, ,

Doppelter Trikot-Rekord: Über 70.000 für sieben Outfits

Der 1. FC Köln hat in der abgelaufenen Bundesliga-Saison 2017/18 einen doppelten Trikot-Rekord aufgestellt. Nie verkauften die Geissböcke so viele Leibchen wie in der letzten Spielzeit. Und ebenfalls spielten die Geissböcke nie in so vielen unterschiedlichen Outfits.

Köln – Gegen Borussia Dortmund liefen die Profis des 1. FC Köln im Jubiläumstrikot zum 70. Geburtstag auf. Im letzten Heimspiel gegen den FC Bayern trugen die Geissböcke das rot-weiß-gestreifte Heimdress. Das letzte Auswärtsspiel in Wolfsburg bestritten die Kölner ganz in Rot. Beim 2:3 in Freiburg zuvor trugen sie noch Gelb und Anthrazit.

Über 70.000 verkaufte Trikots

Dies waren die offiziellen Trikots für die Bundesliga. Vier Stück, zu denen noch das Europa-League-Trikot kam und zwei weitere Outfits, die niemand auf dem Schirm hatte. Bei den Aus­wärts­sie­gen in Ham­burg (2:0) und Leip­zig (2:1) siegten die Geissböcke zweimal – in schwarzen FC-Trikots mit schwarzen Hosen. Ein Ausweichtrikot vom Ausweichtrikot, das erstellt worden war, nachdem der Effzeh schon am 3. Spieltag in Augsburg hatte improvisieren müssen. Damals hatten die Kölner zu ihrer gelben Hose das anthrazitfarbene Ausweichtrikot der vorherigen Saison getragen.

Sieben Outfits in insgesamt 43 Pflichtspielen – das gab es noch nie in der FC-Historie. Doch auch die Verkaufszahlen der abgelaufenen Saison gab es noch nie. Über 70.000 Trikots verkauften die Geissböcke in der Spielzeit 2017/18 und damit über 20.000 mehr als im Vorjahr – die rund 50.000 Trikots aus der Saison 16/17 hatten schon damals den neuen Rekord für den FC bedeutet. Die letzten beiden Jahre im Erima-Dress waren also aus Merchandising-Sicht höchst lukrativ. Nun wechselt der FC zur neuen Saison zu Uhlsport. Ob die Verkaufszahlen dann in Liga zwei auch nur annähernd an den neuen Rekord heranreichen werden? Zumindest die Anzahl der Trikots dürfte dann deutlich unter der diesjährigen liegen.

1 Antwort

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar