, ,

Anfangs deutliche Worte: „Das war richtig schlecht von uns“

Markus Anfang hat auf der Pressekonferenz nach der Niederlage des 1. FC Köln gegen den MSV Duisburg deutliche Worte zur Leistung seiner Mannschaft gefunden. Das 1:2 (1:1) sah er als logische Konsequenz der „wahnsinnig vielen Fehler“ an, die gerade in der ersten Hälfte passiert waren. Torsten Lieberknecht freute sich hingegen über sein gelungenes Debüt. Die Pressekonferenz nach dem Spiel in voller Länge.

11 Kommentare
  1. Paul says:

    Es ist keine Spielidee erkennbar, ohne einen überragenden Terodde ständen wir im MIttelfeld, und Anfang begeht schwere Wechselfehler. Koziello hat im Mittelfeld nicht so schlecht gespielt, ihn gegen diesen Schnösel Horn auszuwechseln war total falsch! Er hätte Clemens auswechseln sollen, der wieder einmal ein Schatten früherer Tage war. Auch die Einwechslung von Guirrassy und Cordabo hat nichts gebracht, weil beide nicht in Form sind. Insgesamt muss man sagen, dass dieser Trainer noch niemanden besser gemacht hat, mit Ausnahme von Terodde vielleicht, obwohl der auch schon bei anderen Vereinen in der 2. Liga überragend war.

    Es ist nur gut, dass Kim Jong Spinner und seine Pappnasencombo jetzt bei der MV nicht mit einem Sieg gegen Duisburg(!) glänzen können. Jeder, der ein bißchen Ahnung vom Fußball hat, muss gestern gesehen haben, dass dem FC der Neuanfang nicht gelungen ist, auch wenn die Tabelle das so nicht hergibt.

    So bleiben wir eine Fahrstuhlmannschaft!

    • J B says:

      Du hast aber schon mitgekriegt, dass Koziello in der 27. gelb gesehen hat und nach zwei schlechten Aktionen anfangs der 2. Halbzeit akut gelb rot gefährdet war?
      Der Doppelwechsel war ein klares Zeichen vom Trainer in welche Richtung es gehen soll, daher stellt er alle nominellen Stürmer ausm Kader aufs Feld.
      Das dann die Brechstange (hoch und weit) herausgeholt wurde war dann auch die logische Konsequenz. Klar hätte ich mir ein geordnetes Spiel über die Flügel gewünscht. Aber was 75. Minuten lang nicht zum Erfolg geführt hat…

      Bei deinem letzten Satz bin ich wieder bei dir. Ich hab gestern kein erstligareifes Spiel vom effzeh gesehen.

  2. OlliW says:

    Immerhin wird nichts schön geredet, nichts relativiert sondern der Mist wird klar beim Namen genannt:
    – „scheiße gespielt“
    – „das kann nicht der Anspruch sein“
    – „schlechteste Halbzeit der Saison“ (ich sagte schlechtestes Spiel)
    – Fehler zuhauf, die so nicht passieren dürfen

    Ich bin ja immer einer, der versucht, das Positive zu sehen. Das tue ich auch weiterhin und zweifle weder am Kader noch am Aufstieg. ABER:
    Warum passiert es seit Jahren, immer, wenn es drauf ankommt?
    Immer wenn es darum geht, sich abzusetzen, in der Tabelle Klarheiten zu schaffen, vermeintlich „einfache“ Punkte zuhause zu sammeln, klappt es nicht.
    Immer wird versagt. Und gestern das war nicht unglücklich, das war hausgemacht und auch der Schiri hatte nicht mal eine Teilschuld an der Misere. Immer werden Gegner, die faktisch am Boden liegen, aufgebaut. Die Fehlpassquote ist eklatant hoch, zweite Bälle landen immer beim Gegenspieler, eigene Pässe auch zu oft…usw. Während die Gastmannschaft mit zwei, drei schnellen Pässen und Läufen im Strafraum ist!
    Warum ist das so? Immer wieder und seit Jahren?
    Warum sind vier Siege in Folge seit Jahren nicht möglich in diesem Verein, egal wer spielt und trainiert?
    Warum wird die leichte Steigerung, die in der englischen Woche zu sehen war, nicht wenigstens zum Teil bestätigt?
    Warum beflügelt die Stimmung im Stadion scheinbar immer nur die Gäste und lässt die eigene Mannschaft wie Chorknaben agieren?
    Warum kann die gute Leistung aus Bielefeld nicht wieder halbwegs abgerufen werden?
    Warum wird einfach 95 Minuten so erfolglos und ineffektiv und ideenlos und müde weitergespielt, wo doch alle nach 10 Minuten sehen, wie der Hase bzw. der Gegner läuft?
    Wie schaffen es die anderen Trainerfüchse, uns so leicht auszurechnen?
    Warum wird dann darauf nicht reagiert? (Stichwort:“Wir sind auf alles vorbereitet, wir haben auf alles eine Antwort“)?
    Warum reicht es, uns 95 Minuten auf den Füßen zu stehen, anzulaufen, das Spiel zu stören, gut zu decken, und schon ist keiner der 10 Feldspieler mehr anspielbar?
    Warum dieser Stillstandfußball im Mittelfeld? Wo ist die Bewegung ohne Ball? Wo das Aufbäumen?
    Warum sind die Räume so eng gewesen gestern bzw. war so wenig Bewegung im FC-Spiel, dass man schon nach wenigen Minuten ahnte, worauf das hinausläuft…

    Ich bin echt ratlos und auch sauer. Das kann einfach nicht sein! Spiele kann man verlieren, ja. Liegt in der Logik der Sache. Aber so? Zuhause? Mit diesen Vorschusslorbeeren? Nein! Das kann nicht sein!

    • ralf brostewitz says:

      …besser konnte man es nicht analysieren ! was für eine blamage ! und die hier so abledern – sind das wirklich EFFZEH FANS ? mir geht es wie olliw, auch ich bin stocksauer über das auftreten unserer truppe, aber deswegen ziehe ich doch nicht unsachlich und pöbelnd über unsere mannschaft her ! auch ich bin nicht mit jeder aus oder einwechslung einverstanden – nur, bin ich der fachmann ? was mir allerdings sehr zu denken gibt ist das abwehrverhalten der truppe und das nun schon fast bei allen spielen – das sollte man als trainer und fachmann aber sehen und somit das training dahingehend ausrichten und am personal was ändern ! ein sobiech wird aufgestellt wegen seiner kopfballstärke – aber bei standards gegen uns brennt es jedesmal lichterloh im strafraum !? und von der fehlenden schnelligkeit will ich gar nicht erst reden ….die abwehr ist nach wie vor ein hühnerhaufen ohne jegliche ordnung und struktur !

      • Uli Scherber says:

        Widerspruch!
        Sobiech war der einzige gestern, der zu gebrauchen war!
        Viel mehr macht mir Angst, dass bis auf das
        Bielefeld-Spiel alle nur mit Glück gewonnen wurden. Für mich war in allen(leider) kein (Anfang) System zu erkennen…
        Was sollte das mit Herrn Bodybuilder Clemens gestern???
        Kein Aufbäumen und keine Gegenreaktion auf die kluge Taktik des Gegners.
        Traurig!

      • prinzikai says:

        Widerspruch die 2. – er erwähnst du hier das abledern und dann lederst du am Ende deines Kommentares ebenfall ab. Zu Erinnerung die Abwehr besteht nicht nur aus 4 Spieler – wenn nach hinten die Räume nicht zugemacht werden oder die schnelle Ballrückeroberung nicht funktionert (Bewegung jedes Einzelnen ist hier wichtig) – sehen jede Abwehrspieler schlecht aus (siehe aktuell Hummels und Süle). Der Kommentar von OlliW bringt es auf dem Punkt – genau so habe ich mich gestern auch gefühlt und ich hätte wetten sollen, denn es war so klar, dass wir gestern verlieren.

        • ralf brostewitz says:

          …verwechselst du hier die begrifflichkeiten ? ich habe am ende sachliche kritik geäußert, die ja wohl berechtigt ist ! einige die ich hier meinte pöbeln aber oder noch schlimmer werden persönlich mi ihren beleidigungen – davon bin ich weit entfernt ! und dann – was stand in meinem text ? -das abwehrverhalten der truppe !!!!! also bitte richtig lesen und sachlich kommentieren !

  3. Franz-Josef Pesch says:

    alleine die Aussage von Anfang, „das war richtig schlecht von uns“ ist ein Zeichen das Anfang mit seinem Latein am Ende ist. Es scheint so, daß diese hochbezahlte Mannschaft nicht in der Lage ist den Anweisungen des Trainers zu folgen, oder sie begreifen sein „System“ einfach nicht. Auch konditionell scheinen andere Mannschaften den Kölner weit überlegen zu sein.

  4. FC-Freund says:

    Vielleicht kucke ich nebenbei noch zu viel Champions League, aber MUSS man in Liga 2 so viele Abspielfehler machen und nicht kontrollierbare Bälle spielen? Muss man so viele Fehler bei der Ballannahme machen? Keine Ahnung!
    Das neue Spielsystem bedeutet nicht die Neuerfindung des Fussballs. Es scheint recht plausibel, hat aber Risiken, wenn man die eigene Defensive dabei vernachlässigt. Wie viele Spiele brauchen die denn noch um das mit der Abwehrarbeit (Restverteidigung) zu kapieren? Ich glaube, dass man mit diesem System guten und erfolgreichen Fussball spielen kann, wenn die Qualität des Spielermaterials stimmt. Nur beschleichen mich da auf einigen Positionen immer wieder Zweifel. Und in diesem System kannst du dir einen Schwachpunkt einfach nicht leisten.
    Es wurde auch schon erwähnt: Wie ist das mit den Lösungen die die Jungs ja eigentlich parat haben sollten um auch gegen gut sortierte Gegner erfolgreich sein zu können? Auch hier scheint die Qualität im Kader einfach nicht ausreichend zu sein um das umsetzen zu können.

    • OlliW says:

      Du hast recht. Vielleicht ist man verwöhnt. Allerdings sollten gerade wie FC-ler nach all dene Johre gewöhnt dran sein, dass wir nicht schalten und walten können, wie wie wollen auf dem Platz. Doch im Vergleich mit ebenbürtigen Mannschaften, ähnlich starken Kadern ob 1. oder 2. Liga, ich sehe uns immer wieder am Abgrund.
      Mich beschleichen diese Ängst auch. Denn immer, wenn man denkt, sie haben es verstanden, können es jetzt immer umsetzen und sind dabei variabel, passiert so was wie gestern Abend! Das war nach Pauli so, das war vor Ingolstadt so (immerhin da gewonnen, aber nicht zwingend) und es ist nach Bielefeld so gewesen. Da kriegt man nur unnötig Angst, nach Kiel, Dresden oder Hamburg zu fahren! Es ist so unnötig, das ist das, was ich nicht begreife.
      Pech wäre eine Sache. Von mir aus drei Lattenknaller, Torwart hat einen Sahnetag, ein nicht gegebener Elfer, so was nach dem Motto: Alles versucht, Chancen ohne Ende und doch nichts erreicht. Da würde keiner meckern. Aber so ist es ja nicht! Es sah aus, als würde nichts versucht! Drei Torschüsse? Ich meine….Wahnsinn! Für einen Aufstiegskandidaten zuhause gegen den Tabellenletzten!

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar