,

Hector, Risse und Schaub: FC-Trio will das Tor des Jahres


Nach Jonas Hector und Marcel Risse darf nun auch Louis Schaub hoffen, das Tor des Jahres 2018 erzielt zu haben. Der Offensivspieler gewann das Voting zum „Tor des Monats“ im November in der ARD und steht damit zusammen mit seinen beiden Teamkollegen zur Wahl für das „Tor des Jahres“. Nur zwei Mannschaften in Deutschland haben öfter den Tor-des-Monates-Schützen gestellt als der 1. FC Köln.

Köln – Es war das Tor zum 7:1 gegen Dynamo Dresden. Niklas Hauptmann öffnete den Platz mit einem Diagonalball über 40 Meter an die Strafraumkante. Louis Schaub nahm das Leder an, ließ seinen Gegenspieler mit einer Finte stehe und schlenzte den Ball unhaltbar ins lange Eck in den Torwinkel. Ein Traumtor und die perfekte Antwort auf den Ehrentreffer der Gäste, der nicht weniger sehenswert gewesen war. Baris Atik hatte zuvor den Ball per Volleyabnahme unter die Latte von Timo Horn gehämmert.

Und so war es wenig verwunderlich, dass beide Tore auf den Plätzen eins und zwei des Monats November lagen. Schaub vor Atik – mit 31,4 Prozent gegenüber 25,6 Prozent. Die restlichen drei Tore hatten keine Chance. Und so wird sich Schaub am Ende des Jahres Hoffnungen machen können, gleich in seiner ersten Saison in Deutschland das Tor des Jahres erzielt zu haben. Allerdings hat er zwei ernsthafte Konkurrenten aus den eigenen Reihen.

Jonas Hector gewann im Mai mit seinem Pirouetten-Lupfer-Tor beim VfL Wolfsburg den Preis. Marcel Risse folgte mit seinem Freistoß-Hammer im Testspiel gegen den 1. FSV Mainz 05 in der Vorbereitung im Juli. Damit stehen gleich drei Kölner auf der Wahlliste für das Tor des Jahres. Zudem belegen die Kölner mit nun insgesamt 36 Treffern beim Tor des Monats den dritten Rang in der ewigen Tabelle des Preises. Davor – allerdings mit weitem Abstand – liegen nur noch der FC Bayern München und die deutsche Nationalmannschaft.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar