,

Hector pausiert weiter: Ruthenbeck bleibt optimistisch

Jonas Hector hat auch am Freitag nicht mit der Mannschaft des 1. FC Köln trainieren können. Der Nationalspieler laboriert weiterhin an den Folgen eines Schlages, den er im Spiel gegen den VfB Stuttgart auf ein Schienbein bekommen hatte.

Köln – Das Torschusstraining am Freitag verpasste Jonas Hector ebenso wie die beiden Einheiten am Mittwoch und Donnerstag zuvor. Der 27-Jährige trainierte individuell, Stefan Ruthenbeck sprach von einem „anderen Belastungsreiz“, den der Linksfuß im Vergleich zur Mannschaft erhielt.

Es ist nie klar, was nach einer richtigen Belastung ist

Noch zwei Trainingseinheiten hat Köln noch vor der Brust, ehe es am Montagabend zum SV Werder Bremen geht. Hector ist weiterhin eingeplant, Ruthenbeck blieb am Freitag vorsichtig optimistisch. „Jonas wird am Samstag wieder trainieren“, sagte der FC-Coach. „Es ist nie klar, was nach einer richtigen Belastung ist. Aber es geht dahin, dass wir ihn bis Bremen hinbekommen.“

Nicht mit dabei sein wird Sehrou Guirassy. Auch Thomas Kessler ist noch von einer Krankheit geschwächt. Christian Clemens trainiert derweil zwar schon wieder mit der Mannschaft. Doch nach seinem Muskelfaserriss kommt das Spiel an der Weser für den Rechtsaußen wohl noch zu früh.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar