Nach Gala gegen Fürth: Effzeh bangt um Schaub

Gegen Greuther Fürth sorgte Louis Schaub für die entscheidenden Aktionen zum 4:0 (1:0)-Sieg des 1. FC Köln. Doch nun müssen die Geissböcke um ihren Offensivspieler bangen. Der Österreicher musste nach 70 Minuten angeschlagen ausgewechselt werden.

Köln – Das 1:0 leitete er mit einem Pass auf Simon Terodde ein, Dominick Drexler brachte er vor dem Foul zum Elfmeter (2:0) mit einem Pass in die Tiefe in die entscheidende Situation. Das 3:0 leitete er mit einem gewonnenen Kopfball und einem Pass auf Terodde ebenfalls ein. Louis Schaub machte gegen Fürth erneut ein überragendes Spiel für die Geissböcke.

Das Stadion verließ Schaub dennoch nicht glücklich. Nach 70 Minuten hatte sich Schaub auf den Rasen fallen lassen und musste anschließend ausgewechselt werden. „Die Leiste hat im Laufe des Spiels ein bisschen zugemacht“, erklärte der 23-Jährige hinterher. „Es ist immer stärker geworden, deswegen habe ich dem Trainer gesagt, dass es nicht mehr geht.“ Schaub begab sich nach dem Spiel in Behandlung und soll am Wochenende näher untersucht werden. Dann ist klar, ob der FC vor Weihnachten noch auf weitere Schaub-Galas hoffen darf.

2 Kommentare
  1. LOCUTUS says:

    Sollte Schaub (irgendwann) mal ausfallen, ist das die einzige Personalie im FC-Kader, die nicht adäquat ersetzt werden kann.
    Für mich ein überragender Fußballer, um den wir spätestens im Sommer-Wechselfenster hart kämpfen werden müssen. Ebenso um Meré.

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar