,

Das sagt Ruthenbeck zu den Wechselgerüchten um die FC-Profis

Jonas Hector nach Dortmund? Dominique Heintz zu Schalke 04? Timo Horn ein begehrter Torhüter auf dem internationalen Markt? Für Stefan Ruthenbeck sind die Gerüchte um die Spieler des 1. FC Köln kein Problem. Dass einige Kicker den FC im Abstiegsfall verlassen könnten, sollte diese sogar noch zusätzlich motivieren.

Köln – Es ist der übliche für einen Abstiegskandidaten wie den 1. FC Köln. Noch ehe die Saison beendet ist, werden die Felle des Bären schon verteilt. Die vermeintlichen Leistungsträger stehen ganz oben auf der Liste derjenigen, über die in Sachen Transfers diskutiert wird. Beim Effzeh ist das nicht anders, zumal die Geissböcke in der Tabelle acht Punkte hinten dran sind und diverse Spieler über Ausstiegsklauseln verfügen.

Das zeigt, dass wir nicht die schlechteste Arbeit machen

Für Stefan Ruthenbeck müssen diese Gerüchte sich aber nicht unbedingt negativ auf die Mannschaft auswirken. Der FC-Coach sagte am Freitag: „Das zeigt, dass du als Achtzehnter noch interessante Spieler hast. Das zeigt, dass wir nicht die schlechteste Arbeit machen, wenn – sollte das so stimmen – die Spieler für Klubs interessant sind, die Champions-League-Niveau haben.“ Am Sonntag kommt mit Bayer 04 Leverkusen ein solcher Verein nach ins RheinEnergieStadion. Gerüchte um Wechsel von Kölnern zur Werkself gibt es allerdings noch nicht.

Dennoch glaubt Ruthenbeck, dass die Gerüchte den Spielern noch mal einen Schub verleihen können. „Ich hoffe, dass sie das sogar noch motiviert, weil sie feststellen, dass sie bei allem, was nicht gut gelaufen ist, trotzdem noch einen Markt haben.“ Eine Äußerung, die auf der anderen Seite zwar schon darauf schließen lassen könnte, dass sich die Spieler sehr wohl schon mit ihrer Zukunft über den Sommer hinaus beschäftigen. Doch der 45-Jährige will das nicht negativ verstanden wissen, es gehe darum, dass die Spieler keine Angst um ihre Zukunft haben bräuchten. Dies dürfte bei den meisten Profis ohnehin nicht der Fall sein. Schließlich sagte einst schon Ex-Manager Jörg Schmadtke: „Es ist ja nicht so, dass die Spieler in Köln am Hungertuch nagen würden.“ Dennoch dürfen die Gerüchte den Spielern gerne Flügel verleihen – am Sonntag kommt die nächste Chance, dies zu zeigen.

1 Antwort
  1. Franz-Josef Pesch says:

    Ich kann einige Äußerungen von Ruthenbeck nicht ganz nachvollziehen. Das du als 18ter noch interessante Spieler hast, die für Mannschaften der oberen 3 Plätze angefragt werden. Das aber diese so genannten „Hochinteressanten Spieler“, die angeblich „Champions-League-Format“ haben nicht in der Lage waren den Abstieg zu vermeiden, müsste doch Ruthenbeck mit Sicherheit erklären können. Ich verstehe es nicht !!

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar