,

Die nächste bittere Pille: Was Zoller und Hauptmann fehlt

Keine Rotation trotz Englischer Woche

Die Englische Woche hätte ihre Chance sein können. Vier Spiele in zwölf Tagen, andere Mannschaften ließen in dieser Zeit rotieren, brachten Spieler aus der zweiten Reihe, gaben Vielspielern eine Pause. Nicht so Markus Anfang beim 1. FC Köln – zu Ungunsten mehrere ambitionierter Spieler.

Köln – Simon Zoller hat es dieser Tage nicht leicht beim Effzeh. Seit sechs Wochen steht der Stürmer nicht mehr im Profi-Kader, musste am vergangenen Spieltag sogar in der Regionalliga ran, um sich wichtige Spielpraxis zu holen und sich wieder heranzukämpfen.

Der 27-Jährige musste die letzten sechs Pflichtspiele von der Tribüne aus verfolgen. Gegen Union Berlin kam er nur zu einem Kurzeinsatz – das war’s bis dato für den Stürmer. „Zollis Problem ist, dass wir auf seinen Positionen aktuell gut besetzt sind“, erklärte Markus Anfang am Donnerstag die Situation des Angreifers. „Er trainiert gut, ich kann ihm nichts vorwerfen. Aber die Jungs, die gerade spielen, machen ihre Sache gut.“

Gemeint sind bei Zoller nicht nur Simon Terodde und Jhon Cordoba im Sturmzentrum, sondern auch Serhou Guirassy und die weiteren Spieler, die aktuell auf den Außenbahnen zum Einsatz kommen. Gegen Bielefeld dürfte der Franzose wieder in der Startelf stehen, um dem FC gegen robuste Bielefelder mehr Körperlichkeit zu verleihen. Zoller hingegen wird zuschauen müssen, nachdem er seine einzige Chance in den letzten Wochen, das Testspiel in Wiesbaden, nicht hatte für Eigenwerbung nutzen können.

Zuletzt schossen bereits wieder Gerüchte über einen Winterwechsel des Angreifers ins Kraut. Dafür ist es wohl aber noch zu früh. Zoller hatte immer wieder betont, sich in Köln durchsetzen zu wollen. Auch die Verantwortlichen hatten erklärt, dass der 27-Jährige in Anfangs Planungen eine wichtige Rolle spielen würde. Danach sieht es bislang aber nicht aus und hat sich trotz der Englischen Woche auch nicht verändert.

2 Kommentare
  1. NICK says:

    Zoller solte im eigenen Interesse wechseln, der kriegt beim Effzeh keine Chance mehr. Er ist jetzt 27 und muss sehen, dass er noch irgendwo regelmäßig spielt, wenn er mal sagen will „ich war mal Fussballprofi“. Wenn er dem Wechselwunsch äußert, wird man ihm keine Steine in den Weg legen.

    Sörensen ist nicht schlechter als Czichos oder Sobiech. Aber er scheint hier nicht mehr gewünscht zu sein. Das man gerade seinern Transferwert im Boden versenkt, scheint niemanden aufzufallen…sind ja aber alles Vollprofis, die werden schon wissen, was sie da tun…

    Lehmann sollte auch überlegen, ob er nicht doch noch was kicken will. Auch er wird keine Chance mehr bekommen, sollte zur Fortuna gehen und die in der dritten Liga unterstützen…oder halt Vertrag absitzen und dann die Karriere beenden.

    Für Hauptmann tut es mir leid, dass er nicht mal im Kader steht, aber das muss halt der Trainer entscheiden. Entweder er oder Öczan. Wenn Höger in der Startelf steht, kann Anfang nur einen mitnehmen. Denn der Einkauf vom Mann „mit den drei Buchstaben“ Koziello steht (zu recht) natürlich auch noch im Kader. Bei mir wäre das dann auch Öczan, aber wofür hat man Hauptmann dann überhaupt geholt? Sein Dresdentrainer bescheinigte ihm eigentlich genau diese Ruhe am Ball, die man ihm jetzt hier abspricht…Bei mir würde Höger einen ähnlichen Wink mit dem Zaunpfahl erhalten wie Zoller…

    8 Mittelfeldspieler für 3 Positionen…vielleicht hätte der Kaderplaner Jörg Jakobs schon früher im Aufsichtsrat sitzen müssen…

  2. C W says:

    Gut bei Sörensen ist man halt davon ausgegangen das er eh geht. Das er jetzt immer noch da ist liegt schlicht daran das ihn nach der letzten Saison keiner wollte.

    Bei einem Lehmann bin ich mir nicht sicher wie hoch sein Wert für die Mannschaft auch abseits des Feldes ist. Ich glaube er ist hier für das grundsätzliche Mannschaftsgefüge nicht ganz unwichtig. Das er nicht spielt ist richtig und ihm wahrscheinlich auch bewusst.

    Naja und Zoller, was soll man über Zoller noch sagen. Jemand der seit Jahren erklärt er wäre 10er und sich dann bei dem Kader und der Konkurrenz im Zentrum Chancen ausrechnet und sich durchbeißen will… Sein Wille in Ehren aber das kann er doch selber nicht geglaubt haben. Ich denke er er hat sich damit abgefunden auf Außen zu spielen und dann das Pech gehabt das Clemens und Guirassy aufblühen und man Drexler kurz vor knapp auch noch verpflichtet hat.

    Das dürfte übrigens auch das Problem von Hauptmann sein. Eigentlich war der in meinen Augen nämlich mit Koziello, Höger, Schaub und Özcan für die 3 Positionen in der Mitte eingeplant. Das man dann noch einen Drexler holt der „Dank“ Clemens und Guirassy ins Zentrum rückt statt auf Links zu spielen und man einen Hector auch noch wieder in die Mitte zieht wird so nicht eingeplant gewesen sein.

    Nichts desto trotz würde ich sagen warten wir mal ab. Wenn wir ne ähnliche Seuche wie letztes Jahr noch mal kriegen sind wir über jeden Spieler froh. Wenn nicht wird man denke ich einigen Herren vielleicht am Saisonende nahe legen sich verleihen zu lassen bzw. zu gehen.

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar