Ungewisse Zukunft: Bleibt André Pawlak dem FC erhalten? (Foto: Bucco)

Darum wäre Pawlak auch eine langfristige Lösung

Pawlaks überragende U21-Bilanz

Contents

Markus Anfang ist Geschichte beim 1. FC Köln. Um 20.18 Uhr verkündeten die Geissböcke das Aus des Trainers. André Pawlak soll nun zusammen mit Manfred Schmid den Aufstieg eintüten. Der 48-Jährige wird wohl nur ein Drei-Spiele-Aufstiegstrainer. Dabei bringt Pawlak alles mit, um auch für einen Bundesligisten interessant zu sein. Doch dafür bräuchte es beim FC eine Portion Mut.

Köln – Nach 17 Spielen in dieser Saison stand die U21 des 1. FC Köln auf dem letzten Tabellenplatz mit gerade einmal zehn Punkten. 14 Spieltage später rangieren die Jung-Geissböcke auf Rang zwölf mit 39 (!) Zählern. Seit dem Rückrunden-Auftakt, zu dem André Pawlak die U21 übernahm, hat der FC neun Siege eingefahren, nur drei Niederlagen kassiert, ist seit neun Spielen ungeschlagen und hat in den letzten achten Partien nur zwei Gegentore bekommen. Von der Bilanz eines Absteigers zur Bilanz eines Aufsteigers in fünf Monaten – “jetzt wollen wir Rückrundenmeister werden”, sagte Pawlak am Samstag nach dem 3:0 über Wiedenbrück, nur wenige Stunden vor seiner Beförderung zum Profi-Coach beim FC.

Die U21-Spieler sprechen von Pawlak in den höchsten Tönen, die Leiter des Nachwuchsleistungszentrums wissen um die Qualitäten des Trainers, der wohl zum zweiten Mal die U21 vor dem Abstieg gerettet hat. Nun wird er jedoch mitten in der Mission Klassenerhalt in der Regionalliga vom FC abkommandiert zur Mission Aufstieg in Liga zwei. Was sich zwar als fatales Zeichen für die U21 herausstellen könnte – schließlich hätte Sportchef Armin Veh selbst die Profis an den letzten drei Spielen übernehmen können oder Chefscout Manfred Schmid die Aufgabe übertragen können -, ist nun die große Chance für Pawlak, sich erstmals im Profibereich als Trainer zu beweisen.

Vom Lehrer zum Fußballlehrer

Als Spieler kickte Pawlak in der Oberliga, studierte parallel Chemie und Sport auf Lehramt und begann ursprünglich an der Martin-Luther-Schule in Herten-Westerholt einen Laufbahn abseits des Fußballplatzes. Inzwischen ist der 48-Jährige schon seit 18 Jahren Fußballtrainer, seit wenigen Wochen im Besitz der Fußballlehrer-Lizenz des Deutschen Fußball-Bundes und seit wenigen Stunden Cheftrainer der Profis des 1. FC Köln. Und in wenigen Wochen, vielleicht sogar nur Tagen, wird er sich wohl Bundesliga-Aufsteiger und möglicherweise sogar Zweitliga-Meister nennen dürfen.

Pawlak gehört zu jenen Fußballlehrern, die in den letzten Jahren immer häufiger den Sprung auf die Trainerbänke im Profibereich angestrebt haben. Den KFC Uerdingen führte er 2016/17 mit einer Bilanz von 27 Siegen aus 34 Spielen in die Regionalliga, ehe er zur U17 des FC wechselte. Die Geissböcke verpflichteten den gebürtigen Gelsenkirchner, weil sie ihm zusammen mit Stefan Ruthenbeck die wichtigsten Junioren und FC-Talente anvertrauen wollten. Doch schnell wurde der ehrgeizige Pawlak in die U21 berufen. Nun also die Profis, wenn auch nur für drei Spiele.

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

DISKUTIER MIT!

simple-ad

This is a demo advert, you can use simple text, HTML image or any Ad Service JavaScript code. If you're inserting HTML or JS code make sure editor is switched to 'Text' mode.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Kommentare
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen