,

Horn-Berater beim Effzeh: Keeper zwischen den Stühlen

Am Donnerstag haben Volker Struth und Dirk Hebel dem 1. FC Köln einen Besuch abgestattet. Die beiden Berater der Agentur SportsTotal vertreten bekanntlich die Interesse von gleich zehn Spielern bei den Geissböcken. Darunter auch Timo Horn, der sich fast zeitgleich zu seiner Zukunft äußerte.

Köln – Timo Horn gehört fraglos zu jenen Leistungsträgern, die ernsthaft über einen Verbleib in Köln auch im Abstiegsfall nachdenken. Der 24-Jährige hängt am FC und weiß gleichzeitig, dass der Torhütermarkt im In- und Ausland erst noch richtig in Bewegung kommen müsste, damit für ihn unter Umständen ein interessantes Angebot auf den Tisch flattern könnte.

Torhütermarkt funktioniert wie beim Domino

Die Zukunft von Manuel Neuer beim FC Bayern ist aufgrund seiner Verletzung noch nicht gänzlich geklärt. Bernd Leno wird Bayer Leverkusen wohl verlassen und den Platz für Lukas Hradecky von Eintracht Frankfurt freimachen. Dorthin wechselt Frederik Rönnow von Brondby Kopenhagen als Nachfolger. Gleichzeitig denkt Borussia Dortmund über einen neuen Mann im Tor nach. Alexander Schwolow (SC Freiburg) und Jiri Pawlenka (Werder Bremen) haben das Interesse anderer Klubs geweckt. Zudem sucht RB Leipzig schon seit zwei Jahren eine potentielle neue Nummer eins.

Aber auch international könnte der Torhütermarkt in Bewegung kommen, wenn Gianluigi Donnarumma den AC Mailand verlassen würde, David de Gea wirklich zu Real Madrid wechseln sollte und beim FC Arsenal tatsächlich ein Trainerwechsel anstünde, durch den auch Petr Cech in Frage gestellt würde. Der Torhütermarkt funktioniert als Domino-Effekt: Ein Transfer kann gleich eine ganze Reihe anderer Transfers auslösen. In diese Sogwirkung könnte auch Timo Horn hineingezogen werden, sollte denn frühzeitig ein Stein fallen, sodass Horn rechtzeitig seine Ausstiegsklausel aktiviert bekäme.

Ich will nichts versprechen, was ich nicht halten kann

Er betonte auch am Donnerstag wieder, dass er sich „auf jeden Fall“ einen Verbleib in Köln vorstellen könne. Ein Bekenntnis wie zuletzt Marco Höger vermied der 24-Jährige aber bewusst. „Ich will nichts versprechen, was ich nicht halten kann.“ Er wolle offen damit umgehen, dass ein Wechsel weiterhin „eine Option“ sei. „Da bin ich ganz ehrlich.“ Horn weiß, dass ihm ein Großteil der FC-Fans wohl Verständnis für einen Wechsel entgegen bringen würde, sollte es denn so kommen. Auch, weil Horn erneut betonte, dass schon ein großer Verein kommen müsse, um ihn von einem Abschied aus Köln zu bewegen. Vielleicht haben Volker Struth und Dirk Hebel dem FC-Sportchef Armin Veh ja schon ein erstes Signal zukommen lassen, wie es mit dem Torhüter weitergehen könnte.

13 Kommentare
  1. OlliW says:

    Die vielleicht spannendste Personalie. Ich fände es sehr wichtig, dass er bleibt.
    1. Weil er den FC seit langem prägt und eine Identifikationsfigur ist
    2. Weil er immer noch jung ist, zumal für einen Torhüter
    3. und er deshalb auch nächste Saison oder übernächste, wenn der FC wieder erstklassig sein sollte, sich immer noch bzw. wieder ins „Schaufenster“ stellen kann
    4. Sein großes Ziel, die Nationalmannschaft, ihm erst mal nicht „wegläuft“ und er in den nächsten ein, zwei Jahren eh keine Rolle bei Löw und Köpke spielen wird, egal wo er im Tor steht
    5. Auch er etwas „wieder gut zu machen“ hat und den Karren helfen könnte aus dem Dreck zu ziehen. Denn auch für Horn war diese vierte BuLi-Saison seine schwächste
    6. Er außer Dortmund keinen anständigen großen Verein in Deutschland finden wird, der halbwegs erfolgversprechend daher kommt (ich klammere bewusst Leipzig aus, das wäre nicht anständig ;-))
    7. Er sich zumindest ein kleines Denkmal in Köln setzen kann, wenn er in dieser Lage die Eier hat, zu bleiben um
    8. ggf. als wahrscheinlich bester Torhüter in Liga 2 mitzuhelfen, wieder hochzukommen

    • Karl Heinz Lenz says:

      Der Punkt 4 ist sicher richtig. Bei Löw und Köpke hat Timo Horn vermutlich keine großen Chancen. Zumindest Köpke scheint ja die Torhüter vordringlich danach zu beurteilen, ob sie in einem Verein spielen, der in der Championsleague dabei ist, auch wenn derjenige dort vielleicht auch nur auf der Bank sitzt. Von daher mag Timo seine Chancen auf die Nationalmannschaft vielleicht verbessern, wenn er in einem solchen Top-Verein landen sollte. Aber auch dann glaube ich nicht an sein baldiges Durchstarten in der Nationalmannschaft, zumindest nicht unter Löw und Köpke.

      Im Prinzip bin ich nicht dafür, dass Armin Veh alle Hebel in Bewegung setzt um bestimmte Spieler beim FC zu halten, etwa durch Zuschmeißen mit viel Geld. Es ist besser, wenn der FC in Liga 2 mit einem Team antritt, in denen die Spieler sich keine großen Kopfschmerzen darüber machen, ob sie in der 2. Liga und beim FC am richtigen Platz sind. Daher meine ich: Reisende soll man nicht aufhalten. Wenn Timo (und andere wirkliche Leistungsträger) aus eigenen Stücken beim FC bleiben wollen: gerne! Ansonsten: Vielen und herzlichen Dank, für das, was du Gutes für den FC getan hast und viel Erfolg für deine Zukunft!

      • NICK says:

        „Wenn Timo (und andere „WIRKLICHE LEISTUNGSTRÄGER“) aus eigenen Stücken beim FC bleiben wollen“ – ja gibt es die denn überhaupt im Kader??? Diese Saison waren das doch wohl eher alles Mitläufer.

        Es gibt wohl einige hoffnungsvolle Talente und Spieler wo man hoffen könnte, dass sie nach Verletzungen oder Formtiefs wieder kommen. Jedoch bei mir könnte jeder Spieler gehen, der eine entsprechende Ablöse bringt. Wir brauchen einen neuen Geist in der Mannschaft. Wir brauchen keine Spieler die hier nur über den Platz laufen, nur weil es so schön ist, hier in Köln zu leben…

        War / ist zwar schon 10 gebürtige Kölner in der Mannschaft zu haben und weitere 10 die hier jetzt nie mehr weg wollen, aber gebracht hat es uns ja leider nichts…

  2. Ottla says:

    der fall ist ja wohl klar! für baldige planungssicherheit, auf die die gespräche von veh mit den fraglichen wechselskandidaten ja hinauslaufen, ist man beim torhütermarkt viel zu früh. das gute daran ist: horn wird zu 99% nicht per ausstiegsklausel wechseln, denn die müsste bekanntlich bis ende mai gezogen werden… danach hätte der FC wieder das heft des handelns in der hand und könnte ihn sogar „zwingen“ zu bleiben…

  3. Ottla says:

    und noch etwas muss horn klar sein: er wird zu 95% niemals nationaltorhüter werden! natürlich ist die zurschaustellung von ehrgeizigen zielen per se nichts schlechtes, aber ich glaube, er tut sich mit der permanenten äußerung, nationalkeeper werden zu wollen, keinen gefallen. da gibt es derzeit mind. ein halbes dutzend keeper, die vor ihm dran wären und die auch jung sind. zudem müsste er für dieses ziel ganz klar u.a. seine grottenschlechten abschläge aus dem repertoire streichen… horn ist ein sehr guter torwart, aber kein überragender torwart.

    • OlliW says:

      ja, sehe ich genau so. Sehr gut isser.
      Er hat in dieser Saison mehr Dinge aufs Tor bekommen als je zuvor. Dadurch sind seine Defizite dann auch deutlicher geworden. Viele Bälle hat er aber noch bekommen, wo die Abwehr krass ausgespielt wurde. Doch oft, wie ich finde, auch „haltbare“ Dinger rein gelassen, die einem wirklichen Topkeeper so nicht passieren. Und da rede ich von Neuer, auch Ulreich, Baumann, Radezkci oder ter Stegen. Bürki und Leno sind meiner Ansicht nach bessere Fliegenfänger ;-)
      Und als „Fußballer“ kann Horn auch noch was drauf packen. Im sicheren Umgang mit dem Ball im Strafraum. In Sachen Abschläge in jedem Fall. Die landen fast immer beim Gegner.

    • ralf brostewitz says:

      …genau ottla, finde ich auch, ein fussballer ist er wirklich nicht und ausser seinen abstößen sollte er unbedingt noch das rauslaufen und seinen strafraum beherrschen – auf der linie ist er top, aber das allein langt eben nicht für einen ganz großen !

    • Boom77 says:

      Alles richtig. Zumal nach Manuel Neuer in der Nationalmannschaft eh ter Stegen dran wäre. Glaubt T. Horn wirklich, dass er besser ist oder besser wird als ter Stegen und den verdrängen kann? Das wäre sehr vermessen. Ich glaube das nicht. T. Horn darf gerne davon träumen, bei der Nationalmannschaft dabei zu sein. Denn träumen ist erlaubt. Er sollte sich aber eingestehen, dass dies ein Traum für ihn bleiben wird. Das höchste was er neben Torhüter beim FC zu sein erreichen kann, ist Torhüter bei einem Verein zu sein, der regelmäßig international spielt (z.B. Arsenal), wobei auch das schwer wird. Die achten dort auch auf mehr als nur darauf, dass der Torhüter auf der Linie stark ist.

  4. Juergen Lex says:

    Kann kein Abschlag mit Fussball spielen kann er nicht usw. Ihr seit so BLIND. Diesen Mann so in Frage zu stellen ist dumm und k…. Bodo Illgner bezeichnet Timo als 5 besten in liga1. Aber der hat bestimmt weniger Ahnung als ihr……

    • Ottla says:

      moment. wir alle sagen doch: ein sehr sehr guter torwart. das würde auch genau zu illgners analyse passen. der 5t beste keeper der liga ist nicht weltklasse sondern eben sehr sehr gut. es geht aber bei seinen selbst geäußerten ansprüchen darum, dass er sich beim amtierenden weltmeister als einer von 3 keepern sieht. dem ist nicht so. und dafür gibt es gründe. für den effezh ist horn überragend-weltklasse, ohne frage. aber der kölner an sich muss sich schon darüber klar sein, dass es er die erkenntnisse seiner kleinen welt nicht immer so unwidersprochen auf das große ganze tranzendieren kann und das dann auch noch stimmt – ein typisch kölnisches phämomen, das ich im übrigen im kern liebe und selber pflege ;)

  5. OlliW says:

    Äh…wer hat hier Timo Horn „infrage“ gestellt? Niemand will einen neuen Torhüter. Ich lese oben auch nur Kommentare, dass man ihn behalten will und er ein wichtiger Rückhalt ist, viel für den Verein getan hat, wichtige Dinger rausgeholt hat. Aber er ist kein Gigant, (noch) keine nationale Nummer 1 und hat in dieser Saison öfter nicht gut ausgesehen las in sämtlichen Spielzeiten davor. Fakt. Warum auch immer. Ich mag diesen Kerl! Überhaupt keine Frage!
    Dass Timo ein sehr guter Torhüter ist und zu den besten in der Liga gehört, hat hier NIEMAND bestritten. Wenn er laut Illgner der 5. Beste in der Liga ist, mag das sogar auch hinkommen. Dass er sich in machen Belangen verbessern muss um seinem Anspruch Top 3 oder Nationaltorhüter zu werden, ist hingegen offenkundig, wird er selber bestimmt nicht abstreiten und das sagen auch andere Fachleute á la Illgner zuweilen. Also. Ales ruhig.

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar