,

Mit Technik, Toren und Blase: Drexler legt sofort los

Drexler legt mit Toren los - Anfang nicht überrascht

Seine Leistungstest absolvierte er am Sonntag, am Montag stieg er ins Mannschaftstraining ein: Dominick Drexler ist der siebte Neuzugang beim 1. FC Köln und soll der Offensive mehr Torgefahr einhauchen. Im ersten Trainingsspiel legte der Vier-Millionen-Euro-Mann gleich gut los. Markus Anfang war nicht überrascht.

Köln – „Wer hätt dat Tor jemaat?“ Ein Fan hatte den Mann im roten Trainingsshirt mit der militärisch kurzen Frisur und der Nummer 24 noch nicht erkannt. Dominick Drexler hatte den rechten Schlappen hingehalten, um einen Querpass von Serhou Guirassy über die Linie zu drücken. Das Trainingsspiel über das halbe Feld am Geißbockheim hatte gerade erst begonnen, da machte der Neuzugang schon bei den ersten Anhängern auf sich aufmerksam.

Die Wahrscheinlichkeit ist hoch, dass die Tore auch fallen

Doch danach legte Dominick Drexler erst so richtig los. Aus 14 Metern unter die Latte, aus spitzem Winkel ins lange Eck und dann sogar nach einem Haken in die Mitte mit dem Außenrist gefühlvoll am Torhüter vorbei ins Netz: Drexler erzielte in seiner ersten Trainingseinheit beim Spiel insgesamt fünf Tore. Der Offensivspieler war in seiner Mannschaft gleich einer der Auffälligsten im Angriff und zeigte, wenn auch lediglich in einem Trainingsspiel, was die FC-Verantwortlichem von Drexler erwarten: Torbeteiligungen.

Markus Anfang zeigte sich hinterher nicht überrascht. Der Trainer kennt den Spieler noch gut aus Kiel und verspricht sich vom 28-Jährigen eine Menge. „Du musst in diese Spielsituationen reinkommen, um Tore zu erzielen. Wenn er da reinkommt, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass die Tore auch fallen.“ In seinem ersten Training holte sich Drexler am Ende eine Blase am Fuß, zog nach dem Schlusspfiff seine Schuhe aus und humpelte leise fluchend, aber mit einem Lächeln vom Platz. Spätestens bei den Autogrammen wussten die Fans dann auch, wer der Neue war.

Erster Test in seiner Heimatstadt Bonn

Drexler hat vier Tage Zeit, um sich in Köln zu sortieren, dann geht es zum ersten Testspiel. Ausgerechnet in seiner Heimatstadt Bonn trifft der Effzeh dann auf den 1. FSV Mainz 05. Es wird die Generalprobe vor dem Zweitliga-Start eine Woche später. Es dürfte auch der erste Einsatz für Drexler werden. Denn der Neuzugang braucht Spielpraxis und die Bindung zu seinen neuen Mitspielern. Nur eines braucht er nicht: Erklärungen im System des Trainers. Das kennt es aus seiner Zeit in Kiel.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar