,

In der Länderspielpause: Effzeh testet gegen Paderborn

Der 1. FC Köln konnte am Sonntag nicht beim MSV Duisburg antreten, weil die DFL und der DFB entschieden, dass der Platz in der Schauinslandreisen-Arena in Duisburg nicht bespielbar sei. Während der Nachholtermin noch nicht feststeht, haben die Geissböcke nun ein Testspiel für die Länderspielpause vereinbart.

Köln – Der Effzeh testet am Donnerstag, den 21. März 2019 auf dem Trainingsgelände des SC Paderborn unter Ausschluss der Öffentlichkeit. Anstoß der Partie ist um 14 Uhr. In der Liga treffen die beiden Klubs nicht mehr aufeinander. Die Kölner hatten zuvor beide Spiele gegen die Ostwestfalen verloren.

4 Kommentare
  1. Heinz Bull says:

    Wieder so eine Entscheidung die ich nicht nachvollziehen kann. Warum ein Risiko eingehen das sich hier der ein oder andere Spieler eine Verletzung zuziehen kann. Da kann man besser im Training mal das Anfang- System verinnerlichen….Ha,ha…..

  2. Matthias says:

    Als Fußballspieler wüsste man, dass man sogar in einem Testspiel anders arbeiten kann als im Training! und wie viele unserer Spieler haben sich in dieser Saison schon Blessuren im Training zugezogen? Also warum diese Blödsinn?
    Hauptsache scheint aber zu sein, wieder einen Grund zum meckern gefunden zu haben!

  3. OlliW says:

    Finde das auch sinnvoll. Auch gegen einen solchen Gegner. Jemand wie Werder Bremen wäre auch gut gewesen. Oder Mainz oder die Hertha. Denn in der heißen Phase der Saison, den Aufstieg direkt vor der Nase, darf man nicht nachlassen! Da kann man sich nicht erlauben, drei Wochen lang „Pause“ zu machen und nicht unter halbwegs Normalbelastung und -Rhythmus zu spielen! Verletzungen und Krankheiten kann es immer geben. Ohne Belastung gibt es vielleicht sogar eher welche, wenn man nach drei Wochen Training gegen Holstein erst wieder voll einsteigt. Ist schon sinnvoll so.
    Aber einige hier haben nun mal beschlossen, dass der FC dumm ist, null Ahnung und noch nie Fußball gespielt hat und Anfang ohnehin nicht weiß, was er tut.

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar