,

Auch unter Pawlak geht die Talfahrt der U21 weiter

Die U21 des 1. FC Köln hat zum Rückrunden-Auftakt der Regionalliga West den nächsten Nackenschlag hinnehmen müssen. Unter dem alten und neuen Trainer Andre Pawlak mussten sich die Jung-Geissböcke dem 1. FC Kaan-Marienborn mit 1:3 (1:1) geschlagen geben. Individuelle Fehler machten die frühe 1:0-Führung zunichte.

Köln – Es war doch eigentlich angerichtet: Der SC Wiedenbrück hatte am Freitagabend mit 0:4 in Verl verloren. Der Bonner SC spielte beim haushohen Favoriten Borussia Dortmund II. Gewänne der FC als Tabellen-17. gegen den Tabellennachbarn aus Kaan-Marienborn, wäre das rettende Ufer nur noch fünf Punkte entfernt. Unter dem neuen Trainer Andre Pawlak bestünde drei Spiele vor der Winterpause wieder Hoffnung für den Effzeh.

Hörnig und Führich patzen nach früher Führung

Doch 90 Minuten später herrschte die pure Ernüchterung bei den Jung-Geissböcken. Trotz einer 1:0-Führung durch Adrian Szöke hatte es nicht zum Sieg gereicht. Im Gegenteil: Die Kölner verloren nach einer schwachen Leistung verdient mit 1:3 (1:1). Und weil parallel tatsächlich der Bonner SC beim BVB mit 2:0 gewann, liegt die Pawlak-Elf nun nicht fünf, sondern gar neun Punkte hinter dem rettenden Ufer. Statt des ersten Schrittes in Richtung Klassenerhalt war das Heimspiel am 18. Spieltag der nächste Schritt in Richtung Abstieg und fünfte Liga.

Dabei hatte es für Pawlak und den FC gut begonnen. Die Jung-Geissböcke überzeugten in der Anfangsphase, spielten sich zwar keine Großchancen heraus, standen dafür defensiv aber sicher. Die Belohnung in der 16. Minute: Gabriel Boakye flankte von der rechten Seite, Szöke setzt im Strafraum zum Flugkopfball an und versenkte den Ball zum 1:0 für den Effzeh. Die erhoffte Führung gab zunächst Selbstbewusstsein. Ein Lattenschuss von Lucas Nottbeck hätte beinahe das 2:0 bedeutet. Doch dann stürzte der FC ab. Auslöser waren mehrere Total-Aussetzer von Florian Hörnig. Nicht die jungen Kölner patzten, sondern der Routinier.

Es gibt einiges aufzuarbeiten

In der 31. Minute hatten die Kölner eigentlich einen Ball erobert, doch Hörnig verlor ihn als letzter Mann sofort wieder im Spielaufbau. Daniel Waldrich bedankte sich und traf zum 1:1 (31.). Im Anschluss entglitt den Geissböcken das Spiel dann völlig. Nach der Pause war es ein Doppelschlag von Elsamed Ramaj, der dem FC den Garaus machte. Erst spitzelte der Angreifer nach einem Fehler von Chris Führich den Ball an Torhüter Vincent Müller vorbei (52.). Dann schlug Hörnig nach einer harmlosen Flanke völlig unbedrängt im Zentrum ein Luftloch im Strafraum und Ramaj schob zum 1:3 ein (71.). Danach war die Partie gelaufen und Pawlak bedient.

„In der Summe war es ein verdienter Sieg für Kaan-Marienborn“, sagte der FC-Coach nach seiner ersten Partie an der Seitenlinie. „Der Knackpunkt war der Lattenschuss. Da fehlt uns das Quäntchen Glück in unserer Situation. Im Gegenzug leiten wir den Ausgleich selbst ein, und auch das 1:2 und 1:3 schenken wir her. Wir haben uns in diesen Situationen nicht genug gewehrt. Kaan hat uns hinten raus klar beherrscht, wir hatten nach dem 1:1 kein einzige klare Torchance mehr. Man hat heute gemerkt, dass wir nicht die nötige Überzeugung haben. Die müssen wir uns wieder erarbeiten. Es gibt einiges aufzuarbeiten.“

2 Kommentare

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar