, ,

Diese FC-Torwarttalente machen auf sich aufmerksam

Fünf Torwarttalente beim FC im Blickpunkt

Seit sechs Jahren hat der 1. FC Köln eine feste Nummer eins im Profi-Tor. Timo Horn kam aus der eigenen Jugend, wurde in der Zweiten Liga zum Stammtorhüter befördert und ist seitdem ein Vorbild für die Nachwuchskeeper der Geissböcke. Nun machen weitere Talente auf sich aufmerksam.

Köln – Die U19 des 1. FC Köln macht in dieser Saison wieder richtig Freude. Das Team von Trainer Stefan Ruthenbeck setzte sich am Wochenende gegen Alemannia Aachen mit 4:1 (1:1) durch und verkürzte damit den Rückstand auf Rang zwei in der A-Junioren-Bundesliga auf einen Punkt – bei einem Spiel weniger. Der zweite Tabellenplatz berechtigt zur Teilnahme an der Endrunde um die Deutsche Meisterschaft – und in diesem Jahr könnte der Effzeh diese wieder erreichen.

Müller macht einen großen Sprung

Im Tor stand am Sonntag gegen Aachen allerdings nicht Stammtorhüter Vincent Müller, sondern Daniel Adamczyk aus der U17. Müller durfte erstmals in der Regionalliga für die U21 des Effzeh zwischen den Pfosten stehen. Nachdem Müller am letzten Spieltag bei Borussia Dortmund den 1:0-Überraschungssieg für Kölns A-Junioren festgehalten hatte, war seine Premiere in der Vierten Liga beschlossene Sache. Der 18-Jährige hatte sich zuletzt in den Perspektivkader der deutschen U19 gespielt. Beim Effzeh hat man die Entwicklung des 1,90 Meter großen Keepers ebenfalls registriert. Und so verzichtete die U19 am vergangenen zehnten Spieltag gegen Aachen auf Müller und beförderte ihn zu Markus Daun und der U21 in die Regionalliga.

Im Spiel in Rödinghausen zahlte Müller die Nominierung mit einer überzeugenden Leistung zurück. „Er hat schon gegen den BVB für U19 den Sieg festgehalten und überragend gehalten“, sagte U21-Coach Daun dem GEISSBLOG.KOELN. Nach Rücksprache mit Profi-Torwarttrainer Andreas Menger, der die Entwicklung der Nachwuchskeeper koordiniert, hatten sich die Verantwortlichen für die zwischenzeitliche Beförderung entschieden. „Ich kenne Vincent schon seit Jahren“, sagte Daun. „Er hat sich immer wieder konsequent durchgesetzt und in den letzten Monaten vor allem körperlich einen großen Schritt gemacht. Er hat gegen Rödinghausen eine gute Leistung gezeigt.“

Fünf Torwarttalente beim FC im Blickpunkt

Müller profitierte auch davon, dass ein anderes Torwarttalent, US-Nationalspieler Brady Scott, bis Ende November bei seiner Landesauswahl weilt. Zusammen mit Jan Christoph Bartels und Routinier Sven Bacher bildet Müller daher aktuell das Torhüter-Trio der U21. Während Bartels und Scott abwechselnd als dritte Torhüter bei den Profis mittrainieren und an den Erwachsenenfußball herangeführt werden, lauern bereits die nächsten Talente – nicht nur Müller. Daniel Adamczyk stand gegen Aachen bereits zum zweiten Mal in dieser Saison für die U19 im Tor. Eigentlich ist Adamczyk erst 16 Jahre alt, doch zusammen mit Vincent Friedsam (ebenfalls Jahrgang 2002) bildet das Duo bereits die übernächste Generation der Torwarttalente beim FC. Bemerkenswert: Zwischenzeitlich hatten Adamczyk und Friedsam beide dem U16-DFB-Kader angehört.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar