,

Terodde trifft! Effzeh siegt zum Abschluss gegen Bremen

Der 1. FC Köln hat zum Abschluss seines Trainingslagers in Kitzbühel ein Ausrufezeichen gesetzt. Die Geissböcke besiegten den SV Werder Bremen mit 1:0 (0:0) dank eines Tores von Simon Terodde und zeigten sich dabei auf Augenhöhe mit dem Bundesligisten. Jonas Hector feierte dabei sein Comeback nach der Zeit bei der Nationalmannschaft.

Aus Zell am Ziller berichtet Marc L. Merten

Ausgangslage

Markus Anfang brachte im letzten Härtetest in Österreich das für spielerische Akzente zuständige Innenverteidiger-Duo Meré/Czichos und testete Salih Özcan auf der Sechs vor der Abwehr. Zudem kam Jonas Hector links hinten zu seinem ersten Test nach der Rückkehr von der Nationalmannschaft. Im Sturmzentrum begann erneut Jhon Cordoba. Bei Bremen fehlte Neuzugang Yuya Osako noch wegen WM-Urlaubs, dafür bot Werder unter anderem Max Kruse, Martin Harnik und im Tor Jiri Pavlenka auf. Für den FC eine echte Hürde, die zeigen sollte, ob Anfangs Spielidee schon erfolgversprechend ist.

Die wichtigsten Szenen

Werder setzte den FC zu Beginn stark unter Druck. Gleich in Minute vier musste Timo Horn eingreifen. Kruse schickte Harnik über Kölns verwaiste linke Abwehrseite. Der Österreicher war frei durch, doch Horn behielt im Eins gegen Eins die Oberhand. Die Geissböcke brauchten eine Viertelstunde, um den Druck abzuschütteln. Dann aber war der FC plötzlich oben auf. Christian Clemens flankte scharf in den Strafraum, Cordoba rauschte heran, kam mit gestrecktem Bein aber nicht mehr ganz an den Ball. Fünf Minuten später bediente der Kolumbianer mit starkem Pass in die Schnittstelle Louis Schaub. Der Österreicher war frei durch und musste das 1:0 für Köln markieren, schob den Ball aber am Tor vorbei. Der FC zwischenzeitlich sogar die deutlich bessere Mannschaft, doch weil auch Serhou Guirassy nach Cordoba-Vorlage nicht an Pavlenka vorbei kam, ging es torlos in die Kabine.

Zur zweiten Hälfte vollzog Anfang nur einen Wechsel. Matthias Bader, der hinten rechts Probleme hatte, verließ das Feld für Benno Schmitz. Nach dem Seitenwechsel spielte sich die Partie zunächst im Mittelfeld ab. Chancen fehlten hüben wie drüben, wobei sich die Geissböcke defensiv stabil zeigten und Markus Anfang immer wieder zufrieden an der Seitenlinie applaudierte. Dann kam die 68. Minute. Anfang hatte gerade gewechselt, da verlängerte Guirassy einen Horn-Abschlag per Kopf in den Lauf des eingewechselten Simon Terodde. Dieser lief alleine auf Werders Ersatzkeeper Plogmann zu und lupfte den Ball gekonnt ins Netz zur FC-Führung. Die Geissböcke vorn, Bremen nun gewillt hier nicht als Verlierer den Platz zu verlassen. Eine verunglückte Rückgabe von Jannes Horn zwang Namensvetter Timo zu einer Glanztat, Lasse Sobiech musste vor Florian Kainz retten und im Gesamten stand Köln nicht mehr so stabil wie in den vorherigen 70 Minuten. Dennoch reichte es bis zum Schluss, um ohne Gegentor zu bleiben und Bremen zu besiegen.

Fazit

Der FC kann nach dem 2:0 in Wattens und dem 1:1 gegen Watford zufrieden nach Köln zurückreisen. Der Test gegen Bremen bewies, dass die Geissböcke deutliche Fortschritte gemacht haben. Defensiv wie offensiv waren die Kölner den Bremern ebenbürtig. Zwar darf man nicht vergessen, dass Werder erst seit zwei Wochen im Training ist und damit zwei Wochen Rückstand hat im Vergleich zu den Kölnern. Doch die Bremer sind unter Florian Kohfeldt eingespielt und hatten somit eigentlich einen taktisch-spielerischen Vorteil. Doch die Geissböcke blieben dran und boten dem Erstligisten Paroli. Am Ende stand ein 1:0, das sich die Kölner durch taktische Disziplin verdient hatten.

Aufstellung

Horn – Bader (46. Schmitz), Meré (63. Sobiech), Czichos (76. Sörensen), Hector (63. J. Horn) – Özcan (76. Lehmann) – Clemens (76. Risse), Schaub (76. Nartey), Hauptmann (63. Koziello), Guirassy (76. Zoller) – Cordoba (63. Terodde)

Tore

1:0 Terodde (68.)

8 Kommentare
    • JuppZupp says:

      Ja, Cordoba ist mir während der letzten 2. Spiele auch positiv aufgefallen P.S: Wenn er gut Spielt wird dies auch honoriert, letzte Saison hat er aber nun mal Scheiße gespielt, da kamen 5 Meter Pässe nicht beim Mitspieler an, er hatte absolut falsche Laufwege und hatte erhebliche Probleme den Ball zu stoppen, es war keine Seltenheit dass der Ball 10 Meter abtropfte, dies ist eine Tatsache und sollte so angesprochen werden, ob es dir nun passt oder nicht. Dies wurde durch unsere damaligen Trainer nicht angegangen, vermutlich wegen der Unfähigkeit die Probleme zu erkennen, Anfang hat seine Probleme erkannt und ist sie angegangen, anscheinend mit Erfolg, wenns so weiter geht ist es um so Besser.

  1. LOCUTUS says:

    Gute Leistung. Die erste Elf überzeugte durch Ballsicherheit.
    Cordoba wird treffen in der Liga.
    Starke Leistung von Özcan. Am meisten beeindruckte mich Meré, starkes Stellungsspiel und sehr gute Technik. Er ist für mich der Abwehrchef.

  2. Jhen says:

    Insgesamt, war die erste Halbzeit nach den Anfangsschwierigkeiten besser. Bader wurde garantiert nicht wegen vermeintlichen Problemen ausgewechselt, sondern weil er und Schmitz gleich auf sind. Im Vorwärtsgang allerdings finde ich Bader besser. Probleme gabs zu Beginn und auch nochmals am Ende eher auf der anderen Abwehrseite.

  3. Ostfriesenhennes says:

    ne, sehe ich nicht so, Risse und Clemens werden nicht durchgehend fit sein bzw. wenn es dumm läuft, zusammem ne weile ausfallen, ich würde da nach der Erfahrung des letzten Jahres noch einen 1 gg 1 Spieler verpflichten!

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar