,

Rückkehr perfekt! Anthony Modeste wieder ein Geißbock

Es ist tatsächlich perfekt. Anthony Modeste ist wieder Spieler des 1. FC Köln. Werner Spinner überraschte die Gäste auf der 70-Jahre-Feier am Samstagabend mit der Botschaft, dass der Franzose bei den Geissböcken einen neuen Vertrag unterschrieben hat. Damit ist die Rückkehr des 30-Jährigen perfekt.

Köln – Es war das Geschenk, auf das alle gehofft hatten: Anthony Modeste kehrt zum Effzeh zurück. Der Stürmer unterschrieb einen Vertrag bis 2023. Der Angreifer hatte sich zuletzt bei der U21 des 1. FC Köln fit gehalten und steht ab sofort der Profi-Mannschaft zur Verfügung.

„Wir waren in den vergangenen Wochen regelmäßig mit Tony in Kontakt. Als wir gemerkt haben, dass es eine Chance gibt, seine Vertragssituation zu lösen und ihn zu vertretbaren Konditionen zu verpflichten, haben wir alles darangesetzt, dies zu schaffen. Dafür bedanke ich mich insbesondere bei Werner Spinner und Alex Wehrle“, ließ FC-Geschäftsführer Armin Veh ausrichten. „Es ist aber auch ganz klar: Tony Modeste steigt bei uns nicht als großer Star ein, der den FC allein zum Aufstieg schießen soll, sondern er ist ein Teil dieser Mannschaft.“

Anthony Modeste war am Samstag auf der 70-Jahre-Gala durch die Hintertür in den Saal gekommen und stand plötzlich mit der Mannschaft auf der Bühne. „Ich habe hier Licht gesehen und bin einfach reingegangen“, sagte der Franzose mit einem Lachen. Anschließend wurde er von seinen Mitspielern ins Team zurückgenommen. „Ich bin dankbar und glücklich, dass ich zum 1. FC Köln und zu meinen Jungs zurückkehren kann. Der FC hat sich sehr um mich bemüht und mir in den vergangenen Wochen nach meiner Rückkehr aus China enorm geholfen. Diese Unterstützung und das Vertrauen möchte ich unbedingt zurückzahlen und meinen Teil dazu beitragen, dass der FC erfolgreich ist. Ich kann es kaum erwarten, wieder für den FC aufzulaufen.“

48 Kommentare
  1. NICK says:

    Ich freu mich zwar noch nicht, aber gelohnt hat es sich ja mal auf jeden Fall…

    Die Freude kommt dann nach den ersten 5 Toren und den ersten beiden Transferfenstern in denen er keine Faxen macht…

    Dann können wir ja weiter am Modeste-Song pfeilen…

    • NICK says:

      „Gelohnt“ natürlich nur finanziell. Leider wurde das Geld ja schon verbrannt…

      Ich merke schon, die Freude, sie kommt so langsam…schade füt Terodde & Guirassy. Was wird jetzt aus Cordoba? Eigentlich macht der Modeste-Transfer gar keinen Sinn…5 Jahre-Rentenvertrag? Nein. Es ear wohl doch noch nicht die Freude…

  2. standmattes says:

    Oh Gott, das hatte ich die ganze Zeit über befürchtet – link zu Superheld –
    jetzt noch Podolski und das bisher in zäher Arbeit aufgebaute Gefüge ist im
    Eimer.
    Kann mir nicht vorstellen, dass sich ein einziger Mitspieler über diesen Zugang
    wirklich freut. Bin besonders gespannt, wie Terodde, Cordoba + Co. jetzt Reaktion zeigen.

  3. Susanne Lex says:

    Was ist denn das?? Ihr seit doch echt nicht zu retten. Ein Spieler dieser Qualität kommt zurück und ihr „“ Experten „“ freut euch nicht?? Das ist die beste Nachricht seit Monaten. Er ist so geerdet wie nur wenige. Charakter top, im Herzen FC usw. Das er damals ging war das Werk vom schmadtke. Er wollte nur Kohle machen. Das Geld dann nicht “ geschickt“ eingesetzt usw. Sportlich eine ABSOLUTE Verstärkung, wann immer er spielen kann, und hier nörgeln welche. Unfassbar, junge junge. Super A. M. einfach nur super

  4. mal im Ernst says:

    Glaubt der Vorstand hier was besondres geleistet zu haben ? Für mich wären andere Neuverpflichtungen sinnvoller gewesen. Gibt es jetzt wieder den Fußball STÖGER ? Lange Bälle nach vorne und der Modeste wird es schon richten. Auch mir tut es leid für die Stürmer die gerade gut drauf sind.

    • sebzan says:

      Einen Mann der uns nach Europa geschossen hat wieder zurückzuholen mit durch Armin Veh bestätigter Hilfe? Check. Ist ein Transfer dieses Kalibers generell sinnvoll weil jeder Verein von solch einer Tormaschine profitiert? Check. Sollte man evtl. darüber nachdenken ob der FC mittlerweile durch Drexler/Schaub/Risse etc. und unsere weniger durch hohe Bälle angreifende Mannschaft, sondern durch spielerischen Angrifffußball, Tony Modeste noch flexibler in Szene setzen können? Check.

      Man man man…als ob ein Stürmer von besseren Anspielen nicht noch mehr profitieren kann…Neee der braucht natürlich seine langen und hohen Bälle, ohne die trifft er im 1 gg 1 sicher nicht :eyerole:

  5. FC-Freund says:

    Jetzt mal ganz ruhig! Wäre er zu Schalke oder Stuttgart gegangen wäre hier auch wieder rumgeheult worden warum er nicht zu uns gekommen ist! Alles was den Kader verstärkt, freut mich! Denn ich würde zu gerne den Wiederaufstieg feiern! Alles was die Konkurrenz im Kader belebt ist positiv! Die Jungs sind schließlich alle Profis, sollen sie doch Eine Reaktion zeigen! Kann uns nur helfen, stärker und für den Gegner noch unberechenbarer zu werden!

  6. Max Moor says:

    einfach Wahnsinn ! ! ! Modeste ist der Beste ! Da haben wir nun den besten Stürmer ganz Deutschlands . Ich freue mich riesig . Danke an Werner Spinner unseren Präsidenten . Was Jovic und Lewandowski können das kann Modeste schon längst !!! bloß gut nicht zu Schalke oder Dortmund . Köln hat die beste Torhymne und Modeste passt einfach zum Fc so wie damals Anton Polster unser guter Toni . Auf ein schönen Rotwein . Feiert schön euer lieber Max .

    • Peter Josef says:

      Auch Profifußballer sind Menschen. Sie haben ein Anrecht auf anständige Behandlung, selbst als Millionäre. Und wenn man T-Rod geholt hat, damit er uns in die erste Liga zurückballert, und er das ja auch tatsächlich tut, hat er ein Anrecht darauf, dass man für ihn eine optimale Lösung findet. Nicht falsch verstehen, ich feiere Veh dafür, dass er AM zurückholt. Nun hat der Trainer die Aufgabe, AM neben T-Rod einzubauen, oder Veh hat die Aufgabe dem T-Rod einen Klub zu suchen, auf den T-Rod sich wirklich freut.

  7. Geissbock60 says:

    Ich persönlich finde diese Aktion supergeil!
    Sportlich und darum geht es, wird Tony uns weiterhelfen….
    Hoffe aber, dass nicht wie in den letzten Jahren nach einer
    Saison seine Berater am Geißbockheim erscheinen um eine
    Gehaltserhöhung zu fordern!

  8. unbedacht says:

    Wahnsinn! Geil …. Welcome back Mo!

    (ich würde zwar sagen das uns so einiges erspart geblieben wäre, wenn du auf den Ausflug verzichtet hättest… aber das ist alles Schnee von gestern. So viel Freude, Vorfreude und Kribbeln wie heute hatte ich im Fussballuniversum zuletzt im Saisonfinale 2016)

  9. Hans Finkbeiner says:

    Wenn weihnaachte un de jeboozdaach op eine daach falle, dann steiht de anthony vüür de düür. Dat ess et schöönste jeschenk sit langem. Ne droum weet wirklichkeit. Danke. Mir fäns ömärme unse ahle un neue jeck. Köllle!!!

  10. BM says:

    Ob er sportlich noch einmal so zum Überflieger wird wie vordem, sei dahingestellt, in der alten Truppe war ja alles auf ihn zugeschnitten. Aber mit ihm haben wir wieder einen absoluten Erstligastürmer und somit eine Qualität, die Terodde leider nie hatte und auch nicht erreichen wird. Selbst in der Abwehr spielte Modeste deutlich souveräner, wenn ich da so an die letzten Spiele denke und die Ecken-Verteidigung von Terodde, da hat Modeste entschlossener und zielstrebiger gewirkt.
    Nicht zu unterschätzen: Modeste war auch jemand, der gute Stimmung in der Truppe verbreitete, ein positiver Teamleader.
    Die Sache mit der Gehaltsforderung nehme ich ihm nicht krumm, nach einer solchen Saison hätte wohl jeder trotz Arbeitsvertrag um mehr Geld angehalten. Letztlich war es Schmadtke, der nach der Winterpause den China-Wechsel nach Eingang der Offerte angestoßen hatte. (keine Freigabe jetzt im Januar, im Sommer wolle er dann mal schaun…, Modeste hatte da zu China kein Wort verloren).
    Problematisch bleibt die Kaderzusammenstellung. Statt Flügelangreifer ein weiterer Mittelstürmer. Mit Terodde, Cordoba, Guirassy, Zoller und nun Modeste stehen fünf Spieler im Team, die ihre volle Stärke nur im Zentrum ausspielen können. Da ist dann mindestens einer zu viel. Guirassy hat von den „alten“ Spielern m. E. das größte Potenzial. Zoller freigeben? Guirassy verleihen? Terodde im Sommer abgeben, sollte der Aufstieg gelingen und Modeste einigermaßen funktionieren?
    Es ist spannend(er) geworden trotz Länderspielpause.

  11. FC-Freund says:

    Ich glaube die übrigen Vereine der 2. Liga und vielleicht auch der ein oder andere Erstligist hätten gerne auch so ein qualitatives Überangebot im Sturm! Und hier wird erstmal ordentlich problematisiert! Vielleicht sollte man erstmal abwarten und sehen ob wir mit ihm weiter erfolgreich Fußball spielen, denn nur das zählt! Mit wem ist dabei zweitrangig! Es geht nur um den Verein und nicht um ein paar charakterlich sicherlich einwandfreie Spieler, die aber nicht die Qualität haben uns weiter zu bringen!!

  12. Michael H says:

    Mal wieder erschreckend wie die Gefühle hier mit einigen Kommentatoren durchgehen.

    Klar, Modeste wird schon seine paar Tore in der zweiten Saisonhälfte schießen wenn er regelmäßig spielt. Dennoch sollte man von ihm keine weitere Ausnahmesaison erwarten. Ich wäre überrascht, wenn er in der ersten Liga mehr als 7 Tore pro Saison schießen sollte. Ganz abgesehen davon, dass hier jemand mit einem Fünfjahresvertrag ausgestattet wird, der ein Jahr lang keinen Fußball auf hohem Niveau gespielt hat – davon ein knappes halbes Jahr gar keinen Fußball, abgesehen vom Training mit einer de facto Amateurmannschaft (erst in China, dann bei uns).

    Viel schlimmer ist aber noch:
    – die Situation ist vertrackt und es ist nicht unwahrscheinlich, dass der FC dafür wird mindestens einen erheblichen Teil der 29 Mio Euro zurückzahlen müssen
    – ob Modeste eine Spielberechtigung für den Rest dieser Saison (und/oder der nächsten Saison) bekommt, ist alles andere als sicher
    – es dürfte schwer kaluklierbar sein, wie sich seine Rückkehr auf das Mannschaftsgefüge auswirkt. Zudem wird man sich effektiv von Terrodde oder Cordoba nun trennen müssen. Terrodde hat gezeigt, dass er (in der zweiten Liga) gesetzt sein muss. Cordoba ist immens wichtig für Anfangs überarbeitetes System geworden. Modeste hat vor Jahren eine Ausnahmesaison gespielt und war trotz Hype nie ein Topstürmer in einer starken Liga. Für die zweite Liga sollte es reichen.

    Kurzum: viele Fragen, viel Risiko, wenig substanzielle Verstärkung. Warum er dann geholt wurde? Um dem Vorstand die Wiederwahl zu sichern. Oder mit erhobenen Hauptes zu gehen. Ich kann mir nicht vorstellen, dass Anfang oder Veh absolut glücklich mit der Situation sind. Aber das muss man nach außen natürlich anders verkaufen.

    • Karl Heinz Lenz says:

      Es ist sicher vernünftig, auch in der Sache Anthony Modeste einen klaren Kopf zu behalten. Aber so pessimitistisch brauchen wir nicht zu sein, finde ich.

      Anthony Modeste war in seiner Zeit beim FC ein absoluter Klassestürmer, der beispielsweise vom „Kicker“ und von Otmar Hitzfeld mit Aubameyang und Lewandowski auf eine Stufe gestellt wurde. Ob er dieses hohe Niveau jetzt noch einmal erreichen wird, das wissen wir natürlich nicht. Was wir aber wissen ist, dass er in seiner Zeit beim FC als Sportsmann absolut top war. Er zeigte immer Leistung und streute kaum einmal ein oder zwei Spiele ein, wo er nicht so gut war. Er präsentierte sich als großer Kämpfer, der auch in der Abwehr kräftig mitmischte, wenn das notwendig war. An der Mentalität von ihm besteht für mich kein Zweifel.

      Wie erzählt wird, spielte er auch „in der Kabine“ eine gute Rolle und zog mit seinem Humor und seiner starken Persönlichkeit das Team, in dem sich viele brave und freundliche Jungs befanden (und befinden), mit nach vorne.

      Ich kann mir absolut nicht vorstellen, dass Anthony nun in Köln sich als Sportsmann hängen lässt und im Mannschaftsgefüge als Stinkstiefel auftritt. Als Außenstehender kann man das nicht völlständig ausschließen, aber es ist doch nach allem, was wir von Anthony zu kennen glauben, ziemlich unwahrscheinlich.

      Nur mal so zwischendurch: Bei Lukas Podolski wäre ich mir da nicht so sicher. Deswegen wohl auch die reservierte Haltung des FC in den vergangenen Jahren, als Poldi immer wieder in den Medien von seinem Herzenswunsch redete, noch einmal …

      Dass Anthony in Gelddingen kein Heiliger war (und auch jetzt nicht sein dürfte) steht auf einem anderen Blatt. Ich kann mir aber kaum vorstellen, dass solche ruhigen und seriösen Charaktere wie Armin Veh und Alexander Wehrle in diesem Fall irgendeine Harakiri-Geschichte durchgezogen haben. Vielleicht erfahren wir ja demnächst über die Modalitäten mehr und können das dann besser beurteilen.

      Natürlich verändert sich durch das Kommen von Anthony auch etwas im Mannschaftsgefüge, vor allem bei den Stürmern. Ich muss zugeben, dass ich, was Jhon Cordoba und Serhou Guirassy angeht nicht so optimistisch bin wie aktuell manche von uns. Beiden Jungs würde ich den Durchbruch gönnen, und für den FC wäre das auch gut. Aber ob das bei beiden Jungs wirklich klappt – auch auf dem Niveau der 1. Bundesliga – das weiß eigentlich keiner, zumindest ich nicht. Von daher ist es vernünftig, dass Armin Veh schon einen Schritt weiterdenkt und die Mannschaft so zusammenstellt, dass sie in der 1. Liga mithalten kann, wenn sie denn in dieser Saison überhaupt aufsteigen sollte. Ich vermute mal, dass unser Sportgeschäftsführer zu diesem Thema auch noch andere Ideen im Kopf hat, vielleicht sogar schon für die Winterpause. Der FC kann es sich nicht leisten, nach einem (eventuellen) Wiederaufstieg, der sowieso schwer genug werden wird, direkt wieder in große Schwierigkeiten zu kommen.

      Deshalb: Herzlich willkommen, Anthony Modeste!

      • Michael H says:

        Im Wesentlichen stimme ich mit Ihnen überein. Allerdings sind die meisten Kommentare ja nun so überschwänglich, dass es nicht schaden kann, etwas kritischer zu sein.

        Und wenn man Modeste nun als gesetzt für die Bundesliga sieht, muss man sich halt auch fragen, ob Terrodde damit zurechtkommt. Denn bisher war er die Torgarantie für den Aufstieg. Fällt er weg, lastet der Druck ganz alleine entweder auf Modeste – oder auf Cordoba, Guirassy, Zoller und Co. Letzeres hat bisher nicht wirklich funktioniert. Und ob Modeste überhaupt wird spielen können – oder im Wesentlichen seine Leistung wird abrufen können – nun, wir werden sehen.

    • Jose Mourinho says:

      Woher nehmen Sie denn Ihre Informationen? Ich verfüge über keinerlei Insiderinfos, aber verschiedenen Medienberichten nach sind sowohl die Vertragssituation als auch die finanziellen Aspekte mit den Chinesen VOR dem Transfer geklärt worden, so dass auch der Spielberechtigung nichts im Weg steht. Wenn Sie meinen, dass jemand, der in der Bundesliga in 2 Spielzeiten 40 Buden plus 5 Pokaltore macht kein Topstürmer ist, muss ich mal fragen: was ist denn für Sie ein Topstürmer? Nur solche Kaliber wie Suarez, Ronaldo oder Lewandowski – die allesamt nie für den FC spielen würden? Kurzum: Geht es mal wieder nur darum, den Vorstand zu dissen?

      • Michael H says:

        Ich mag keine Insiderinfos aus dem Geissbockheim haben, habe aber eine gewisse Erfahrung in den Geschäftsbeziehungen mit China. Basierend auf den existierenden Medienberichten hört sich das alles nicht so an, als ob es in trockenen Tüchern wäre.

        Warum sollte man sich auf chinesischer Seite auch damit zufriedengeben, 29 Millionen Euro aufzugeben, wenn es dafür kaum eine Grundlage gibt. Beim FC haben sie nie einen Hehl draus gemacht, noch Geld ausgeben zu können. Die Frage ist nur, wieviel tatsächlich (zurück-)transferiert wurde. Und von wem man sich dafür schon getrennt hat bzw. in Kürze trennen wird. Einen zweistelligen Millionenbetrag ist Modeste in der jetzigen Situation aber sicherlich nicht wert.

        Und natürlich kann der FC keinen Lewandowski oder Ronaldo oder Suarez als Stürmer bekommen. Modeste mit diesen gleichzusetzen – wie es nicht zuletzt in den Kommentarspalten hier üblich gewesen ist – ist allerdings vollkommener Nonsens. Hector war, ist und bleibt der beste und für den Verein wichtigste Spieler im Kader. Sicherlich würde Modeste aber wieder einen der Top 5 Plätze im Kader einnehmen.

  13. Ulrich Treimer says:

    Für die 2. Liga brauchen wir Modeste nicht zwingend, aber er war nur jetzt zu bekommen. Also ist die Entscheidung richtig. Für die 1. Liga ist Terodde nur eingeschränkt zu gebrauchen, insofern ist der Transfer sehr sinnvoll. Und Cordoba ist immer dann dabei, wenn wir mit 2 Spitzen spielen. Zoller und Guirassy sollten sich neue Vereine suchen.
    Jetzt brauchen wir noch einen LA und eine richtig gute Lösung für die 6.

  14. NICK says:

    Manch einer leidet doch etwas an Vergesslichkeit…Austiegsklausel in der Pause gezogen, tagelang nicht erreichbar…die Geschichte scheiterte damals nur an einem Formfehler. Dafür gabs dann mehr Geld und in der nächsten Pause wieder Theather – dubiose Berater, Mendybrüder, Klagen, Anberaumte Gerichtsprozesse, mehr Geld oder ich gehe, Mickeymaus-Hosen, den Vorgesetzten in der Öffentlichkeit „Schmaddi“ genannt…absolut einwandfreie Mentalität. Ein wahrer Sportsmann, absolut top! Welcome back!

    • Karl Heinz Lenz says:

      Sicher, bei der Verpflichtung von Anthony Modeste gibt es auch ein Risiko, ganz klar. Das wussten sicherlich auch alle Vereine, die etwa solche Spieler wie Christiano Ronaldo verpflichteten oder solche Trainer, die sich dafür entschieden, etwa mit einem Helmut Rahn zu arbeiten, wie Sepp Herberger. Bei solchen Spielern gibt es neben den sportlich überragenden Qualitäten eben auch eine Menge an „Nebengeräuschen“. Das muss der Verein oder der Trainer abwägen: Sind wir wegen der sportlichen Qualitäten bereit, manch anderes in Kauf zu nehmen? Aber solche Spieler wie Christiano Ronaldo und Helmut Rahn machen eben manchmal den Unterschied aus. Ohne den Erstgenannten kein „La Décima“ für Real Madrid und ohne den Letztgenannten kein „Wunder von Bern“!

      • mal im Ernst says:

        Jeder hat seinen eigenen Charakter, doch was Nick hier schreibt hat nun mal Hand und Fuß.
        Wie Modeste weg war hat man sich aus der Vorstandsetage lustig über ihn gemacht. Die gleichen Engel haben ihn jetzt zurück geholt. Unfassbar.

      • Michael H says:

        Ein Ronaldo hat allerdings einerseits eine ganz andere Qualität als Modeste, und andererseits eine absolute Vorbildfunktion wenn es um seinen professionellen Charakter geht.

        Modeste mag mit für die gute Laune im Verein gesorgt haben, aber hat sich selten professionell verhalten, wie Nick in Teilen schon dargelegt hat.

        Allerdings muss man ihm zugute halten, dass die Zeit in China möglicherweise doch dazu beigetragen hat, dass er erwachsen geworden ist. Ich hätte mir diesen Aspekt zumindest ganz genau bei seinem Training mit der U21 angeschaut.

  15. NICK says:

    Und dieser „Die 10 wird nicht mehr vergeben, bis er zu uns zurück kommt“-Spieler…wie der sich seit er weg musste, um den Verein vor der Pleite zu retten, immer wieder in der Öffentlichkeit als Kölner und Effzeh-Fan darstellt, mit Fans bei Länderspielen Fotos macht, sich Köln-Fahnen und Hüte nach dem WM-Gewinn habhaft macht und diese wieder in der Öffentlichkeit für seinen eigenen Profit einsetzt – EKELHAFT! Jetzt geht er nach Japan und was macht er? Er erfüllt doch tatsächlich den Vertrag, den er unterschrieben hat…und das soll ein Sportsmann sein???

    Was ein Idiot…

  16. ralf brostewitz says:

    …ich bin nun gespannt wie der trainer damit umgeht und welches system er nun spielen läßt ? von seinem 4-1-4-1 müsste er sich aber nun verabschieden , immer vorrausgesetzt die mannschaft ist komplett und es gibt mit den vertägen keine probleme !

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar