, ,

FIFA erklärt: Modeste-Kündigung doch nicht gültig!

Das ist ein Paukenschlag, mit dem am Geißbockheim kaum jemand gerechnet hatte: Anthony Modeste hat in den Augen des Fußball-Weltverbandes FIFA seinen Vertrag bei Tianjin Quanjian doch nicht rechtsgültig gekündigt. Einen entsprechenden Bericht des Express bestätigte die FIFA auch dem Sportinformationsdienst SID.

Köln – „Die FIFA-Kammer zur Beilegung von Streitigkeiten hat am 6. Dezember 2018 eine Entscheidung über den arbeitsrechtlichen Streit zwischen Tianjin Quanjian FC und dem Spieler Anthony Modeste gefällt. Dem Beschluss zufolge muss Tianjin Quanjian FC dem Spieler eine ausstehende Vergütung zahlen. Es wurde jedoch festgestellt, dass dieser das Arbeitsverhältnis mit Tianjin Quanjian FC ohne triftigen Grund gekündigt hat“, heißt es in der Stellungnahme des Weltverbandes.

Beim 1. FC Köln ließ Geschäftsführer Alexander Wehrle daraufhin lediglich verlauten: „Wir sind nicht Verfahrensbeteiligte. Es gibt für uns keinen neuen Sachstand. Wir werden, wie am Freitag mitgeteilt, die Urteilsbegründung abwarten.“ Dennoch sind die Geissböcke in Alarmbereitschaft. Noch am Dienstagvormittag beriet sich nach GBK-Informationen die FC-Führung am Geißbockheim mit den Anwälten des Klubs und des Spielers, um den Fall zu diskutieren. Wie dieser laut FIFA aussieht, scheint nun zumindest klarer: Denn offenbar stehen Modeste in den Augen des Verbandes zwar in der Tat Prämien von seinem chinesischen Klub zu. Die Nicht-Zahlung dieser hätte aber nicht zu einer einseitigen Kündigung durch den Spieler führen dürfen.

Worum geht es genau? In Artikel 14 des „FIFA-Reglements bezüglich Status und Transfer von Spielern“ heißt es in Paragraph 1: „Wenn ein Verein mit mindestens zwei monatlichen Gehaltszahlungen an einen Spieler rechtswidrig in Verzug ist, darf der Spieler seinen Vertrag aus triftigen Gründen auflösen.“ Da es sich bei Modeste aber offenbar nicht um das Grundgehalt, sondern um Prämien handelte, dürfte es wohl um Paragraph 2 gehen, in dem es heißt: „Für sämtliche Gehälter eines Spielers, die nicht monatlich fällig sind, gilt der Pro-rata-Wert für zwei Monate. Die verspätete Zahlung eines Betrags, der mindestens zwei Monatsgehältern entspricht, gilt für den Spieler auch als
triftigen Grund zur Vertragsauflösung.“

Kommt es in der Causa Modeste also auf die Höhe der nicht gezahlten Prämien an? Den Geissböcke liegt weiterhin keine Urteilsbegründung vor, darüber hinaus wollten sich der Klub nicht äußern. Die Anwälte des Spielers und der Geissböcke werden nun aber den Fall neu bewerten müssen. Einen Gang vor den Internationalen Sportgerichtshof CAS hatten Modeste und dessen Rechtsvertreter bereits vor dem Urteil in Aussicht gestellt. Gut möglich, dass dies nun nötig werden – und doch vergebens sein könnte. Denn aktuell, so scheint es, wäre ein Transfer des Stürmers zu den Geissböcken ungültig und damit eine von der FIFA genehmigte Rückkehr nach Köln – von einer Spielgenehmigung gar nicht zu sprechen – in weite Ferne gerückt.

71 Kommentare
  1. Paul says:

    Da kann man sich nur kaputtlachen. Da fahren unsere tollen Manager nach China, um Modeste aus einem Vertrag herauszuquatschen, für den die Chinesen ca. 80 Millionen hingeblättert haben, und kommen dann mit dem Argument zurück, dort würde das alles klaglos hingenommen, der Besitzer sei so reich, dem würde der Verlust von 80 Millionen gar nicht auffallen, und statten ihn flugs mit einem neuen Vertrag aus, als hätte des die Ablöse von 30 Millionen nie gegeben – so stellt man sich das Präsidium und den Vorstand eines weltbekannten LOSER-VEREINS vor!!!

    Man, sind wir lächerlich!!!!

    PRÄSIDIUM RAUS!!!!

  2. major says:

    Tja…

    Sowas kann schief gehen, das zeichnete sich ja von Anfang an ab.
    Deshalb kommuniziert man das anders. Das wollte man mal kurzen Ruhm auf einer Gala und ist mächtig auf die Schnauze geflogen mit seinen ganzen teuren Anwälten.
    Klar, jetzt „war man ja am Verfahren gar nicht beteiligt“, aber frech in die Kameras grinsen, das konnte – und viel schlimmer: das wollte man. Von Profis kann man was anderes erwarten.

    Zahlt der narzisstische SPD-Fraggle Schulz jetzt mit seiner Rechtschutzversicherung oder verschwindet der wieder im Beirat ?

    Was das für eine unnötige (!) Unruhe in den Verein und die Mannschaft gebracht hat. Jetzt darf DJ Tony seinen Ghettoblaster mit der Karnevalsmucke wieder mit nach Hause nach Hahnwald nehmen.

    Sorry, bei dieser Kommunikationsminderleistung der Verantwortlichen: Vorstand raus.

  3. Ostfriesenhennes says:

    is doch typisch FC:-)! Hauptsache wir werden die Punkte nicht los, seid Vertragsunterschrift, ist aber wohl zuviel Fantasie, hoffe ich! Aber es kann doch eigentlich kein Profi einen anderen Vertrag unterschreiben, wenn er woanders noch nen gültigen Vertrag hat!?

  4. udo schmidt says:

    Danke für die umfassenden Informationen,aber können wir jetzt bitte wieder zurückkehren auf das was wirklich wichtig ist: Montag 20.30 Magdeburg.
    Ich kann diesen Medien hype um TM nicht mehr ab.Schon der Transfer nach China hat wochenlang die Gazetten gefüllt gefüllt und jetzt schon wieder???
    Wir haben ein Ziel -Aufstieg- und den werden wir auch ohne TM erreichen.Was danach wird muß man sehen.Die Positionen für Verstärkungen wurden hier schon mehrfach diskutiert.Ob Simon 1.Liga Stammspieler Potential hat oder durch TM ersetzt werden soll können nur die Verantwortlichen wirklich beurteilen.Also laßt uns dann über TM diskutieren wenn es soweit ist.Jetzt heißt es nur volle Konzentration und volle Unterstützung für die,die (jedenfalls mir) in den letzten Spielen so viel Freude bereitet haben.
    Come on FC

    • major says:

      Sagichdoch ! Guter Kommentar.

      Modeste, Modeste, Antony Modeste, das ist unwichtiger Nebenschauplatz und eben kein Messias. Wenn der FC nur mit AM den Aufstieg schaffen würde, dann „Gute Nacht“.

      Aaaaber: das Kommunikationschaos des jetzigen Vorstandes (und der angestellten GF) habe ich bei der nächsten Wahl im Hingerkopp.

  5. unbedacht says:

    Also ich bin alles andere als ein Jörg Schmadtke Fanboy aber „gaaanz ruhig bleiben“ …

    Die Modeste Fraktion (samt FC) und die Fifa scheinen die Zahlungen unterschiedlich zu interpretieren. Wer weiss wie kompliziert solche Prämienverträge sind und was da drin steht, welche Summe am Ende offen war … Wir wissen es nicht. Wir werden erfahren wie es ausgeht.

    Unruhe versprühen seit dem neuen Modeste Kapitel nur einzelne Fans. Beispiele dafür sieht man hier über mir. Weder im Verein, noch bei den Spielern oder in den Medien kann ich eine negative Form von Unruhe ausmachen. Ganz im Gegenteil. Es ist alles wie eigentlich immer.
    (ein Modeste ist, anders als es ein Podolski damals zB gemacht hat, auch kein Prinz, der Unruhe stiftet… sondern eher das Gegenteil davon …)

    Die „negativen Schwarzmaler“ und die „immer Meckern Menschen“ gehen ab und scheinen innerlich eine Party zu feiern vor lauter Freude andere Menschen wieder schlecht machen zu können. Einzig (wie so oft bei populistischen Sprüchen) fehlt es an allen möglichen Ecken und Enden der argumentativen Kette. Es werden einfach Mutmaßungen und Unwahrheiten verbreitet … schade, schade …

    Zum Thema: Entweder man kommt zu dem Schluss das die Rechnung der Fifa richtig ist, oder man geht den (eh seit längerem im Raum stehenden) Weg zum CAS. So whats wrong with you guys?
    Ich würde mich freuen Modeste wieder für uns spielen zu sehen. Entweder es klappt oder es klappt nicht. Der sportliche Verlust war super deutlichst zu sehen im letzten Jahr. Ich hoffe die ganzen Fans mit den Dollar Noten im Kopf reflektieren mal ein wenig…

    Verstehen kann ich allerdings die Kritik an der allgemeinen Kommunikation des Ganzen. Hier nehmen sich leider alle nicht viel und von offener, transparenter Kommunikation sind die meisten im Rampenlicht stehenden Menschen, Vereine etc. leider zu weit entfernt. Da könnte man sich ein Beispiel an den positiven Ausnahmen nehmen. Aber das Problem hat nichts mit Modeste zu tun …. das ist am Ende noch größer.

    • major says:

      Röchtöch !

      Diese Prämienverträge sind (auch) so kompliziert, weil da mit allen Tricks Steuern gespart werden.Hier, in China und vielleicht auch in Panama.
      Da kann man sich da natürlich drüber aufregen, weil es Dir und mir sicherlich nicht so einfach gemacht wird.

      Pikant ist das Thema „Steuern“ aber schon, wenn so ein SPD-Heini die Millionärssteuer fordert und dann gutsherrlich (und mal wieder furchtbar erfolglos) seine „Kontakte“ spielen lässt.

      Okay, okay, für einen Logenplatz würde ich auch meine politischen Ideale verraten. Für einen Stehplatz gäbe es aber auch noch ming Omma dabei :)

  6. Adam Klöppel says:

    Ich hab nur meinen Kommentar von heute Mittag reinkopiert:

    Für mich bleibt es eine Win-Situation ohne Risiko.
    Der FC hat sich mit dem Vertrag einen Spieler gesichert. In den Medien war zu lesen, dass Modeste erst Gehalt bezieht, sobald die Spielberechtigung da ist. Wo ist das wirtschaftliche Risiko. Ich bin der Meinung, dass wenn man so ein Möglichkeit hat, dann muss man zuschlagen.
    Entweder muss TM wieder zurück nach China (was ich nicht glaube), er einigt sich mit China oder er bekommt doch in letzter Instanz recht.
    Für mich hat hier die GF entsprechend ihren Aufgaben gehandelt. Ich hätte eher ein Problem damit, wenn die GF nicht gehandelt hätte. Das wäre für mich „Geschäftsschädigend“ gewesen.

    Der Mannschaft hat die mediale Präsenz um TM jedenfalls nicht geschadet.

    Zum Glück geht das hier kompetenter und faktenbasierter Zugange als in dem negativen Stimmungsverbreitenden effzeh-Forum.

    • Jörg Schieber says:

      Wo das wirtschaftliche Risiko liegt?

      > laufende Beratungs-/Anwaltskosten in dieser Sache
      > möglicher Imageschaden (monetär schwer zu quantifizieren)
      > Spieler wird als Lizenzspieler geführt und vermarktet, obwohl womöglich kein rechtsgültiger Vertrag vorliegt. Hieraus folgt ein rechtliches Risiko (Geldstrafe? Transfersperre?)
      > Mögliches Modeste-Gehalt ist „gebunden“, bis der Fall abgeschlossen ist. Dh. aufgrund der Unsicherheit muss man ggfs. von Wintertransfers absehen, die man sonst hätte tätigen können.

      Wie man sich sicher sein kann, dass kein wirtschaftliches Risiko besteht, erschließt sich mir vor diesem Hintergrund nicht? Im besten Fall löst sich natürlich alles zu unserem Wohlwollen auf. Man kann die bestehenden Risiken doch aber nicht einfach negieren? Und ja – ich war auch dafür, dass mit Modeste zu versuchen. Aber man hätte in vielerlei Hinsicht die vertragliche Klärung erst mal in Ruhe abwarten müssen.

      • Anti Raute says:

        Zu 1: Peanuts, interessiert niemanden.
        Zu 2: Ja, kann sein. Aber alles nur auf diese 1 Thema zu beziehen, ist nicht richtig. Wenn hier Fehler gemacht worden sind, dann in erster Linie von Modeste und/oder den Anwälten. Was hat der FC denn falsch gemacht? Dass man darauf vertraut hat, dass die Rechtsabteilung ihre Arbeit vernünftig erledigt? Wenn man hier kein Vertrauen hat, dann sollte man sich andere Anwälte suchen.
        Zu3: siehe Punkt 2, alles Andere ist Spekulation, zu dem es überhaupt keinen Anlass gibt.
        Zu4: Da Modeste „nur“ 1 Mio bis zum Saisonende als Gehalt bekommen hätte, ist da auch kein Risiko und gebunden ist hier nicht viel (1 Mio max) das ist für den FC kein Hindernis, Transfers zu tätigen in der Winterpause (wenn man es denn überhaupt tun will, was bisher eher nicht der Fall ist).

        Warum sollte denn ein wirtschaftliches Risiko bestehen, wenn der Vertrag mit Modeste nur dann rechtsgültig ist, wenn bestimmte Voraussetzungen erfüllt sind. Dazu gehört natürlich auch, dass der Spieler vertragslos ist. Wenn dies nicht der Fall ist, gibt es keinen rechtskräftigen Vertrag. Da man auch bisher keinen Antrag auf eine Spielgenehmigung gestellt hat, ist der FC in der Tat nicht am Verfahren bei der FIFA involviert. Wo sollen bitte schön denn die finanziellen Nachteile für den FC herkommen? Können sie mir das bitte mal erklären? Wer soll vom FC Geld bekommen?

        Diese ewige Schwarzmalerei geht mir dermaßen auf den Zeiger, nicht nur hier auch in anderen FC Foren. Da freuen sich einige „Fans“ darüber, dass wieder mal beim FC etwas nicht so gerade läuft und warum? Weil sie hoffen, damit den Vorstand los werden zu können. Echte Fans sind das aus meiner Sicht nicht.

        Paul hat die Gelegenheit direkt wahrgenommen, mal wieder aus der Deckung zu kommen, denn sportlich gibt es ja derzeit kaum Ansatzpunkte für eine Kritik. Wäre sonst eine lange Wartezeit geworden bis zum nächsten NICHT FC Sieg.

        • NICK says:

          Zu 4: Da man Modeste einen 10 Jahres-Vertrag gegeben hat, muss der kluge Kaufmann auch erstmal kalkulieren, dass diese Summen auch gezahlt werden müssen. Sprich, dieses Kapital ist gebunden und kann nicht anderes verplant werden. Daher kann es gut sein, dass wir deswegen auf Spielertransfers verzichten müssen. Das Geld ist jetzt für Modeste eingeplant und verhindert evt. so den Kauf eines 6ers oder eines schnellen Aussenspielers.

          • Boom77 says:

            Nick, was ist denn mit Dir passiert? Üble Trennung hinter Dir?? Noch vor 3 Wochen habe ich Deine Kommentare sehr gerne gelesen. Seit der „Poldi-Geschichte“ fällst du aber vermehrt durch Polemik auf….

            Zu Deiner Grundschule:

            Was zählt ist einzig der Vertrag, den er als Lizenzspieler erhalten hat. Und der läuft über 5 und nicht 10 Jahre.

            Mag ja sein, dass er einen Anschlussvertrag (im Marketing oder was weiß ich) erhalten hat. Mag auch sein, dass der auch 5 Jahre gilt. Aber der Anschlussvertrag zählt hier ja wohl nicht, da er im Rahmen des Anschlussvertrages sicher nicht das gleiche hohe Jahresgehalt bekommt wie als Spieler. Wer das behauptet und so auf einen „10-Jahres-Vertrag“ kommt, der erzählt schlicht Märchen.

            Und jeder weiß auch, wie das mit den Anschlussverträgen so läuft…. Erfüllt werden die eigentlich nie (siehe Helmes & Co.).

            Aber vielleicht ist das dann ja auch 6. Klasse Realschule und somit zu hoch für manch einen ;)

          • NICK says:

            Man muss ja nicht überall gleicher Meinung sein, wäre ja langweilig. Jedoch sind die 10 Jahre Vertrag fakt. Was er nach der Profikarriere bei uns machen soll, frage ich mich auch…aber er steht, wenn der Vertrag nicht scheitert, jetzt 10 Jahre auf der Gehaltsliste und auch nach 5 Jahren, wird er nicht für (ihn) läppische 100.000 Euro zum GBH kommen und da Rasen mähen…

            „Und jeder weiß auch, wie das mit den Anschlussverträgen so läuft…. Erfüllt werden die eigentlich nie (siehe Helmes & Co.)“ – erfüllt werden sie nicht, bezahlt werden sie schon…

          • Boom77 says:

            Nicht einer Meinung sein, ist das eine… Mich wie einen naiven Grundschüler darzustellen, ist das andere…

            Zumal es echt kein feiner Stil ist, wenn man zuerst einen als dumm darstellt und dann, wenn man sachliche Gegenargumente bekommt, dann auf einmal zurückrudert. Zukünftig vielleicht vorher nachdenken, wie man was wem gegenüber schreibt.

            Weder ich noch Du sind „Paul“ oder „mal im Ernst“. Vielleicht sollte man mal wieder die Sachlichkeit einziehen lassen.

            Es ist mir schon klar, dass du lieber „Poldi“ als Modeste zurückgeholt hättest. Ich spreche Dir auch nicht ab, dass du glühender „Poldi-Fan“ zu sein. Das ist doch in Ordnung. Kann man sein. Muss man sich nicht für schämen oder rechtfertigen. Aber du solltest Deinen Ärger darüber, dass Poldi nicht zurück kommt (zumindest nicht als Spieler) endlich mal runter schlucken und Deine Kommentare nicht andauernd von diesem Ärger leiten lassen. Vergleicht man Deine früheren Kommentare mit denen, die Du seit der Modeste-Sache schreibst, komme ich nicht umhin, dass Deine Kommentare derzeit nur Ausfluss Deiner Verbitterung sind, weil man Modeste geholt hat und den Poldi nicht.

            Vergiss das doch einfach wieder. Stand heute haben wir beide nicht und können (Stand heute) auch ohne beide gut leben. Und den FC gab es vor Poldi und Modeste und es wird ihn auch danach geben.

          • NICK says:

            Mir ist es relativ egal, ob man Poldi zurück holt oder nicht. Den richtigen Zeitpunkt hat man längst verpasst. Wenn man ihn zur neuen Saison nicht zurückholt kommt es eh dem gleich, was ich schon immer geschrieben habe „es lohnt nicht ihn mit 35 zurückzuholen, damit er in der 85.ten Minute eingewechselt wird, um nochmal winkend über den Platz zu laufen“…

            Wie man über ihn urteilt und spricht, als wäre er ein Krüppel und hätte in seiner Karriere nichts erreicht, das regt mich auf. Und solche Leute jammern dann wenn man sie als „Grundschüler“ hinstellt. Was ich noch nicht einmal getan habe. Und zurück rudern tue ich auch nicht. 5+5 Jahre Vertrag sind 10 Jahre auf der Gehaltsliste.

          • Boom77 says:

            Doch hast Du… „Zu Deiner Grundschule“… jetzt red dich mal nicht raus….

            Außerdem, wenn Du meine Kommentare zu Poldi ordentlich gelesen hättest, wüsstest Du, dass ich ihm nie abgesprochen ein guter Fußballer zu sein und in seiner Karriere viel erreicht zu haben… Das eine ist er… das andere hat er…

            Aber gut… ich nehme jetzt einfach mal zur Kenntnis, dass Du nicht (mehr) zu den Leuten hier gehörst, mit denen man gut und sachlich diskutieren kann.

            Alles gute weiterhin!

  7. Herrmann says:

    Erstmal ein ganz herzliches Willkommen lieber Akademiker Paul. Freut mich zu hören, dass Du wieder mal Grund zur Freude hast nach so langer Zeit.

    Was die Situation um Modeste betrifft: Das ist natürlich unprofessionell und es wundert mich doch sehr, da der FC die Sache ja angeblich von unterschiedlichen Juristen hat prüfen lassen. Warten wir’s mal ab… meiner Meinung nach wird es zu dem Tranfer kommen – allerdings mit Verspätung… An alle die permanent den Vorstand kritisieren und fordern, dass deren Köpfe rollen: Kann man denn bei aller Kritik auch einmal erwähnen, dass dieser einen 20-Tore-Stürmer und für wenig Geld verpflichtet, zudem mit Schaub den besten Vorlagengeber der Liga und Drexler jmd, der auch gerade für Furore sorgt. Dazu hat man Horn, Hector und Risse zum Verbleib, teilweise sogar zur Verlängerung der Verträge bewogen. Ist das alles selbstverständlich? Dass der Effzeh finanziell gut dasteht interessiert dabei wohl auch niemanden… bevor Spinner, Wehrle und Co den Laden übernommen haben war nicht mal sichergestellt, dass die Stadionmiete gezahlt werden kann… aber uninteressant: Vorstand raus

    • Hans-Jörg Fischer says:

      „… da der FC die Sache ja angeblich von unterschiedlichen Juristen hat prüfen lassen …“
      Da bewahrheitet sich wieder der alte Juristen-Witz: Frage zwei Juristen nach ihrer Meinung und du erhälst drei verschiedene Antworten.
      Offenbar gibt es da unterschiedliche Auffassungen, was die Rechtmäßigkeit der Kündigung von AM angeht …
      Da wir alle nicht mit am Verhandlungstisch gesessen haben und niemand die betreffenden Dokumente und Sachverhalte kennt, empfehle ich: Einfach abwarten und Tee (oder Glühwein) trinken … alles andere ist pure Spekulation.

      • major says:

        Bravo, hätte man von Anfang an machen müssen.

        Nicht: Ätschi-Bätschi..wir haben den doofen Chinesen den Tony für umme abgeluchst und dann vier Wochen später mit runtergelassener Hose erwischt werden.

        Man hätte es bei der Story belassen sollen, warum er am GBH trainiert und basta..aber da kam eben eine Gala dazwischen, bei der ein paar Unprofis ihre Schniepel zeigen wollten…

    • major says:

      Ich für meinen Teil kann mir schon ein Gesamtbild machen ;)

      Und da sehe ich auf der einen Seite eine erfolgreiche Mannschaft und einen Vorstand, den man bemitleiden kann, weil er eben etwas zu früh gekommen ist und jetzt eben belächelt wird.

      Der Tünn hat auf der Mitgliederversammlung ja beschworen, daß er seine Aufsichtspflicht verletzt hat und das das nicht wieder passiert.
      Naja, er hat bei der „Dumme-Jungs-zeigen-stolz-ihren-Pen…Tony“-Gala mitgemacht, so wie viele, die einfach glückselig der Sache verfallen sind und jetzt auf dem Boden zurück geholt werden müssen.

      Genauso unterscheide ich zwischen Vorstand und Geschäftsführung.

      Am Ende bleibt vielleicht nur der Spruch von Fürths Trainer: „Und als nächstes holt der FC sich Aubameyang“. DAS zeigt, wie lächerlich sich der Vorstand gemacht hat. Und das passt überhaupt nicht zu den Jungs, die auf dem Platz kämpfen und wieder gewinnen.

  8. NICK says:

    Woran erinnert mich das Ganze? – Blödes Lächeln “ Das war Politik…“ – damals zog Modestes Seite eine Austiegsklausel, Modeste war tagelang für den FC nicht zu erreichen. Das Ziehen der Klausel scheiterte an einem Formfehler. Als Dank gab es mehr Geld für Modeste und dieser stellte die Sache später so hin, als habe er nie weg gewollt und nur diese Aktion gefahren, um mehr Geld zu erpressen. Was schon schlimm genug ist – ihm aber kaum jemand übel nahm.

    Später wollte er natürlich auch nie weg nach China…natürlich nur wenn ihm der FC das selbe zahlen würde wie der Chinese versteht sich…

    Ist es jetzt wieder „Politik“? Das würde ja heissen der heilige Modeste erpresst mit dem Druckmittel FC den Chinesen. Oder war es damals auch keine „Politik“ und der heilige Modeste war damals einfach nur zu blöd die Klausel wirksam zu ziehen, genauso wie er jetzt zu blöd war rechtgültig zu kündigen…

    • major says:

      Danke! DANKE ! DANKE, daß sich wenigstens jemand an diese merkwürdige Posse damals erinnert. Die war ja völlig in der Euphorie vergessen worden.

      Ich hatte da was mit „Arbeitsverweigerung“ und „Hoffentlich ist er bald weg“ im Kopf, war mir aber nicht mehr so sicher.

      Durfte man aber auch gar nicht mehr erwähnen, so Modeste-besoffen waren alle.

  9. NICK says:

    Generell wirft uns dieses Theather wieder in der öffentlichen Wahrnehmung auf „Lächerlichkeitsniveau“ zurück. Geht das in die Hose sollte Spinner noch vorzeitig abdanken. Er hat sich doch mit Modeste auf die Bühne gestellt und dafür feiern lassen…gut auch Veh und Wehrle haben sich grinsend mit ihm auf ein Foto gequetscht…ich habs damals schon geschrieben – geht das in die Hose und dem Effzeh entsteht ein Schaden, müssen alle daran Schuldigen ihren Hut nehmen.

    • major says:

      Spinner sollte an seine Gesundheit denken…das meine ich fürsorglich, ohne Hinterfotzigkeit. Für den Effzeh soll man stehen, nicht dran eingehen.

      Veh und Wehrle haben nicht am Vorstand vorbei gehandelt – das wäre ja ein noch größerer Skandal.

      • Franz-Josef Pesch says:

        Das haben wirs ja wieder, der FC als Lachnummer der 2. Liga ! Da wurde eine Riesenshow auf der Gala inziniert, und nun löst sich alles in Luft auf. Blamabler geht’s doch wohl nicht, oder ?
        Wie amateurhaft muss man sein, um auf solch einer Posse reinzufallen. Normalerweise werden bei Verpflichtungen Modalitäten beider Seiten ausgehandelt. Das ein Spieler einfach seinen Vertrag auflöst und sagt: „Da bin ich wieder“ hätte auch bei der Verantwortlichen Fragen aufwerfen müssen. Da wurde vielen Fans ein Knaller versprochen, der wie ein Luftballon zu platzen scheint. Schade es hätte so schön sein können.

  10. Jose Mourinho says:

    Jetzt kommen hier wieder die Vorstandsmobber aus den Löchern gekrabbelt. Als wüsste jemand, wie die FIFA irgendwas entscheidet. Da müsste man ja vorhersehen, in welche Richtung der jeweilige Verbandspate das entschieden haben möchte.

    Momentan brauchen wir Modeste nicht wirklich – in der ersten Liga könnte das aber schnell der Fall sein. Und genau die Leute die hier jetzt tönen, hätten bei anderem Handeln des Vorstands dann eben darüber gelästert (warum hat man den Toni nicht geholt, als man es noch konnte…)

    • NICK says:

      Andere Vereine sahen das anders. Schalkes Tedesco sagte noch kurz vor der Verpflichtung des FC, dass die Situation schwierig sei und man nichts machen könne, bevor diese geklärt sei. Nur wir hatten da ja diese Gala, bei der es eigentlich um die Geschichte des Effzeh in den letzten 70 Jahren gehen sollte und die dann, aus persönlichen Gründen von Spinner und Co einfach mal eben zur Modeste-Gala umgestrickt wurde…“Scheiss drauf, Gala ist nur alle 10 Jahr, oleole…und schallalla…“

      • Anti Raute says:

        Ist das so? Oder hat Modeste den anderen Vereinen vielleicht abgesagt? Für einen Schalker ist es auch schwer zu verstehen, wenn so ein Klasse Spieler lieber zum FC in die 2. Liga geht als zu einem CL Teilnehmer aus Liga 1. Die Schalker müssen das ja irgendwie ihren Fans erklären, das wird der Grund sein.

        Dieser Verweis auf die Gala ist auch nach mehrmaligem wiederholen nicht sinnvoller. Der FC hatte hier Infos von diversen Rechtsanwälten, die es ermöglicht haben, Modeste auf der Gala zu präsentieren. Was ist aber dort gesagt worden (und was nicht?): Spinner sagte: Modeste hat heute nachmittag einen Vertrag beim FC unterschrieben. Dass dieser nur in Kraft treten kann, wenn Modeste vertragslos ist, versteht sich von selber. Sollte Modeste vertragslos sein (wann auch immer das der Fall ist), dann spielt Modeste für den FC und für keinen anderen Verein.

    • Michael H says:

      Wie schon damals geschrieben war das absolut abzusehen. Sieht so aus als ob der FC irgendwelche Juristen engagiert hat, die keinen Schimmer von internationalen Fragestellungen haben – oder zumindest diese Situation maßlos unterschätzt haben.

      Wundert mich nicht bei einem Vorstand, der sich mit einer Modeste Rückholaktion Stimmen sichern will.

  11. Franz-Josef Pesch says:

    Das haben wirs ja wieder, der FC als Lachnummer der 2. Liga ! Da wurde eine Riesenshow auf der Gala inziniert, und nun löst sich alles in Luft auf. Blamabler geht’s doch wohl nicht, oder ?
    Wie amateurhaft muss man sein, um auf solch einer Posse reinzufallen. Normalerweise werden bei Verpflichtungen Modalitäten beider Seiten ausgehandelt. Das ein Spieler einfach seinen Vertrag auflöst und sagt: „Da bin ich wieder“ hätte auch bei der Verantwortlichen Fragen aufwerfen müssen. Da wurde vielen Fans ein Knaller versprochen, der wie ein Luftballon zu platzen scheint. Schade es hätte so schön sein können.

  12. Ali Perez says:

    Also wenn alles so klar war und ist, wie es hier einige mutmaßen, dann verwundert es schon, dass die FIFA Mo nicht sofort gesperrt hat. Schließlich hat er ja jetzt zwei Verträge.
    Und was schließen wir daraus? Dass der Sachverhalt wohl nicht so glasklar ist! Also abwarten!!!
    Im übrigen finde ich es ganz in Ordnung, dass sich der Verein zu 100% für das Engagement von Mo bekannt hat. Lächerlich ist daran rein gar nichts. Man hätte die ganze Sache nur wesentlich leiser der Öffentlichkeit präsentieren sollen. Ich sage nur „Littbarski-Rückholaktion“! Ich würde es bedauern, wenn der Transfer nicht klappt.

  13. Jose Mourinho says:

    Krasse Experten hier.
    Da wird mal eben die Arbeit juristischer Experten auf Basis von … ja von was eigentlich? Zeitungsberichten über nicht vollständig vorliegende FIFA Rechtsauffassungen? … völlig abwertet.
    Es werden aus sehr wenigen Fakten angebliche Lachnummern kreiert, die außer dem Verfasser und ähnlich notorischen Vorstandsflamern keiner so wahr nimmt.
    Oder es wird gar die rechtliche Meinung von Spitzenjurist und Erfolgstrainer Tedesco als Kriterium herangezogen.
    Manche Leute verkraften scheinbar nicht, dass sie momentan auf sportlicher Seite nix kamellen können.

    • NICK says:

      Ob der Tedesco jetzt „Spitzenjurist und Erfolgstrainer“ ist, das kannst Du Dir aussuchen. Es ist auf jeden Fall ein Verantwortlicher eines Bundesligavereins mit 3-fach-Belastung bei dem fast alle etatmäßigen Mittelstürmer aktuell verletzt sind und der dringend einen Spieler wie Modeste gerade gebrauchen könnte. Nicht wie andere Vereine die im Sturm eigentlich gar kein Problem haben…

      Warum greift der Verein zu der gar kein Sturmproblem hat und der mit 3-fach Belastung und 4 verletzten Mittelstürmern hält sich zurück? Muss schon irgendwas mit der Sachlage zu tun haben. Evt. hat Schalke Spitzenjuristen die sich mit sowas auskennen und Schaden vom Verein abhalten. Die haben wir sicher auch, aber irgendjemand wollte da eine Party feiern und sich selbst wieder auf die Schultern klopfen können…

      • Ali Perez says:

        Wie Du selber sagst, haben wir überhaupt keinen Druck, einen Stürmer zu holen. Die anderen Vereine wie Schalke schon. Eine Hängepartie können die sich nicht leisten. Wir schon! Und wenn man einen Spieler vom Format eines Modestes für kleines Geld bekommen kann, muss man aus meiner Sicht alles dran setzen, dieses Schnäppchen zu realisieren. Diese Mutmaßungen, dass die anderen Vereine bessere Juristen gehabt hätten, die die Lage besser eingeschätzt hätten, ist doch Blödsinn. Dieser Transfer hatte ein Risiko, dass die anderen Vereine gescheut haben. Es gibt aber viel zu gewinnen, wenn es klappt. Ich bin froh, dass man beim Effzeh eher die Chancen gesehen hat, anstand sich vor den Risiken ins Hemd zu machen. Es heißt ja nicht umsonst, dass man sich vor Gericht und auf hoher See in Gottes Hand begibt. Daher gibt es auch kein Grund, sich schämen zu müssen, wenn es nicht klappt.

        • NICK says:

          Mir gefällt einfach die Präsentations-Vorgehensweise nicht. Da wird eine Gala, die dazu da sein sollte die 70-jährge Geschichte unseres Vereins zu feiern, in den ersten Minuten schon direkt zur Modeste-Gala umgeswitcht, nur damit sich die Präsidenten ins rechte Licht stellen können. Das gefällt mir halt nicht.

          Das ich Modeste nicht für den „Köln-Liebhaber“ halte als den er sich hinstellt, sondern für einen Söldner, dass kommt halt dazu.

          Das man ihn verpflichtet hat, im Hinblick auf die neue Saison, halte ich ja gar nicht für schlecht, habe ich schon mehrfach geschrieben…

          Nur die Art und Weise…nein…das wirft kein gutes Licht auf einen professionell geführten Fussballverein.

    • NICK says:

      49 meist sinnvolle Kommentare verschiedenster Meinungen, die sich mit dem Thema beschäftigen und dann schreibt ein „Volker Rusko“ darunter – „Genau so sieht es aus. Die üblichen Verdächtigen zeigen hier mal wieder ihre eigene Armseligkeit und Dummheit…Tja, so schnell kan man gar nicht sein, wie der Nick hier wieder fabuliert.“

      Das ist natürlich ein toller Beitrag zum Thema. Weiter so Volker Rusko.

      • Volker Rusko says:

        Im Gegensatz zu Dir verstecke ich mich nicht hinter einem Nick um meine Befindlichkeiten in die Öffentlichkeit zu bringen. Aber dafür fehlen Dir wahrscheinlich die Cojones.
        Über alles und jeden zu hetzen ist in der Anonymität ganz mutig. Weiter so.

  14. OlliW says:

    Leute, mal Luft holen. Es ist eine ärgerliche Sache, die nervt und ist leider uneindeutiger, als wir alle zunächst dachten. Aber dem FC ist bislang kein Schaden entstanden. Auch, dass man sich „wieder mal“ in alter Gewohnheit der Lächerlichkeit preisgibt, dass sogar Provinztrainer und Herr Tedesco wie schlaue, rechtsbewanderte Allesversteher umgedeutet werden, geht mal wieder weit übers Ziel hinaus.
    Die bisherigen Akteure auf dem Platz machen es gut. Wenn Modeste kommt, ist es ein Bonus. Wenn es am Ende nicht klappt, ist es eben dumm gelaufen, aber auf Basis von bestem Wissen und Gewissen und hat mMn nichts mit Lächerlichkeit zu tun. Man hielt die Sache für in trockenen Tüchern. Ist sie wohl nicht. Die Fifa drückt sich kryptisch aus, die haben „nur“ eine Rechtsprüfung, das CAS besteht hingegen aus Richtern. Wir sind hier hingegen alle keine international bewanderten Sportjuristen. Also sind weder Vorstands-Bashing noch als Fakten getarnte Spekulationen angebracht.

    • Boom77 says:

      So sieht es aus. Ganz ehrlich, wer kennt sich schon im schweizer Arbeitsrecht hier aus, welches angeblich gelten soll? Oder im chisesischen? oder im Recht der FIFA (gibt es dort überhaupt ein „Recht“??)?

      Zudem ist ja das, was man so liest, alles irgendwie widersprüchlich. Zuerst liest man, die FIFA müsse/könne zunächst entscheiden. Das sprach dafür, dass das Fifa-Reglement im Arbeitsvertrag vereinbart wurde. Gut… dem soll nun nicht so sein.

      Dann las man, die Kündigung sei in China in jedem Fall wirksam, da Tanjin irgendwelche dort geltenden formalen Fristen versäumt habe, um Widerspruch gegen die Kündigung einzulegen. Das sprach dafür, dass chinesisches Recht vereinbart wurde.

      Jetzt soll also schweizer Recht vereinbart worden sein. Niemand weiß offensichtlich etwas genaues. Und wenn der FC und auch Modeste bei dieser Gemengelage Anwälte beauftragen und sicher teuer bezahlen, die das prüfen und dann zu dem Ergebnis kommen, dass die Kündigung wirksam sei, wer ist denn da der Herr Veh, der Herr Wehrle oder der Herr Spinner & Co, um zu sagen: „Ach… die Herren teuren Anwälte…. Die sind bestimmt blöd und haben keine Ahnung. Ist bestimmt alles Blödsinn, was die uns schreiben.“??

      Der FC durfte sicher darauf vertrauen, dass das, was deren Anwälte gesagt haben und was auch der Anwalt von Modeste gesagt hat, stimmt. Punkt! Da gibt es keinen Vorwurf. Aber dennoch haben die Kommentatoren hier nicht ganz Unrecht, wenn geschrieben wird, dass man das ganze medial auch glücklicher hätte handhaben können.

      • NICK says:

        Wenn es so gewesen ist. Dann wäre alles gut. Woher weist Du das es so gewesen ist? Warum glaubst Du das es so gewesen sein muss?

        Hat unser Vorstand in der Vergangenheit nicht oft genug vorschnell in der Öffentlichkeit agiert? Heldt, Modeste, Stadionneubau…

        Was wenn es so geswesen ist, dass die Sache eben nicht glasklar war und man nur unbedingt nen „Brüller“ für die Gala haben wollte. Woher weisst Du also das es so gewesen ist, wie Du es hier vertrittst?

        Ich stelle mich nicht hin und sage es war so und so…

  15. Gerd Mrosk says:

    Auch die stellungnahme von Ali Perez find ich sehr gut Lustig seid ihr ja alle ein wenig Es gibt schon bei dem ein-oder anderen noch den rheinischen Frohsinn,da lehnt man sich was weit aus dem Fenster Ist aber nicht tragisch bei einem kalkulierbaren Risiko Wieso 5 oder 10 Jahre Vertrag? Noch ungelegte Eier da dieser erst in Kraft treten kann wenn er hier unter Vertrag genommen werden kann Natürlich möcht man sich auch mal gerne brüsten mit dem was man so schafft,aber natürlich hab ich auch noch so manche getätigte Aussage der Protagonisten im Kopf,was damals abgelaufen ist.Genau,abwarten und harren der Dinge die da kommen Unweigerlich werden so oder so jetzt Dinge kommen…..

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar