, ,

Trainer-Duo zum DFB: Helmes und Pawlak werden Fußballlehrer

Der 1. FC Köln wird in der nächsten Saison mindestens teilweise auf André Pawlak und Patrick Helmes verzichten müssen. Beide Trainer der Geissböcke wurden nach GBK-Informationen zum nächsten Fußballlehrer-Jahrgang des Deutschen Fußball-Bundes zugelassen. Damit wird die Trainer-Situation der nächsten Saison noch komplizierter.

Köln – André Pawlak will mit der U21 des 1. FC Köln in der Schlussphase der Regionalliga-Saison den Klassenerhalt noch schaffen. Derweil ist das Abenteuer bei Rot-Weiß Erfurt für Patrick Helmes bereits beendet. Doch beide Trainer wissen nun, wie es für sie in der kommenden Saison weitergehen wird. Sie werden vom DFB zum Fußballlehrer ausgebildet.

Pawlak und Helmes ab Juni beim DFB

Der DFB informierte beide Trainer in dieser Woche, dass sie für den nächsten Lehrgang ausgewählt worden seien. Anfang April hatten beide Abschlussprüfungen ablegen müssen, um im Auswahlverfahren berücksichtigt zu werden. Nun bekamen sie die Zusage, obwohl der Verband nur äußerst selten gleich zwei Trainer des gleichen Vereins in den Lehrgang beruft, an dem nur 25 A-Lizenz-Trainer teilnehmen dürfen. Doch Pawlak und Helmes bekamen den Zuschlag und können sich freuen, ab Juni die Weiterbildung zur UEFA-Pro-Lizenz absolvieren zu können.

Damit wird das Kölner Trainerpuzzle im Nachwuchs allerdings noch komplizierter. Aktuell ist nur klar, dass Markus Anfang die Profis übernehmen wird. Für die U21, U19 und U17 wurden noch keine Entscheidungen getroffen. Vieles hängt bekanntlich von Stefan Ruthenbeck ab, der die U19 in der nächsten Saison wieder übernehmen könnte. Der Noch-Trainer der Profis hat sich allerdings Bedenkzeit bis nach der laufenden Saison erbeten. Sollte er den Verein verlassen, stünden aktuell nur Markus Daun und Martin Heck (aktuell U17-Coach) zur Verfügung.

Im Sommer 2019 drei Trainertalente beim FC

Pawlak und Helmes sollen eigentlich den Fußballlehrer als Vollzeit-Weiterbildung absolvieren und keine Mannschaft nebenher betreuen. Sollte sich der FC an diese ursprüngliche Absprache halten und sollte Markus Daun, wie kolportiert, als Assistenztrainer unter Markus Anfang bei den Profis bleiben, müsste sich der FC nach mindestens einem neuen Nachwuchstrainer umsehen. Doch das sind eigentlich gute Neuigkeiten – denn zur Saison 2019/20 kommen mit Pawlak und Helmes dann zwei frischgebackene Fußballlehrer zurück. Zusammen mit Daun, der seinen Fußballlehrer gerade erst verliehen bekam, stünden gleich drei junge Nachwuchstrainer in Diensten der Geissböcke.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar