,

Personalentwarnung: Terodde und Risse fit für den VfB

Der 1. FC Köln muss am Sonntag gegen den VfB Stuttgart gewinnen, um die überraschenden drei Punkte gegen RB Leipzig zu vergolden. Die Schwaben kommen allerdings mit einem starken Lauf von zehn Punkten aus den letzten vier Spielen an den Rhein. Immerhin konnte Stefan Ruthenbeck bei zwei Personalien Entwarnung geben. 

Köln – Simon Terodde und Marcel Risse machten dem FC-Coach unter der Woche Sorgen. Während Marcel Risse die gesamte Woche aufgrund muskulärer Probleme nicht mit der Mannschaft trainieren konnte, klagte der beste Effzeh-Torjäger Simon Terodde am Donnerstag über Schluckbeschwerden. Auf der Pressekonferenz konnte Stefan Ruthenbeck Entwarnung geben. Beide Leistungsträger haben bereits heute wieder am Mannschaftstraining teilnehmen können. Für den lange verletzen Marcel Risse war die Woche allerdings kein Rückschritt, wie der Trainer erklärte: „Das hat ihn nicht zurückgeworfen. Es ist ein Teil seiner Normalität, auf die wir Rücksicht nehmen müssen, aufgrund der Schwierigkeit seiner Vergangenheit. Wir wollten nichts provozieren und haben gemeinsam entschieden, vorsichtiger zu sein, weil wir ihn gegen den VfB auf dem Platz sehen wollen.“

Ruthenbeck hat die Qual der Wahl

Im Gegensatz zur Defensive hat der Trainer im Angriff viele Optionen zur Verfügung. Alle sechs Stürmer sind gegen den VfB einsatzbereit. „Erst einmal bin ich froh, dass ich die Entscheidung treffen darf“, sagte Ruthenbeck mit Rückblick auf das Ende der Hinrunde, in der er auf Nachwuchs-Spieler zurückgreifen musste. „Die Konkurrenzsituation und Leistungdichte wird wieder enger und es wird mir auch dieses Mal rein sportlich schwer fallen, die ersten 18 zu bestimmen. Es kann schnell passieren, dass du von der Startposition auf die Tribüne kommst oder von der Tribüne in die Startformation.“ Gegen RB Leipzig hatte es mit Sehrou Guirassy, Jhon Cordoba und Simon Zoller gleich drei Offensivkräfte erwischt. Das Trio musste den Sieg der Kölner vom Fernseher verfolgen. Trotz guter Trainingswoche könnte es aber für manchen wieder nicht für einen Kaderplatz reichen. „Alle drei haben gut trainiert, einer davon sogar richtig gut. Ich kann mir schon vorstellen, dass einer davon mit dabei ist. Vielleicht aber auch wieder nicht“, kündigte Ruthenbeck an. Welcher der drei Stürmer unter der Woche besonders gut trainiert hatte, wollte der Trainer noch nicht verraten.

Zwei Spieler keine Option für Sonntag

Während die meisten Spieler, die unter der Woche angeschlagen waren, am Freitag wieder trainieren konnten, müssen sich zwei Akteure noch gedulden. Der seit mehreren Wochen am Muskel verletzte Christian Clemens wird erst nach dem Stuttgart Spiel wieder ins Mannschaftstraining einsteigen. Jannes Horn wird zwar nach seiner Erkältung morgen wieder trainieren können, ein Einsatz am Sonntag ist dabei allerdings keine Option für Stefan Ruthenbeck, der ansonsten aus den Vollen schöpfen kann.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar