, ,

Kitzbühel ruft: Keine Experimente bei den FC-Talenten

Trainingslager bei Profimannschaften sind immer wieder die Chance, um Talenten eine Plattform zu geben, auf der sie sich zeigen können. Beim 1. FC Köln beschränkt man sich in dieser Saison auf Yann Aurel Bisseck, Chris Führich und Nikolas Nartey sowie auf zwei Torhüter. Dabei gäbe der aktuelle Kader es her, mehr Talente zu testen.

Köln – Ismael Jakobs, Hikmet Ciftci und Tomas Ostrak besitzen bekanntlich Rückennummern bei den FC-Profis. Im Training sah man sie bis dato nicht. Jakobs und Ciftci kamen mit Verletzungen aus der Sommerpause. Ostrak durfte sich noch nicht zeigen. Markus Anfang hat lediglich Bisseck, Führich und Nartey befördert. Dies war vor der Saison beschlossen worden. Das gilt auch für Brady Scott und Jan Christoph Bartels, die um die Nummer drei im Tor buhlen. Weitere Talente wurden bislang nicht befördert. Der Kader würde es freilich hergeben.

Optionen auf Problempositionen

Der 1. FC Köln hat mit Milos Jojic seinen insgesamt zehnten Spieler abgegeben und sechs Spieler verpflichtet. Der Kader wurde verkleinert, wie von Sportchef Armin Veh vorgesehen. Doch durch die Verletzung von Marco Höger, das verspätete Einsteigen von Jonas Hector (wird nach Kitzbühel nachreisen und nicht sofort ins Mannschaftstraining einsteigen) und die Krankheit von Jhon Cordoba (soll seine Grippe erst vollständig auskurieren) sind in Kitzbühel nicht alle Kaderplätze besetzt.

Markus Anfang hatte mehrfach erklärt, mit 24 Feldspielern plus Torhütern nach Österreich reisen zu wollen. Aktuell stehen ihm 21 Feldspieler zur Verfügung. Marcel Risse gehört dazu, muss aber bekanntlich immer wieder sein Knie schonen und im Mannschaftstraining pausieren. In Kitzbühel hätte es also die Möglichkeit gegeben, noch einmal einen Blick auf einige vielversprechende Nachwuchsspieler zu werfen. Insbesondere auf Positionen, auf denen der FC noch ausprobiert. Links hinten beispielsweise gilt Noah Katterbach (17) als große Hoffnung, links vorne der mazedonische A-Nationalspieler Darko Churlinov, der am Mittwoch 18 Jahre alt wurde. (Weiterlesen: Auf diese Talente kann der FC hoffen)

Anfang hat keine Zeit für Experimente

Beim FC will man aber zunächst mit dem kleinen Kader weiterarbeiten und verzichtet deshalb darauf, Talenten die Erfahrung eines Profi-Trainingslagers zu bescheren. Anfang hat keine Zeit für personelle Experimente. Das Ziel Aufstieg steht über allem. Dieses will er mit dem Kader angehen, der ihm zur Verfügung steht. Auf Bisseck, Führich und Nartey ruhen also die Hoffnungen, dass sich nach 2013 wieder ein Youngster ins Rampenlicht spielt wie einst Yannick Gerhardt.

Mit diesem Kader reist der FC nach Kitzbühel

Tor: Horn, Kessler, Scott, Bartels

Abwehr: Schmitz, Sobiech, Sörensen, Czichos, Meré, J. Horn, Bader, Bisseck

Mittelfeld: Risse, Schaub, Clemens, Özcan, Koziello, Führich, Handwerker, Lehmann, Hauptmann, Nartey

Angriff: Terodde, Zoller, Cordoba, Guirassy

Reist nach: Hector

Fehlt verletzt: Höger

18 Kommentare
  1. Karl Heinz Lenz says:

    Immer schimmert in Berichten und Kommentaren zum FC die Sehnsucht durch, der FC möge doch endlich, endlich auf das Potential seiner jungen „Talente“ und „Juwelen“ zurückgreifen. Schon mehrfach habe ich in unserem Forum darauf hingewiesen, dass kaum einer dieser Talente und Juwelen es geschafft hat, sich in der Bundesliga durchzusetzen, beim FC nicht, aber nach einem Wechsel auch nicht in anderen Bundesliga-Vereinen. Dennoch ertönt aus dem Kölner Mund immer wieder der Ruf nach den Talenten und Juwelen. Wie schon öfters gesagt: Nur 1 bis 2 Prozent der Spieler aus den Nachwuchsleistungszentren der Bundesliga schaffen den Übergang in den Profifußball (einschließlich 2. und 3. Liga).

    Ob es solche Dauerdiskussionen um Talente und Juwelen es auch unter den Fans der anderen Bundesliga-Klubs gibt, das weiß ich nicht. Kennt sich da jemand aus?

    Wenn ja, was könnte der Grund sein? Vielleicht der, dass die Fans es mehr und mehr so empfinden, dass viele der etablierten älteren Fußballprofis ihren Sportlerjob nicht mehr so ganz ernst nehmen. Siehe zuletzt unsere „Mannschaft“ bei der Fußball-WM in Russland. Ein Trauerspiel. Von daher wäre der Ruf nach der Jugend schon verständlich. Nur: Hoffentlich sind die Jungen wirklich aus anderem Holz geschnitzt!

  2. Alf Krispin says:

    „Abgegeben“ klingt so, als ob der FC da etwas zu entschieden hatte! Vielmehr ist Tatsache, dass er mehrere, und hauptsächlich die besten Spieler, verloren hat. Die zweifelhafte Kaderverkleinerung wurde bis jetzt nicht wirklich mit gleichwertigen oder besseren Neuzugängen aufgefangen. Hoffe nicht, dass sich das Management dies unfreiwillige Kosmetik als Erfolg umhängt und sich vielleicht sogar schon auf die Schultern klopft, denn wirklich Sinnvolles wäre daran nicht zu finden!

    • Klio says:

      Der FC hat „hauptsächlich die besten Spieler verloren“, weil der FC durch den Abstieg erstens sportlich nicht mehr so interessant ist (wer kann, spielt doch meist lieber 1. Bundesliga, und evtl. sogar international, als 2. Liga). Zweitens hat der FC durch den Abstieg nicht mehr die finanziellen Mittel für Ablösen und Spielergehälter wie in der 1. Liga. Auf dieser Grundlage zu bemängeln, dass der FC die Verluste nicht „mit gleichwertigen oder besseren Neuzugängen aufgefangen“ habe, hört sich nach dem „guten alten“ FC-Größenwahn an. Was soll der FC denn anbieten, an Geld und sportlicher Perspektive, um z.B. einen garantiert „besseren Neuzugang“ als Ersatz für Bittencourt zu holen?

      Mal ganz abgesehen davon, geht es mir gewaltig auf den Zeiger, wenn man die Neuzugänge, also unsere FC-Spieler, schon nach wenigen Wochen Vorbereitung schlecht redet („wirklich Sinnvolles wäre daran nicht zu finden“). Man muss nur mal ein wenig im Netz stöbern, wie die Abgänge unserer Neuen von den Fans ihrer alten Vereine aufgenommen wurden. Dort wird den meisten richtig nachgetrauert, z.B. Sobiech in Hamburg, Schaub in Wien, Hauptmann in Dresden. Sowas ist immer ein gutes Zeichen dafür, dass Potential vorhanden ist – man überlege allein, welchen Spielern des FC von uns Fans wirklich nachgetrauert wird.

      Ob die Neuen ihr Potential hier entwickeln können und die Mannschaft zusammenpasst, werden wir erst dann vorsichtig einschätzen können, wenn es in der Liga losgeht. Aber es ist total daneben, noch nicht mal die 100-Tage-Schamfrist abzuwarten, in der sich die neuen Spieler in die Mannschaft und das neue Spielsystem einfügen können, bevor man sich so äußert. Kritik im Einzelnen, die man auch sachlich begründet, ist immer in Ordnung. Aber ein abfälliges Urteil im Rundumschlag über alle Neuzugänge?

    • Anti Raute says:

      Och komm, Hauptmann ist kein schlechter Spieler. Bader auf RV macht auch einen soliden Eindruck, auch einen Schmitz sollten wir nicht abschreiben. Diese Jungs sind mir lieber als ein Jojic, der 3 Jahre in Köln kaum etwas auf die Kette bekommen hat und fürstlich verdient hat. Schmitz und Bader erreichen zusammen noch nicht das Jojic Gehalt, nur um es mal in Relation zu setzen. Auch ein Osako war nicht effektiv genug, da hoffe ich, dass dies bei Schaub anders sein könnte. Da erwarte ich einfach mehr Tore als wie von Osako. Jojic und Osako passen aufgrund ihrer Spielgeschwindigkeit nicht zum neuen System, weil sie das Spiel zu oft zu langsam gemacht haben. Das wird in Zukunft anders aussehen, wenn das Anfang System greift, spielen wir deutlich schneller nach vorne, was auch Räume ergibt, da der Gegner kaum noch Zeit hat, seine Abwehr zu stellen. Dafür braucht man aber auch pass sichere Spieler, die mit kurzen Bällen spielen und nicht nur mit langem Hafer von hinten raus agieren.

      Wir müssen darauf hoffen, dass Spieler wie Özcan seine Leistung so steigert, wie es sein Talent verspricht. Hauptmann ist für mich auch ein sehr guter Transfer gewesen. Schaub scheint bisher der beste Transfer zu sein. Dazu 2 neue RV, die beide besser sind als Klünter oder Olkowski es waren. Maroh und Heintz passen nicht ins neue Spielsystem, daher der wechsel zu Sobiech und Czichos, das sind mit die besten IV der letzten 2. Liga Saison. Es fehlt noch der Leo Ersatz, aber dieser soll ja noch kommen.

      Wer andere Kaliber von Spielern erwartet, der ist in seinen Gedanken noch nicht in Liga 2 angekommen.

  3. Holger R. says:

    Bis jetzt gibt es für Vorbereitungsspiele keine Punkte, wichtig ist in 4 Wochen. Frage mich wie man jetzt schon wieder alles schlecht reden kann? Welche Spieler sollen es denn sein mit den wir Aufsteigen?Wir spielen 2 Liga!

  4. Max Moor says:

    ne ne so kannste das aber nicht sehen ! letzte Saison wurde auch Alles schön geredet mit Ruhig ..gaaanz Ruhig und was dann raus kam weiß ja jeder !? Schaub nun auf rechts ist nicht die Lösung wenn er besser im Zentrum spielt .. es fehlen 1-2 schnelle Außen die auch Tore machen und Stürmer bedienen dafür müssen aber auch noch 2-4 den Verein verlassen damit die Saison dann erfolgreich gespielt werden kann . nur wenn man keine mehr holen sollte und mit den Spieler dann auf anderen Positionen versucht das wird dann viele Punkte kosten und der Aufstieg wäre dann auch kein Thema

  5. NICK says:

    Wenn ich unser Mittelfeld betrachte besteht dieses aus wenigen erfahrenen, aber sehr verletzungsanfälligen Spielern. Bei jedem Foul an Höger, Lehmann oder Risse muss man ja direkt an Invalidität denken und bei Lehmann noch am wenigsten…

    Der Rest sind hoffnungsvolle Talente mit etwas Profierfahrung (Öczan, Koziello) die aber auch noch keine führende Rolle gespielt haben oder sehr unerfahrene Jungs (Handwerker, Nartey, Führich). Die Neuzugänge Schaub & Hauptmann erlaube ich mir nicht zu bewerten – kenne ich einfach nicht. Aber die Erfahrung zeigt ja, dass solche Spieler meist eine oder zwei Eimgewöhnungs-Spielzeiten benötigen. Von daher sehe ich hier noch Bedarf an zwei Spielern die ihre Fähigkeiten schon nach gewiesen habe. Generell brauchen wir noch einen Flügelspieler der am besten rechts & links spielen kann. Der erwähnte Sonny Kittel wäre z.B. einer. Auch ein Sechser um 25-28 Jahre täte uns gut. Bei uns fällts von Ü30 bis in die U21.

    In der Abwehr darf gerne noch ein IV gehen. Gehen Sörensen & Mere müsste noch jemand geholt werden…

    Im Sturm bin ich eigentlich zufrieden, wenn man Cordoba tauschen könnte, dann natürlich gerne…

    Aber im Mittelfeld, da muss noch was passieren…

    • CK says:

      Also mit nur drei Innenverteidigern würde ich nicht in die Saison gehen wollen muss ja nur mal einer verletzt sein und der andere 5 gelbe Karten haben schon besteht ein Problem darüberhinaus ist Meré ein guter den würde ich gerne noch länger bei uns sehen, sofern er sich wie am Ende der Saison stabil zeigt.

        • CK says:

          ja und einer davon ist ein 17 Jähriger… auch wenn ich es gut finde das man dem Jungen die Chance gibt und er mich in seinen Einsätzen überzeugt hat wäre es dennoch fahrlässig sich darauf zu verlassen.

          Aber ist ja ok wir dürfen ja unterschiedlicher Meinung sein ;)

          • NICK says:

            Auf der einen Seite wird gefordert einen 18 jährigen (Nartey) auf die sehr wichtige Position des einzigen Sechsers in die Startelf zu stellen, dann müsste doch auch ein 17 jähriger in der zweiten Liga als Innenverteidiger Nummer vier reichen, oder? Wenn richtig Not am Mann ist spielen auch Lehmann, Hector, oder Höger IV…

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar