, ,

U21 testet gegen die Fortuna, Trier und Kerkrade

Die U21 des 1. FC Köln startet in einer Woche mit ihrer Vorbereitung auf die kommende Saison in der Regionalliga West. Neben einem Trainingslager sind sechs Testspiele geplant. Die Mannschaft von Markus Daun will es besser machen als in der letzten Saison.

Köln – Am kommenden Montag (18. Juni) kommt die neu formierte U21 des 1. FC Köln erstmals zusammen. Ein Kennenlernen und eine Besprechung mit dem neuen Übungsleiter Markus Daun steht an. Tags drauf müssen die Spieler einen Laktattest absolvieren, ehe es am 20. Juni erstmals auf den Rasen geht.

Erster Test gegen Fortuna Köln

Dann stehen fünf Wochen Vorbereitung auf dem Programm, ehe der erste Spieltag der Saison 2018/2019 am Wochenende des 27. bis 30. Juli ausgetragen wird. Um einen Fehlstart wie in der vergangenen Saison (sechs Punkte aus 14 Spielen) zu verhindern, will Daun insbesondere die aufrückenden U19-Spieler von Beginn an mit dem Erwachsenenfußball konfrontieren. Die Eingewöhnungszeit der Talente in die Regionalliga soll dieses Mal deutlich verkürzt werden.

Dafür stehen neben einem Trainingslager vom 25. bis 29. Juni in Goch bei Kleve insgesamt sechs Testspiele gegen teils hochklassige Gegner an. Gleich am 23. Juni treffen die Jung-Geissböcke daheim auf Fortuna Köln. Der Drittligist hat zu diesem Zeitpunkt ebenfalls gerade erst das Training aufgenommen. Ein erster Härtetest und die Chance für die Spieler, sich zu beweisen. Es folgt ein Spiel am 30. Juni, allerdings steht der Gegner für diesen zweiten Test noch nicht fest.

Tests gegen zwei Erstligisten

Im Juli folgen vier weitere Partien:

  • 7. Juli – SV 07 Elversberg (A)
  • 10. Juli – KAS Eupen (A)
  • 14. Juli – Eintracht Trier (H)
  • 21. Juli – Roda Kerkrade (in Jülich)

Mit Eupen und Kerkrade testet die Kölner U21 also zwei Erstligisten aus Belgien und den Niederlanden. Darüber hinaus steht die Daun-Elf vor Duellen gegen einen Drittligisten (Fortuna Köln), einen Regionalligisten aus dem Südwesten (Elversberg) und einen Oberligisten (Trier).

0 Kommentare

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar