,

Heintz auf Schalkes Liste: Ablöse über zehn Millionen?


Dominique Heintz könnte den 1. FC Köln im Abstiegsfall aufgrund einer Ausstiegsklausel verlassen. Am Dienstag sickerte durch, dass der FC Schalke 04 der heißeste Kandidat für einen Wechsel des Innenverteidigers ist. Die Königsblauen müssten für den 24-Jährigen aber tief in die Tasche greifen.

Köln – Dominique Heintz war noch kein Jahr in Köln, da verlängerte er seinen Kontrakt bereits vorzeitig bis 2021 und ließ eine Ausstiegsklausel aus dem Vertrag streichen. Diese Klausel galt in jedem Fall, ligaunabhängig und belief sich auf eine mittlere, einstellige Millionensumme.

Ausstiegsklausel in Höhe von zehn Millionen Euro

Im Sommer 2018 könnte allerdings eine andere Klausel greifen, die im neuen Vertrag verankert wurde: für den Fall eines Abstiegs des 1. FC Köln. Wie die Ruhr Nachrichten berichten, beläuft sich diese Klausel auf zehn Millionen Euro und würde den Geissböcken somit einen beträchtlichen Geldsegen garantieren, sollte es tatsächlich in die Zweite Liga gehen.

Dieser Fall ist nach dem 1:3 bei Werder Bremen noch ein Stückchen wahrscheinlicher geworden. Und so wundert es nicht, dass sich immer mehr Vereine beim Effzeh umsehen und überlegen, welcher Spieler im Abstiegsfall für sie interessant sein könnte. Wie der GEISSBLOG.KOELN erfuhr, hat der FC Schalke 04 seine Fühler nach Heintz ausgestreckt und will den 24-Jährigen im Sommer verpflichten.

Schalke will Heintz für die Dreierkette

Die Königsblauen steuern in dieser Saison unter Domenico Tedesco auf eine internationale Teilnahme hin, könnten sogar die Champions League erreichen. Für die Dreierkette im Defensivverbund suchen die Schalker zur nächsten Saison einen neuen Linksfuß. Heintz gilt als Wunschkandidat von Sportchef Christian Heidel. Und weil der Abstieg der Kölner in diesen Tagen immer wahrscheinlicher wird, wird auch ein Abschied des Pfälzers im Sommer immer realistischer. Am Montagabend bestritt Heintz sein 100. Pflichtspiel für den FC. Es scheint, als werden nur noch acht weitere hinzukommen.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar