,

Das Kölner Torhüter-Duo des SV Sandhausen

Wenn der 1. FC Köln am Freitagabend beim SV Sandhausen antritt, wird mit Niklas Lomb ein Kölner im Tor der Schwarz-Weißen stehen. Der 25-Jährige hat die letztjährige Nummer eins, den ehemaligen FC-Keeper Marcel Schuhen, zwischen den Pfosten abgelöst.

Köln/Sandhausen – Niklas Lomb und Marcel Schuhen verbindet trotz ihrer Konkurrenz zueinander viel. Die beiden 25-Jährigen lernten das Fußballspielen in Köln. Sie wuchsen bei großen Klubs in den Nachwuchsleistungszentren auf. Sie nahmen den Umweg über kleinere Vereine, um den Durchbruch im Profifußball zu schaffen.

Schuhen erzielte ein Tor des Monats

Aktuell fällt Schuhen aus. Der Torhüter verletzte sich unter der Woche schwer und wird mit einem Syndesmoseriss bis zu zwei Monate ausfallen. Zuletzt hatte er seinen Stammplatz an Lomb verloren. Nun muss er wochenlang zusehen, ehe er wieder ins Geschehen wird eingreifen können. Gegen den 1. FC Köln wäre er gerne dabei gewesen. Von Beginn an, natürlich. Schließlich durchlief der heute 25-Jährige einst die Jugendmannschaften des Effzeh, spielte zweieinhalb Jahre lang für die U21, gehörte zum Profi-Kader, schaffte es bei den Geissböcken am Ende aber nicht.

In Erinnerung blieb am Geißbockheim ein kurioser Moment, der ihm zu nationaler Bekanntheit verhalf. Als U19-Torhüter erzielte Schuhen per Abschlag gegen die SG Wattenscheid 09 einen Treffer aus 90 Metern Entfernung. In der ARD wurde sein Treffer zum Tor des Monats März 2011 gewählt. Doch der Torhüter brauchte einen Wechsel zum FC Hansa Rostock in die Dritte Liga, um im Erwachsenenfußball Fuß zu fassen. Den vermeintlichen Durchbruch schaffte er in der vergangenen Saison 2017/18, als er mit zwölf Zu-Null-Spielen beim SV Sandhausen die meisten Weißen Westen aller Torhüter sammelte.

Im Kampf um die Nummer eins half ihm dies in dieser Saison aber nicht. Nach einem schwachen Spiel gegen den Hamburger SV verlor Schuhen seinen Posten im Tor an Niklas Lomb. Der gebürtige Kölner war vor der Saison von Bayer 04 Leverkusen an Sandhausen ausgeliehen worden. Bei der Werkself hatte er die Jugendmannschaften ab der U17 durchlaufen, nachdem er in Köln-Ehrenfeld beim SC West das Kicken gelernt hatte. Ausleihen nach Halle und Münster hatten zuvor noch nicht den Erfolg gebracht. Dann der Wechsel nach Sandhausen – und nun die Chance, in der Zweiten Liga dem 1. FC Köln ein Bein zu stellen.

Schuhen und Lomb – das Kölner Torhüter-Duo des SV Sandhausen: einst Effzeh, einst Bayer Leverkusen, heute bei dem Klub, der für viele FC-Fans sinnbildlich für die Zweite Liga steht, für die Orte, an die die Geissböcke eigentlich nicht mehr zu Ligaspielen reisen wollten. Für die beiden Torhüter ist der kleine Klub eine große Chance. Sandhausen, der Ort in der Nachbarschaft von Leimen, der Geburtsstadt von Tennis-Idol Boris Becker. Am Freitagabend hoffen Schuhen und Lomb auf Vorteil SVS. Dafür muss Lomb aber seinen Kasten sauber halten. In seinem ersten und bislang einzigen Heimspiel für Sandhausen gegen Union Berlin gelang ihm dies. Der 1. FC Köln ist also gewarnt.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar