte der Wiener sich selbst entlassen und auf die Abfindung verzichten? Nein, allein verantwortlich für diese Situation ist der Vorstand.

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar