,

Schaub schon zurück: Reicht es für Sandhausen?

Louis Schaub ist zurück im Mannschaftstraining des 1. FC Köln. Der Österreicher trainierte am Dienstagvormittag wieder mit dem Team. Ob der Offensivspieler damit bereits für das Heimspiel am Samstag gegen den SV Sandhausen zur Verfügung stehen könnte, ist noch unklar. Im Laufe der Englischen Woche soll der 24-Jährige wieder mitwirken.

Köln – „Es hat gut getan wieder mit den Jungs auf dem Platz zu stehen, aber ich habe gemerkt, dass noch etwas fehlt“, sagte Schaub nach der Einheit. Ob es sogar schon für einen Einsatz am Samstag gegen Sandhausen reicht, ließ er offen. „Das wird man sehen. Ich muss erst einmal schauen, wie ich das erste Training vertrage. Wenn es sich ausgeht, geht es sich aus. Wenn nicht, dann nicht.“

Die Verletzung, ein Knochenödem, hatte er bislang nur aus Erzählungen von Kollegen gekannt und so lediglich gewusst, dass es lange dauern könnte. Seit der Rückkehr aus dem Trainingslager auf Mallorca war Schaub ausgefallen, hatte zunächst nur Radfahren können, später auf einem speziellen Laufband mit reduzierten Körpergewicht trainiert, schließlich wieder individuell auf dem Rasen. Am Dienstag konnte er die Einheit mit der Mannschaft vollständig absolvieren.

„Wenn man meinen Reha-Trainer fragen würde, würde der wahrscheinlich sagen, dass ich ein sehr ungeduldiger Mensch bin“, sagte Schaub lachend. „Es gibt für mich als Fußballer nichts Schlimmeres, als nicht auf dem Platz zu stehen.“ Nun scheint er zumindest im Laufe der Englischen Woche wieder mitwirken zu können. Nach dem Heimspiel gegen Sandhausen stehen die Auswärtsspiele in Aue und Ingolstadt an.

7 Kommentare
  1. Klio says:

    Im KStA hieß es, dass Schaub beim 11 gegen 11 „wieder Dreh-und Angelpunkt“ gewesen sei. Ein passendes Bild für Schaubs Art Fußball zu spielen und für seine Bedeutung im Spiel des FC. Özcan ist bereits gestern wieder ins Training eingestiegen. Also an dieser Front wenigstens gute Nachrichten.

  2. Ottla says:

    Die Rundschau berichtet – FC trainiert mit Doppel 6 – neben dem Standard-Training die zweite Änderung – hätte mich auch gewundert, wenn dem Veh die „fehlende Mitte“ nicht als DIE Achillesferse im Spiel in dieser Saison aufgefallen wäre (besonders jetzt mit Geis – und Hector ist es eben leider auch nicht… – Höger zwar nur mit Zähneknirschen, aber für Liga 2 sollte es reichen – definitiv die Position, in der nach der Saison ein Klasse-Transfer folgen muss – mit 3er-Kette und Offensiv-MF mit nur einem 6er steigen sie sang-und klanglos ab) – ich war mir recht sicher, dass Veh genau diese „Systemerkenntnis“ und daraus folgende Umstellung meinte (mein Mantra im Forum hier seit Wochen), als er nach dem SCP Spiel die „richtigen“ Schlüsse vom Trainerteam forderte:

    https://www.rundschau-online.de/sport/1-fc-koeln/fc-trainiert-mit-doppel-sechs-louis-schaub-weckt-hoffnung-fuer-samstag-32070222

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar