,

Wieder Wolfsburg: FC spielte schon bei Veh Schicksal


Wenn der 1. FC Köln am Samstag um 15.30 Uhr beim VfL Wolfsburg antritt, geht es für die Geissböcke darum, nicht die schlechteste Mannschaft in der Vereinsgeschichte zu sein. Ein Sieg muss her – ein Dreier, der den VfL in die Zweite Liga stürzen könnte. Armin Veh weiß bereits, wie es sich anfühlt, wenn der FC beim Wolfsburger Schicksal mithilft – aus seiner eigenen Zeit beim VfL.

Köln – Armin Veh und Frank Aehlig kennen Wolfsburg genau. Sie arbeiteten dort einst Hand und Hand: Veh als Trainer, Sportdirektor und Geschäftsführer in Personalunion und als Nachfolger von Felix Magath, Aehlig als Vehs Assistent der Geschäftsführung in einer ähnlichen Position, wie er sie heute als Leiter der Lizenzspielerabteilung beim 1. FC Köln inne hat.

Pezzoni, Freis und Chihi schießen Veh ab

Veh kam im Sommer 2009 nach Wolfsburg und beerbte Felix Magath, der gerade erst Deutscher Meister geworden war. Doch die Freude über seine Aufgabe als Teammanager währte nicht lange. Bereits wenige Monate später übernahm Dieter Hoeneß den Managerbereich, Veh kümmerte sich nur noch als Trainer um die Mannschaft. Doch auch das endete nicht gut. Am 25. Januar 2010 war Vehs Zeit schon wieder vorbei. Eine 2:3-Heimniederlage besiegelte Vehs Aus. Der Gegner damals: der 1. FC Köln. Die illustren Torschützen der Geissböcke: Kevin Pezzoni, Sebastian Freis und Adil Chihi.

Bemerkenswerterweise konnten die Kölner seitdem nicht mehr in Wolfsburg gewinnen. Nun fährt der FC aber erneut zum VfL, um einen letzten Sieg der Saison einzufahren und wenigstens mit einem guten Gefühl in die Sommerpause zu gehen. Schließlich liegt der letzte Dreier auch schon fast zwei Monate zurück (2:0 gegen Leverkusen). Bekanntlich würde im Fall eines FC-Sieges dem HSV wiederum ein eigener Sieg reichen, um Wolfsburg in die Zweite Liga zu schicken und sich auf den Relegationsplatz zu retten.

FC gewann zuhause zuletzt zweimal in Folge

Veh und Aehlig könnten also dabei zusehen, wie ihr alter Klub nach Jahren des schleichenden Niedergangs endgültig nicht mehr zu retten wäre. Das Zünglein an der Waage wäre in diesem Fall ihr neuer Klub, den das Duo in Köln mit großer Energie und Neu-Coach Markus Anfang im Sommer wiederaufbauen und zurück in die Erste Liga führen will. Und die Chancen stehen nicht einmal schlecht. Die letzten beiden Spiele (allerdings beide zuhause) gewann der FC gegen Wolfsburg.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar