,

Wechsel perfekt: Meyer wird Kölns Zweitliga-Konkurrent

Der 1. FC Köln und der FC Erzgebirge Aue haben sich über einen Transfer von Daniel Meyer geeinigt. Der ehemalige Leiter des Kölner Nachwuchsleistungszentrums wechselt als Cheftrainer zu den „Veilchen“ und wird damit in der kommenden Saison den Gegner der FC-Profis betreuen.

Köln/Aue – In der vergangenen Saison rettete sich Aue gerade erst in der Relegation. Anschließend begab sich der FC Erzgebirge auf Trainersuche. Diese verlief etwas stockend, bis man schließlich in Köln fündig wurde. Wie Aue nun bekannt gab, unterschrieb Meyer einen Vertrag beim Zweitligisten und wird am Donnerstag um 15 Uhr offiziell vorgestellt.

Damit verlässt ein weiterer Kopf die Nachwuchsabteilung des 1. FC Köln. Die Geissböcke trennten sich zuvor bereits – noch unter Meyers Leitung – von Patrick Helmes und Lukas Sinkiewicz. Ende Januar hatte bereits Jörg Jakobs den Klub verlassen. Das NLZ des Effzeh führt nun vorübergehend Carsten Schiel, ehe die vor zwei Jahren eingeführte Doppelspitze wieder besetzt wird.

Nach GBK-Informationen suchen Armin Veh und Alexander Wehrle nun nach einem neuen Fußballfachmann, der ähnlich wie Meyer künftig mit Schiel das NLZ leiten soll. Der 38-Jährige hatte in der vergangenen Saison kommissarisch für einige Monate die U19 als Trainer übernommen und seine Aufgaben im NLZ in Doppelfunktion wahrgenommen. Nun nutzte er die Chance für einen Sprung in den Profibereich.

1 Antwort
  1. NICK says:

    Tja…jetzt entpuppen sich auch die meisten Schmadtke-Trainertransfers als Flop…

    Der FC sucht einen Jugend-Fussball-Experten? Mir fällt direkt jemand treues ein, an dem man seit 20 Jahren immer stur vorbei guckt. Pierre Littbarski.

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar