,

Starker Auftritt: Läuft Koziello Jojic den Rang ab?

Jojic enttäuscht gegen Hannover

Das 1:1-Unentschieden gegen Hannover 96 könnte für den Klassenerhalt am Ende zu wenig sein. Dem 1. FC Köln war der Wille zwar deutlich anzumerken, in der Offensive fehlten jedoch die kreativen Momente. Auch, weil Milos Jojic gegen 96 in der Zentrale aufgeboten, keinen guten Tag erwischte.

Köln – Er kam ganz ordentlich rein ins Spiel, doch mit zunehmender Spieldauer tauchte Milos Jojic ab. Mit 37 Ballkontakten war er kein Faktor im Angriffsspiel der Kölner. Nach zuletzt guten Auftritten war Jojics Auftritt gegen Hannover wieder ein Rückschritt. Ganz im Gegensatz zu der Performance von Neuzugang Vincent Koziello.

Er wirkt ein bisschen müde

„Wir hatten uns von Jojic etwas mehr erhofft. Er war bemüht, hat aber auch viel gespielt in den letzten Wochen, sagte Stefan Ruthenbeck unmittelbar nach dem Spiel und fügte hinzu: „Er läuft jedes Spiel so viel, hilft auch beim Pressing-Verhalten. Deswegen werfen wir ihm auch nicht viel vor.“

Bei einem Blick auf die Laufleistung zeigt sich jedoch, dass der Serbe lediglich 8,75 Kilometern abspulte. Von den Spielern, die gegen Hannover von Anfang spielten, liefen nur Torwart Timo Horn und Simon Terodde, der nach 60 Minuten verletzt raus musste, weniger. „Er wirkt ein bisschen müde und das ist auch ihm zuzugestehen“, nahm der FC-Coach Jojic in Schutz.

Hätten uns von ihm nach vorne etwas mehr erhofft

Doch Ruthenbeck äußerte sich auch kritisch zum Auftritt des 25-Jährigen: „Wir hätten uns von ihm nach vorne etwas mehr erhofft und es war nicht ganz so, wie wir es uns vorgestellt haben.“ Tatsächlich war Jojics Aufttitt gegen Hannover von Harmlosigkeit geprägt: Er schoss kein Mal aufs Tor, und gab selbst nur eine Torschussvorlage. Zu wenig, um für Gefahr zu sorgen.

Das änderte sich erst mit der Einwechslung von Vincent Koziello. Der Neuzugang kam in der 70. Minute für Milos Jojic in die Partie und fügte sich mit einem feinen Solo gleich gut ein. Der Franzose präsentierte sich äußerst ballsicher und belebte mit überraschenden Finten und klugen Pässen das Mittelfeld.

16 Kommentare
  1. Paul Paul says:

    Ruthenbeck hat schon einige Coaching-Fehler gemacht, und wenn er nach diesem Spiel nicht Koziello in der Startelf bringt, dann ist dem Manne nicht mehr zu helfen. Ihn als Trainer zu engagieren, war auch einer der vielen Fehler des Vorstands! Vorstand raus!

  2. erwin schaub says:

    Schade, das Glück hat den FC wieder mal verlassen.
    Vielleicht will man den FC auch kurz halten.
    Man kann nicht in die Köpfe der anderen reinschauen.
    Wir müssen zusammenhalten und werden einen starken Neuaufbau schaffen.

  3. Alf Krispin says:

    Mit Koziello hat der FC endlich den ersten Spieler mit guter Technik und Ballführung bekommen. Körperlich vielleicht auf Unterstützung aus der Mannschaft angewiesen aber in der Lage einen ordentlichen Spielaufbau zu entwickeln. Schade, dass unter Schmadtke nie solche Mittelfeldspieler gefunden wurden, dann wäre dem FC vielleicht vieles erspart geblieben.

  4. NICK says:

    Ich weiß nicht…Koziello…so überzeugt hat er mich nach seiner Einwechselung nicht. Vor seiner Einwechselung bei Warmmachen auch nicht. Der Junge ist zwar hoch motiviert, aber hat halt wirklich die Statur eines 14-jährigen…ich weiß nicht ob das in der Bundesliga so gut geht. Ich hoffe ja, aber ich zweifele auch.

    Hoffentlich war das nicht wieder so ein Transfer „Der Sportdirektor wollte ihn unbedingt, aber der Trainer weiß gar nichts mit ihm anzufangen…“

    • Hintzen says:

      Auch in diesem Punkt mal wieder bei dir NICK. Koziello hat mir solange wir den Ball haben ganz passabel gefallen, aber aufgrund des Tempodefizits und fehlenden Zweikampf“stärke“ meiner Meinung nach keine Option für die Startelf. In der 2. Liga, wo wir hoffentlich das Spiel machen, sieht das ganze natürlich wieder anders aus.

      • Boom77 says:

        Also ich fand Koziello war in der Zeit, in der er spielte, der beste Mann auf dem Platz.

        Wer ihm fehlende Zweikampfstärke vorwirft, der hat wohl die Statistiken entweder gar nicht erst gelesen oder nicht verstanden. Er hat alle seiner Zweikämpfe gewonnen. Ich fand ihn also nicht nur zweikampfstark, sondern er war es auch. Er ist auch im Zweikampf wuselig und ein wühler. Hat er gut gemacht.

        Ich finde, Özcan geht schon seit geraumer Zeit überhaupt nicht. Nicht falsch verstehen, ich glaube schon an den Jungen, denke aber, dass die Bundesliga für ihn noch zu früh kommt. Er braucht noch zwei Jahre, dann kann er ein richtig guter Spieler werden. Aber die Fehlpässe, die er derzeit noch spielt, die gehen in der Bundesliga per se nicht und in unserer Situation überhaupt nicht. Eine Passquote von 70 % ist im defensiven Mittelfeld unterirdisch. Und die Zweikampfquote von 79 % ist jetzt auch nicht so überragend, sagt man ihm doch nach, dass er ein großer Zweikämpfer wäre (zu Erinnerung Koziello hatte 100 % Zweikampfquote).

        Deshalb ist für mich ganz klar, dass Koziello für Ozcan speilen muss. Ich finde es auch etwas befremdlich, wenn der Trainer meint, Koziello müsste sich in Punkto Torabschlüsse und Torvorlagen noch mehr zeigen und stünde da dem Jojic hinterher. Denn um zu zeigen, dass er das auch kann, müsste Koziello erstmal spielen. Gibt ihm mal die Einsatzzeiten, die der Jojic trotz seiner stark schwankenden Leistungen immer bekommt. Dann werden wir ja sehen, ob er auch das kann oder nicht.

        • Flizzy says:

          Sehe ich genauso. Gegen Frankfurt, die härteste Mannschaft der Liga, war die Einwechslung zu dem späten Zeitpunkt und Spielstand recht undankbar. Aber gegen Hannover hat man definitiv sein Potenzial gesehen, der Junge kann was. Denke auch er sollte gegen RB für Özcan in der Startelf stehen. Der hat mir in den letzten Spielen leider gar nicht gefallen.

  5. Hintzen says:

    Auch in diesem Punkt mal wieder bei dir NICK. Koziello hat mir solange wir den Ball haben ganz passabel gefallen, aber aufgrund des Tempodefizits und fehlenden Zweikampf“stärke“ meiner Meinung nach keine Option für die Startelf. In der 2. Liga, wo wir hoffentlich das Spiel machen, sieht das ganze natürlich wieder anders aus.

  6. Dieter says:

    Wer sagt hier wieder das böse A….-Wort? Solange rechnerisch noch alles möglich ist möchte ich das A……. nicht mehr hören.
    Glaube, Heinz Flohe, Thomas Hässler und Pierre Littbarski waren weder sehr groß, stemmig waren sie auch nicht – aber alle waren technisch auf einen sehr, sehr hohen Niveau. Lasst den Junge doch erst mal richtig in Fahrt kommen. Wenn er die Torvorlagen so bringt, dass selbst ein durchschnittlicher Spieler nicht mehr am Tor vorbei schießen kann, dann wird das Geschwätze um und über ihn hoffentlich bald verstummen. Ein Denker und Lenker im Mittelfeld muss nicht 1,98 m groß sein und 120 kg. auf die Waage bringen!

  7. Klio says:

    Koziello ist schon mal mindestens ebenso groß wie Pierre Littbarski und Thomas Häßler (um mal ein wenig in Nostalgie zu schwelgen). Natürlich, Nick, ist die Statur in der Abwehrsituation nicht unbedingt von Vorteil. Er wird sicher noch zulegen, aber erstmal wird man das im Abwehrverbund regeln müssen. Es war auch klar, dass Koziello sich, neben anderen Anpassungsaufgaben (neues Land, neue Sprache, neues Team), erstmal an die Körperlichkeit und Schnelligkeit der Bundesliga gewöhnen muss. Dass Ruthenbeck prinzipiell nichts mit ihm anzufangen weiß, glaube ich nicht – sonst hätte er ihn gegen Hannover sicher nicht gebracht.

    Generell finde ich es seltsam, wie teilweise über Koziello diskutiert wird. Für die einen fast der Heilsbringer – und Ruthenbeck wurde und wird als Versager hingestellt, wenn er Koziello nicht eingesetzt hat (da fingen manche schon kurz nach Koziellos Ankunft an, wohlgemerkt, ohne dass ihn schon jemand von uns mal in einem Spiel gesehen hatte). Die anderen haben sich direkt nach der Verpflichtung negativ geäußert – obwohl auch niemand mehr kannte als kurze Clips mit Spielschnipseln von vor zwei Jahren.

    Ob er ein Fall für die Startelf ist, wird sich wie immer daran orientieren, wer in welcher Form zur Verfügung stehen (v.a. Özcan und Jojic). Wenn, würde ich ihn gerne weiter vorne sehen.

    • NICK says:

      Aber Littis Waden waren so dick wie Koziellos Oberschenkel ;) Und das Spiel war auch noch ein anderes…Aber von mir aus soll Koziello seine Chance bekommen, auch von Beginn an – Jojic spielt ja auch…

      Ich würd mich freuen wenn er einschlägt, aber er hat sich paar Meter vor mi warm gemacht – er ist echt „zierlich“…

  8. Andreas Bartelmes says:

    Der Junge soll doch erst mal ein paar Spiele machen. Ich erinnere mich vor einigen Jahren an Bigalke mit ähnlicher Statur und Position, der legte im ersten Spiel los wie die Feuerwehr und wir dachten alle, was für ein toller Spieler. Es stellte sich als Strohfeuer heraus.

    Ich möchte nur damit sagen, nach 2 Einwechselungen für 10 und 20 min. können wir uns kaum ein Urteil erlauben. Zumindest, was ich gesehen hatte, war willig, forderte ständig den Ball, setzte nach, konnte den Ball auf kleinem Raum behalten und ein Pass spielen. Wie das in Zukunft aussieht, muss sich zeigen. Bei der gezeigten Leistung von Jojic ist der Franzose klar besser.

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar