,

Klünter: Gespräche mit Hertha laufen – Maroh wird verabschiedet


Der 1. FC Köln scheint offenbar bereit, sich im Sommer von Lukas Klünter zu trennen. Der Rechtsverteidiger, der keine Ausstiegsklausel im Abstiegsfall besitzt, steht in fortgeschrittenen Verhandlungen mit Hertha BSC. Berichte über einen bereits absolvierten Medizincheck stimmen aber offenbar nicht. Darüber hinaus ist inzwischen sicher: Neben Claudio Pizarro werden am Samstag auch Dominic Maroh und Sven Müller offiziell verabschiedet.

Köln – Die Geissböcke planen ihren Kader für die Zweite Liga mit Hochdruck. Dabei wollen sich Sportchef Armin Veh und sein Lizenzspielerleiter Frank Aehlig nicht nur von jenen Spielern trennen, bei denen sie keine Handhabe aufgrund von Ausstiegsklauseln besitzen. Auch Spieler, die die Erwartungen nicht erfüllen konnten oder lukrative Angebote haben, können unter Umständen gehen.

Klünter noch nicht beim Medizincheck

Dazu gehört Lukas Klünter. Nach GBK-Informationen stehen der Spieler, der 1. FC Köln und Hertha BSC in Gesprächen über einen Wechsel des 21-Jährigen in die Hauptstadt. Dass der U21-Nationalspieler allerdings bereits seinen Medizincheck absolviert hat, wie die BILD berichtet, ist offenbar nicht korrekt. Dies hätte er nur mit der Erlaubnis seines bisherigen Klubs machen dürfen. Diese hat der FC jedoch noch nicht erteilt.

Darüber hinaus ist längst klar, dass die auslaufenden Verträge von Claudio Pizarro, Dominic Maroh und Sven Müller nicht verlängert werden. Neben Pizarro werden auch Maroh und Müller am Samstag vor dem letzten Heimspiel gegen den FC Bayern München offiziell vor den 50.000 Zuschauern verabschiedet. Während sich bei Müller eine Vertragsverlängerung mit anschließender Ausleihe zerschlagen hat, werden sich die Wege von Innenverteidiger Maroh und dem FC nach sechs Jahren trennen.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar