, ,

Kitzbühel ruft: Keine Experimente bei den FC-Talenten


Trainingslager bei Profimannschaften sind immer wieder die Chance, um Talenten eine Plattform zu geben, auf der sie sich zeigen können. Beim 1. FC Köln beschränkt man sich in dieser Saison auf Yann Aurel Bisseck, Chris Führich und Nikolas Nartey sowie auf zwei Torhüter. Dabei gäbe der aktuelle Kader es her, mehr Talente zu testen.

Köln – Ismael Jakobs, Hikmet Ciftci und Tomas Ostrak besitzen bekanntlich Rückennummern bei den FC-Profis. Im Training sah man sie bis dato nicht. Jakobs und Ciftci kamen mit Verletzungen aus der Sommerpause. Ostrak durfte sich noch nicht zeigen. Markus Anfang hat lediglich Bisseck, Führich und Nartey befördert. Dies war vor der Saison beschlossen worden. Das gilt auch für Brady Scott und Jan Christoph Bartels, die um die Nummer drei im Tor buhlen. Weitere Talente wurden bislang nicht befördert. Der Kader würde es freilich hergeben.

Optionen auf Problempositionen

Der 1. FC Köln hat mit Milos Jojic seinen insgesamt zehnten Spieler abgegeben und sechs Spieler verpflichtet. Der Kader wurde verkleinert, wie von Sportchef Armin Veh vorgesehen. Doch durch die Verletzung von Marco Höger, das verspätete Einsteigen von Jonas Hector (wird nach Kitzbühel nachreisen und nicht sofort ins Mannschaftstraining einsteigen) und die Krankheit von Jhon Cordoba (soll seine Grippe erst vollständig auskurieren) sind in Kitzbühel nicht alle Kaderplätze besetzt.

Markus Anfang hatte mehrfach erklärt, mit 24 Feldspielern plus Torhütern nach Österreich reisen zu wollen. Aktuell stehen ihm 21 Feldspieler zur Verfügung. Marcel Risse gehört dazu, muss aber bekanntlich immer wieder sein Knie schonen und im Mannschaftstraining pausieren. In Kitzbühel hätte es also die Möglichkeit gegeben, noch einmal einen Blick auf einige vielversprechende Nachwuchsspieler zu werfen. Insbesondere auf Positionen, auf denen der FC noch ausprobiert. Links hinten beispielsweise gilt Noah Katterbach (17) als große Hoffnung, links vorne der mazedonische A-Nationalspieler Darko Churlinov, der am Mittwoch 18 Jahre alt wurde. (Weiterlesen: Auf diese Talente kann der FC hoffen)

Anfang hat keine Zeit für Experimente

Beim FC will man aber zunächst mit dem kleinen Kader weiterarbeiten und verzichtet deshalb darauf, Talenten die Erfahrung eines Profi-Trainingslagers zu bescheren. Anfang hat keine Zeit für personelle Experimente. Das Ziel Aufstieg steht über allem. Dieses will er mit dem Kader angehen, der ihm zur Verfügung steht. Auf Bisseck, Führich und Nartey ruhen also die Hoffnungen, dass sich nach 2013 wieder ein Youngster ins Rampenlicht spielt wie einst Yannick Gerhardt.

Mit diesem Kader reist der FC nach Kitzbühel

Tor: Horn, Kessler, Scott, Bartels

Abwehr: Schmitz, Sobiech, Sörensen, Czichos, Meré, J. Horn, Bader, Bisseck

Mittelfeld: Risse, Schaub, Clemens, Özcan, Koziello, Führich, Handwerker, Lehmann, Hauptmann, Nartey

Angriff: Terodde, Zoller, Cordoba, Guirassy

Reist nach: Hector

Fehlt verletzt: Höger

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar