,

Horn: „Nur eine Siegesserie hilft uns jetzt noch weiter“


Timo Horn wird am Samstag bei Hertha BSC im Tor des 1. FC Köln stehen. Nach seinem schweren Zusammenprall mit Robin Quaison am vergangenen Spieltag gegen Mainz wird der Torhüter rechtzeitig für das Auswärtsspiel in der Hauptstadt fit. Der 24-Jährige erklärte am Dienstag, wie der FC sich jetzt aufstellen muss.

Köln – Die Situation hat sich in der Tabelle nicht verändert. Und das ist die schlechteste Nachricht für die Geissböcke. Weiter sechs Punkte Rückstand auf Mainz, aber ein Spiel weniger. Fünf Partien hat der Effzeh noch, der Abstieg rückt näher. Timo Horn sprach daher offen über…

…seine Verletzung:

„Ich mache mir keine Sorgen mehr. In dem Moment am Samstag war es sehr schmerzhaft, weil der Unterarm direkt vollgelaufen ist und der Nerv Druck bekommen hat. Ich hatte in dem Moment ein Taubheitsgefühl. Aber mir war auch klar, dass wir schon dreimal gewechselt hatten. Deswegen habe ich auf die Zähne gebissen. Leider haben wir das Spiel trotzdem nicht mehr gewonnen.“

…den zeitliche Verlauf bis Berlin:

„Am Mittwoch werde ich noch individuell arbeiten. Ab Donnerstag, denke ich, bin ich wieder im Mannschaftstraining. Dann will ich gegen Berlin dabei sein.“

…den drohenden Abstieg:

„Mit jedem Spiel wird die Chance geringer, das ist uns klar. Mainz war ein ganz wichtiges Spiel für uns, wir haben es ja auch als das Endspiel der Endspiele ausgerufen. Wir hatten die Chancen es zu gewinnen, hätten aber auch als worst case in der letzten Sekunde noch verlieren können. Dann wäre es schon ganz aus gewesen. Deswegen könnten wir in ein, zwei Wochen sogar noch mal das Glück haben ranzukommen. Aber man muss schon realistisch bleiben: Nur eine Siegesserie hilft uns jetzt noch weiter.“

…den Umgang mit der Situation:

„Wir dürfen jetzt nur noch von Spiel zu Spiel schauen, um zu sehen, was wir rausholen können. Was dabei dann wirklich rumkommt, steht auf einem anderen Zettel. Unsere Marschroute wird sein, jetzt einfach nur ein gutes Spiel machen zu wollen. So können wir uns vielleicht etwas den Druck nehmen. In Berlin haben wir schon ein gutes Spiel gemacht und im Pokal gewonnen. Daran wollen wir anknüpfen.“

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar