,

Anfang überraschend offen: Terodde wohl für Cordoba


Markus Anfang hat sich am Donnerstag zwei Tage vor dem Spiel des 1. FC Köln gegen den FC Erzgebirge Aue überraschend schon in die Karten schauen lassen. Der Trainer der Geissböcke erklärte, dass Simon Terodde wohl gegen die „Veilchen“ von Beginn an auflaufen wird.

Köln – Jhon Cordoba hatte gegen den VfL Bochum und Union Berlin von Beginn an gespielt und dabei ordentliche Leistungen gezeigt. Dann kam das DFB-Pokal-Spiel beim BFC Dynamo und Simon Terodde schoss sich mit vier Toren in den Mittelpunkt.

Simon hat eine wahnsinnige Gefahr in der Box

So hätte Markus Anfang wohl kaum damit überrascht, am Samstag Terodde für Cordoba in die Startelf zu berufen. Überraschend war jedoch, dass der FC-Coach dies bereits am Donnerstag öffentlich ankündigte. „Jhon hat es zwei Spiele ordentlich gemacht. Simon hat im Pokal gezeigt, dass er eine wahnsinnige Gefahr in der Box hat“, sagte Anfang auf der Pressekonferenz vor dem dritten Spieltag. „Es wird eine sehr schwierige Entscheidung, aber zurzeit tendieren wir dazu, Simon aufzustellen.“

Weitere Personalentscheidungen wollte sich Anfang nicht entlocken lassen. Auch nicht, ob die wiedergenesenen Matthias Bader und Marco Höger mit dabei sein werden. Zumindest Höger dürfte nach seinem Comeback im Pokal erneut im Kader stehen. Ob der Routinier auch ein Kandidat für die Startelf ist, ließ Anfang jedoch offen. „Högi hatte in der Vorbereitung praktisch keine Spielzeit und hat jetzt eine halbe Stunde im Pokal gespielt“, sagte Anfang. „Er ist einsatzfähig und kann der Mannschaft einen Impuls verleihen, auch wegen seiner Ausstrahlung. Aber wir warten noch ab, wie er die Trainingswoche übersteht.“

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar