,

Das Aufbäumen kam zu spät: „Ein Spiegelbild der Saison“

Der Abstieg des 1. FC Köln ist nach der 2:3 (0:1)-Niederlage gegen den SC Freiburg besiegelt. Zu spät stemmte sich ein lange Zeit harmloser Effzeh gegen die drohende Niederlage. In einer turbulenten Schlussphase schnupperten die Kölner dann aber sogar am Siegtreffer, ehe es wie so oft in dieser Saison im Gegenzug hinten doch noch klingelte.

Freiburg – Als die Kölner Mannschaft nach dem Abpfiff in die Kurve der mitgereisten Fans ging, um sich für die Unterstützung zu bedanken, spielten sich bewegende Szenen ab. Die Anhänger feierten ihre Mannschaft und stimmten das kölsche Lied „En unserem Veedel“ an. Das Team stand Arm in Arm auf dem Rasen und hörte zu. Szenen, die niemand so schnell vergessen dürfte. Die Stimmen zum Spiel.

Wollen diese Scheiß-Saison wieder gut machen

Marco Höger: “Das Spiel war ein Spiegelbild der Saison. Nach dem 0:2 sind wir noch mal gut zurückgekommen und haben den Ausgleich geschafft. In einer normalen Saison hätten wir den Punkt mitgenommen. So mussten wir weiter auf Sieg spielen, aber am Ende haben die Körner gefehlt. In den letzten beiden Spielen wollen wir den Fans, die uns überragend unterstützt haben, noch etwas wiederzugeben. In der nächsten Saison wollen wir dann diese Scheiß-Saison wieder gut machen, damit wir übernächstes Jahr wieder hier spielen können. Die Fans haben uns sensationell unterstützt und verabschiedet. Das hätte ich so nie erwartet. Das ist schön. Wir honorieren das. Da kann man nur den Hut ziehen. Das müssen wir zurückzahlen.“

Timo Horn: „Gegen Schalke war es schon sehr emotional. Heute ist es denkbar schlecht losgegangen. Das 0:2 kurz nach der Halbzeit war extrem bitter. Wir standen schon mit beiden Beinen in der Zweiten Liga. Da hätte wohl keiner mehr einen Pfifferling auf uns gesetzt. Aber wird sind zurückgekommen und haben sogar die Chance auf das 3:2. Aber das zieht sich wie ein roter Faden durch die Saison, dass wir solche Bälle nicht rein machen. Die letzte Minute war dann das i-Tüpfelchen auf einer völlig verkorksten Saison. Für die Freiburger ist das natürlich überwältigend. Für uns ist es das genaue Gegenteil. Nichtsdestotrotz gehen wir als Einheit in die Zweite Liga. Das ist das Positive. Nach dem Spiel dann ‚En unserem Veedel‘ zu hören, ist kaum in Worte zu fassen. Sowas gibt’s in Fußball-Deutschland nur noch ganz selten. Wir haben ein ganzes Jahr immer wieder auf dem Boden gelegen. Das hat Kraft gekostet. Der Wille war bis zur letzten Minute ungebrochen. Wir haben trotzdem versucht weiter Fußball zu spielen. Das haben die Fans honoriert.“

Die Fans haben dafür gesorgt, dass wir unsere Würde bewahrt haben

Stefan Ruthenbeck: „Das Spiel war sinnbildlich für die komplette Saison: zu einfache Gegentore, trotzdem haben wir Mentalität gezeigt und sind zurückgekommen. Wir hatten die Chance, das Spiel selbst zu gewinnen, aber im Gegenzug haben wir das 2:3 kassiert. In der Analyse steigt man so ab. Das ist heute passiert. Ich bin sehr stolz auf die Fans. Sie sorgen dafür, dass wir heute mit Würde abgestiegen sind. Wie sie applaudiert haben – das Gefühl haben die Spieler in die Kabine genommen. Die Fans haben dafür gesorgt, dass wir unsere Würde bewahrt haben. Und wenn der SC Freiburg am letzten Spieltag Hilfe braucht, werden wir gegen Wolfsburg alles tun. Der Abstieg ist über einen langen Zeitraum gelaufen. Es war klar, dass es irgendwann so kommen könnte. Es war trotz alledem emotional, vor allem, als wir in der Kurve waren. Aber wir waren heute etwas gefasster als nach dem Spiel gegen Schalke. Ich hatte mir vorgenommen, egal, was passiert, souverän zu bleiben. Klar brodelt es auch in mir, aber es bringt mir nichts, mit dem Finger auf alles zu zeigen.“

Christian Streich: „Ich weiß nicht, ob ich mit dieser Contenance und Souveränität auftreten würde wie Stefan Ruthenbeck. Kompliment an den Trainer. Wir wussten nicht, wie Köln hier antreten würde. Wir sind so aufgelaufen, wie es bei unseren Verletzungen ging. Es wäre schön gewesen, wenn wir heute vier, fünf Spieler hätten auswechseln können. Wir haben nach dem 2:0 zwei furchtbare Tore bekommen. Die Flanken waren gut, aber nicht so gut, dass man sie nicht verteidigen kann. Am heutigen Tag hatten wir sehr viel Glück auf unserer Seite. Aber in der Summe war es über 90 Minuten ein verdienter Sieg. Ich wünsche dem 1. FC Köln alles Gute. Sie werden wiederkommen und nach dem nächsten Jahr wieder in der Bundesliga spielen. Es waren zwei unglaubliche Spiele gegen Köln, von denen wir beide gewonnen haben.“

14 Kommentare
  1. Paul der Troll says:

    Aufbäumen? 2 Tore aus dem Nichts! Freiburg war in allen Belangen überlegen und hat verdient gewonnen. Ruthenbeck ist der schlechteste Trainer der Vereinsgeschichte! Wir sind eine verdammte Looser-Truppe, der Karnevalsverein der Nation!

    • unbedacht says:

      Lass es doch Paul … Wir sind weder das eine noch das andere! Sprich bitte für dich selbst aber nicht für Alle … Deine Meinung ist glaube ich bei allen hier angekommen … wahrscheinlich hast du sie nicht exklusiv aber den Troll im Namen hast du dir redlich verdient …

      Wir sind Karnevalshochburg, wir sind der 1.FC Köln, wir sind WIR! Tolle Fans und ein gänsehaut einhauchender, emotionaler Verein … das mit dem Karnevalsverein haben wir hinter uns gelassen! scheinbar vermisst du es etwas zu sehr, als das du ein echter Fan bist, oder? Mir fehlt da einfach das Positive aus deiner sicheren online Welt heraus … Veränderungen führt man so nicht herbei. Veränderungen lebt man selbst positiv vor, anstatt immer nur negativ über andere her zu ziehen!

      Danke an alle Spieler (ALLE! auch die, die ich lieber nicht mehr sehen mag, besonders an die, die zu Recht oder auch Unrecht beschimpft wurden … das ist nicht das was ich als Verein bezeichne oder unterstütze. Wir sind ein Verein! Wir müssen Fehler aufarbeiten, ehrlich, transparent und offen, selbstkritisch … sowohl jeder Spieler für sich als auch der Vorstand, das Managment … aber einzelne heraus greifen oder generell beschimpfen bringt nichts und hat nichts mit dem 1.FC Köln wie man ihn haben mag zu tun).

      Ich würde euch alle gerne einmal drücken … mit einem guten, positiven Gefühl in die Pause verabschieden und dann (bitte mit genug Eigenmotivation zum Privattraining in den Ferien) frisch und mental losgelöst von diesem Jahr wieder loslegen. Wir, die Fans sind dabei … und dafür gebührt den meisten Stadionbesuchern von mir auch als letztes das besondere Sonderlob: Ihr seit atemberaubend!

      • Paul der Troll says:

        Wir sind ein toller Verein, der nichts, absolut nichts, in den letzten 25 Jahren aus sich gemacht hat. Wir sind fussballerisch gesehen die Looser der Nation, und ich empfinde heute gerechten Zorn über das totale Versagen der Vereinsführung. Auch die Journaille hat versagt, sie steckte einfach zu tief im Allerwertesten des Präsidenten. Übrigens: Seine lokal überdehnte Selbstbeweihräucherung ist zum Kotzen!

  2. walter berg says:

    schade um den fc. das war nicht nötig. das haben uns stöger und schmadtke eingebrockt. der wiederaufstieg wird nicht so einfach wie manche es sich vorstellen. den hyp um unseren “ supertorwart “ kann ich im übrigen nicht nachvollziehen. in den letzten 5 spielen hat er 14 reingelassen. so super ist das nicht. im übrigen würde ich aus der derzeitigen mannschaft einige flaschen verkaufen solange es pfand dafür gibt.

  3. Dieter says:

    Um es mit den Worten von Felix Magath zu sagen:
    „JETZT IST DER DROPS GELUTSCHT“!
    Erkenntnis dieser Saison. Selbstdarsteller, Eitelkeiten, fußballerisches Versagen der Verantwortlichen und nicht zuletzt der Verlust an Realität haben den Abstieg, der alles andere als notwendig war, verursacht.
    Der Vorstand hätte spätestens nach dem 10-12 Spieltag die
    Reißleine ziehen müssen und die beiden Verantwortlichen in die Wüste schicken müssen. PS und JS.
    In der Situation hätte ein erfahrener Trainer übernehmen müssen, Jens Keller, bundesligatauglich und erfahren und vor allem ablösefrei.
    Einen 25-Tore-Mann abzugeben, ohne dass dies nötig war nachdem man im Winter 50 Mil. Ablöse ausgeschlagen hat – dumm, dümmer am dümmsten.
    Denke, mit AV haben wir einen guten fachlich kompetenten Sportdirektor bekommen, der die Situation richtig einschätzen kann und dementsprechend handelt. Der Kader muss auf links gedreht werden, die, die nicht mitziehen oder zu höherem berufen sind – Mad et jood!
    Verstärkungen, die noch Biss haben und was erreichen wollen holen und
    dann mit unserem neuen Trainer eine komplett neue und erfolgreiche Mannschaft aufbauen. Ich habe da volles Vertrauen.
    PS: Der Vorstand sollte endlich damit aufhören, Verträge immer wieder neu zu verlängern – bei verbesserten Konditionen – nur weil man Angst hat, ein FC Bayern oder Bor. Dortmund werben die Verantwortlichen ab.
    Wer gehen will – gute Reise. Schlechtleistung darf nicht noch mit einer dicken Abfindung honoriert werden – geht bei den kleiner Arbeitnehmern ja auch nicht!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! Wunsch an die Mannschaft:
    Sich am 34. Spieltag mit einem Sieg verabschieden. – Wir kommen wieder –
    V E R S P R O C H E N.

  4. Joss says:

    Höger, Clemenz und die beiden Simons werden es im Alleingang schon wieder richten – keine Sorge. Das sind ja die Publikumslieblinge hier – allesamt spielerische Garanten (Granaten) für den Erfolg – also quasi ja für euch hier (mit Masse) das Tafelsilber des FC….hahaaaaaaaa!!!

    Da kommen einem echt die Tränen vor Lachen – plus Bauchweh!! Ehrlich..

    Zum Ende der Saison wird immer abgerechnet. Höger, Clemenz und die beiden Simons werden in der kommenden Liga 2 einen ganz anderen Fussball spielen -also quasi diese mehr als nur verkorkste Saison wiedergutmachen – quasi alles wieder glattbügeln….(ich kann vor lauter Schmunzeln nicht mehr)….!!

    Dem Cordoba gebe ich noch eine Chance. Der kann nix für den o.g. Sauhaufen. Lasst den Jungen gefälligst in Ruhe.

  5. Dieter says:

    Walter, hast du mal als Spieler auf dem Platz gestanden? Ich vermute nicht. Sonst könnte man nicht so einen geistigen Dünnschiss von sich geben. Wie viele Tore ein Torwart kassiert hat absolut nichts mit seiner Klasse zu tun.
    40-45 % einer Fussballmannschaft besteht aus der Defensive. Warum ist das so?
    Ein Torwart, der hinter einer desolaten Verteidigerlinie steht hat nicht den Hauch einer Chance, wenn gegnerische Spieler alleine oder zu zweit auf ihn zulaufen. Weißt du Schlauberger eigentlich wie groß ein Tor ist (knapp 7,5m). Was soll der Torwart machen? Sag es mir. Ein Oliver Kahn, sicherlich einer der weltbesten Torhüter hat auch etliche Dinger gefangen, wenn seine Vorderleute Mist gebaut haben. Hat dann irgend jemand gesagt (der Kahn taugt nichts?)
    Wie hat Dieter Nuhr mal in seiner Sendung gesagt: „Wenn du keine Ahnung hast – einfach mal Fresse halten“.
    IN DIESEM SINNE !!!!!!!!!!!!!!!!

    • unbedacht says:

      Horn hat unbestritten seine Stärken aber eine positive Entwicklung seiner Schwächen ist selten zu erahnen und das Kahn-Gen fehlt ihm komplett (ich meine das aus dem Tor raus kommen, Strafraumbeherschung etc.) Einfach mal springen … da muss man auch den lieben Horn kritisieren dürfen (müssen) … da ist noch Platz nach Oben! Auch heute war es teils Weltklasse und dann wieder ein kleben auf der Linie

  6. FC-Freund says:

    Ein trauriger Tag! Vom Kopf her war die Sache ja bei mir schon irgendwie akzeptiert, aber es tut dann eben doch weh! Ich bin nur froh, dass das ganze Hoffen, Bangen und Leiden jetzt endlich vorbei ist!
    Es gibt viel zu tun, denn die nächste Saison wird kein Selbstläufer! Ich glaube nicht dass Spiele gegen uns abgeschenkt werden, weil es eh kaum Chancen gibt gegen uns zu gewinnen! Im Gegenteil, wird man gegen uns besonders motiviert sein. Un dafür sollten sich die Herren Fussballer in der Sommerpause zur Abwechslung mal professionell verhalten und sich ordentlich vorbereiten. Die sportliche Leitung muss den Kader gründlichst durchforsten und aussieben! Wer nicht bedingungslos mit- und auf dem Spielfeld durchzieht, der hat hier keine Daseinsberechtigung mehr, und soll sich meinetwegen in den USA oder Australien oder bei den Scheichs am Golf den Bauch pinseln lassen und in die Rente hineingleiten. Ich habe diese blutleeren Auftritte ohne bedingungslosen Einsatz nämlich echt satt (das reicht für die nächsten 10 Jahre). Wohlfühloase adé.
    In diesem Zusammenhang kann ich auch einen Verbleib des einen oder anderen gestandenen Profis („um den Karren wieder aus dem Dreck zu ziehen“) auch nur bedingt gutheissen, den bei einigen fehlt mir schlicht der Glaube, dass die sich auch noch einmal quälen können und wollen.
    Dass diese Situation jetzt so überflüssig ist wie dem Papst seine E… wurde hier schon erwähnt. Die Ursachen und Umstände hierfür gilt es schonungslos aufzuarbeiten, klar zu benennen und die richtigen Konsequenzen daraus zu ziehen. Wie die aussehen, das soll die Mitgliederversammlung entscheiden …(ja ich gebe zu, auch wenn dafür das Präsidium in die Wüste geschickt werden muss, allerdings NUR dann WENN adäquat professionelles und kompetentes Personal bereitsteht die Posten zu übernehmen) Ob daraus für die Zukunft gelernt wird, das wird sich zeigen, irgendwie fehlt mir da allerdings nach dem 6. Abstieg auch ein bisschen der Glaube.
    Auf geht´s!!!!!!!!!!!!!
    P.S. Weiss jemand wann der Dauerkartenverkauf f.d. nächste Saison beginnt?

  7. Norbert Ki says:

    Gibt es hier eigentlich irgendeine Kontrollfunktion der „Funktionäre / Vorstands“ dieses Forums ? In Zeiten der neuen Datenschutzrichtlinie ? In diesem Fall stimme ich mit Paul dem Troll überein – Vorstand raus !

  8. walter berg says:

    das ist das problem mit dem fc. den „supertorwart“ darf man nicht kritisieren. da gibt es ein denkverbot. er hat in den letzten 5 spielen 14 buden reingelassen. sicherlich spielt da auch die desolate abwehr eine rolle-aber 14 buden ist schiessbude der liga. es darf keine denkverbote geben für den neuanfang. auch horn hat probleme mit der strafraumbeherrschung.

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar