, , ,

Überraschende Rückkehr: Jörg Jakobs wird FC-Aufsichtsrat


Der 1. FC Köln hat am Dienstagvormittag mit einer Personalmeldung überrascht. Die Geissböcke gaben bekannt, dass Jörg Jakobs zum Effzeh zurückkehrt und künftig als Aufsichtsrat der KGaA fungieren wird. Damit holen sich die Kölner sportliche Kompetenz in das Überwachungsgremium.

Köln – Einige Monate war Jörg Jakobs von der Bildfläche verschwunden. Zuletzt tauchte er am Geißbockheim wieder auf, saß beim Spiel der U21 gegen Strahlen neben Werner Spinner und Nachwuchschef Carsten Schiel auf der Tribüne. Nun ist klar, dass Jakobs künftig wieder häufiger beim FC zu sehen sein wird.

Wie der FC am Dienstag bekannt gab, hat die Hauptversammlung der 1. FC Köln GmbH & Co. KGaA den 48-Jährigen als Nachfolger für Joern Stobbe in den Aufsichtsrat gewählt. Stobbe verlässt nach fünf Jahren das Gremium. „Wir möchten uns sehr herzlich bei Joern Stobbe für fünf Jahre sehr gute und loyale Zusammenarbeit bedanken“, ließ Werner Spinner mitteilen, der aktuell in Asien weilt. Der FC-Präsident erklärte die Personalentscheidung mit den vielen sportlichen Fehleinschätzungen, die zum Abstieg geführt hatten und in deren Zuge auch die fehlende Überwachung der Lizenzspielerabteilung scharf kritisiert worden war. „Eine wichtige Konsequenz aus der sportlichen Krise ab Sommer 2017 und dem aus ihr resultierenden Abstieg ist für uns, dass wir im Aufsichtsrat professionelle Fußball-Kompetenz brauchen.“ Diese soll Jakobs künftig einbringen.

Jakobs kontrolliert künftig Vehs Arbeit

„Ich freue mich darauf, den FC in dieser neuen Funktion ehrenamtlich zu unterstützen“, sagte Jakobs, der zur Saison 2012/13 zum FC gekommen war, zunächst als Sportdirektor zusammen mit Frank Schaefer, später als rechte Hand von Jörg Schmadtke und nach einem Zerwürfnis mit dem Ex-Sportchef in der Nachwuchsabteilung. „Ich hoffe, im Aufsichtsrat meinen Teil zur Weiterentwicklung des 1. FC Köln beitragen zu können.“ Jakobs hatte den Klub Ende Januar 2018 auf eigenen Wunsch verlassen, nachdem klar geworden war, dass Schmadtke-Nachfolger Armin Veh auf Frank Aehlig setzen würde.

Nun also die Rückkehr Jakobs‘ in einer Rolle, in der er Vehs Arbeit künftig beaufsichtigen soll. „Ich kenne und schätze Jörg Jakobs wegen seiner Arbeit für den 1. FC Köln seit Jahren und finde es richtig, mit ihm fußballerische Kompetenz in unser Gremium zu holen“, sagte REWE-Chef Lionel Souque, der dem Aufsichtsrat vorsitzt. Jakobs‘ Vorgänger Joern Stobbe wurde dagegen auf Anregen Spinners durch Jakobs ersetzt. „Meine Amtszeit im Aufsichtsrat des FC läuft aus“, sagte der scheidende Aufsichtsrat. „Herr Spinner ist auf mich zugekommen und hat mir erläutert, dass das Gremium mit mehr Fußball-Kompetenz bereichert werden soll. Diesen Ansatz verstehe ich.“ Stobbe wolle dem FC aber auch künftig beratend zur Verfügung stehen, wenn dies gewünscht sei.

Der Aufsichtsrat in der Übersicht

  • Lionel Souque (Vorsitzender, Vorstand REWE Group)
  • Philipp Koecke (Stellvertretender Vorsitzender, Prokurist deinschrank.de GmbH)
  • Britta Heidemann (Unternehmensberaterin)
  • Peter Norbert Albrecht (Steuerberater)
  • Dr. Jörg Heyer (Rechtsanwalt)
  • Dr. Jörg Jakobs (Ex-Sportdirektor 1. FC Köln)

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar