,

Verstärkung für die U21? FC wohl an Kramer interessiert


Neun Punkte muss die U21 des 1. FC Köln auf die Konkurrenz in der Regionalliga West aufholen, um den Klassenerhalt noch zu schaffen. Kein Wunder, dass sich die bislang offensivschwachen Geißböcke in der Winterpause nach Verstärkung umsehen. Ein Kandidat soll dabei Christopher Kramer vom Ligakonkurrenten Wuppertaler SV sein. 

Köln – Für die Kölner U21 sieht es düster aus. Vor dem letzten Spieltag in diesem Jahr hat die Mannschaft von Trainer Andre Pawlak neun Punkte Rückstand auf das rettende Ufer. Vor allem im Offensivspiel hapert es bei den Geißböcken: In 20 Partien erzielten die Kölner nur 21 Treffer. Lediglich die SG Wattenscheid war mit 20 Toren noch seltener erfolgreich. Zudem fällt das Kölner Sturm-Talent Kaan Caliskaner bis zum Saisonende aus. Um nach der Winterpause noch einmal richtig in den Abstiegskampf eingreifen zu können, braucht der Effzeh also vor allem ganz vorne drin Verstärkung.

Bedient sich Köln bei einem Ligakonkurrenten?

Wie die Zeitung RevierSport berichtet, soll Christopher Kramer vom Wuppertaler SV ein Kandidat für die U21 des 1. FC Köln sein. Der 29-jährige Stürmer ist beim WSV seit dem Sommer 2017 unter Vertrag und erzielte in seiner Premierensaison gleich 20 Treffer in 34 Spielen, unter anderem einen Doppelpack beim 3:1-Erfolg über Kölns U21. Auch in dieser Saison kommt Kramer bereits auf zwölf Treffer in 19 Partien. Dass der gebürtige Kieler die Wuppertaler verlassen wird, steht wohl bereits fest. Im Sommer wäre der Angreifer ablösefrei zu haben, doch der derzeit Tabellensechste würde den derzeit erfolgreichsten Stürmer der Regionalliga West wohl schon in diesem Winter ziehen lassen. Angeblich sollen wohl auch die Drittligisten Fortuna Köln sowie die Sportfreunde Lotte ihre Fühler nach dem wuchtigen Angreifer ausgestreckt haben, doch die Spur führt wohl ans Geißbockheim. „Christoph Kramer ist ein sehr guter Stürmer, den wahrscheinlich viele Mannschaften gerne in ihren Reihen haben würden. Mehr gibt es da von meiner Seite aus nicht zu sagen“, meinte U21-Coach Andre Pawlak gegenüber dem RevierSport.

Für eine Ablösesumme zwischen 20.000 und 30.000 Euro wäre man in Wuppertal wohl bereit, seinen Top-Torjäger abzugeben. Die Frage ist jedoch, ob Kramer das Risiko eingehen möchte, mit dem Effzeh abzusteigen und in der kommenden Saison nur noch in der Mittelrheinliga aufzulaufen. Fest steht jedoch: Ein treffsicher Stürmer wie Kramer würde der FC-U21 in der Rückrunde gut zu Gesicht stehen.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar