,

Nächster Sieg für die U21 – der letzte unter André Pawlak?

Die U21 des 1. FC Köln hat gegen den SC Wiedenbrück den nächsten Dreier eingefahren und den direkten Konkurrenten mit 3:0 (1:0) besiegt. Aufgrund der Ergebnisse der Konkurrenz ist der Klassenerhalt allerdings noch nicht perfekt. Für André Pawlak könnte es allerdings das vorerst letzte Spiel als U21-Trainer gewesen sein. 

Köln – Nach dem 6:1-Erfolg über Rot-Weiß Oberhausen folgte für die U21 am Samstag der nächste Streich: Mit 3:0 (1:0) besiegte die Mannschaft von Trainer André Pawlak den direkten Konkurrenten im Abstiegskampf SC Wiedenbrück. Damit sind die Nachwuchs-Geißböcke mittlerweile seit neun Spielen ungeschlagen und holten dabei 23 von 27 möglichen Punkten.

Zwei Eckbälle sorgten für die Vorentscheidung

Die Kölner kamen am Samstagmittag schon nach drei Minuten zu ihrer ersten hochkarätigen Torchance, doch Roman Prokoph setzte den Ball knapp über das Tor. In der Folge zappelte der Ball zwei Mal im Netz von A-Jugend-Keeper Julian Roloff, der erst kurz vor Spielbeginn von seinem Einsatz erfuhr, da sich Stammtorhüter Jan-Christoph Bartels beim Aufwärmen verletzt hatte. Doch beide Treffer von Wiedenbrück zählten aufgrund von Abseitsstellungen nicht.

Aus dem Spiel heraus ging im ersten Durchgang nur wenig für die Geißböcke. Erst einen Eckball von Vincent Geimer konnte Marius Laux in der 39. Minute per Kopf zur Führung verwerten. Wiedenbrück versuchte die Standardsituationen der Kölner Mann gegen Mann zu verteidigen, legte dies aber nicht mit der nötigen Konsequenz an den Tag. So konnte nach einer Stunde mit Sven Sonnenberg auch der zweiten Innenverteidiger nach einer Geimer-Ecke per Kopf treffen. „Das hat gezeigt, wie wichtig Standardsituationen im Fußball sein können“, sagte Pawlak nach der Partie. Für die endgültige Entscheidung sorgte in der 82. Minute Adrian Szöke, der eine Flanke von Nikolas Nartey trocken zum 3:0 verwandelte.

Mega stolz auf die Jungs

Nach dem Erfolg zeigte sich Pawlak zufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft, wenngleich dem Trainer nicht alles gefallen hatte: „Für uns war es das erwartet schwere Spiel gegen einen Gegner, der gut verteidigt und über das Umschaltspiel kommt. Darauf waren wir vorbereitet, haben das aber nicht so gut gemacht. Wir haben den Gegner immer wieder zu Kontersituationen eingeladen, das hat mir nicht so gut gefallen. Trotzdem war es ein Arbeitssieg und ich bin mega stolz auf die Jungs, dass sie es geschafft haben, so klar zu sein.“

Aufgrund der Ergebnisse der Konkurrenz ist der Klassenerhalt für die Jung-Geißböcke allerdings nach wie vor noch nicht gesichert. Durch den Sieg von Straelen gegen Aachen und den Erfolg von Kaan-Marienborn gegen Düsseldorf II ist die Pawlak-Elf drei Spieltage vor dem Ende noch nicht gerettet. Derzeit beträgt der Vorsprung auf Platz 15 fünf Punkte. Dort steht aktuell Wattenscheid, die erst am Montag auf Essen treffen.

Löst Pawlak Anfang ab?

Abseits des Platzes sorgte aber die bevorstehende Entlassung von Markus Anfang bei den FC-Profis für Schlagzeilen. Denn Andre Pawlak gilt als heißer Kandidat für die Interimslösung im Saisonendspurt der Zweiten Liga. Und so könnte der 3:0-Erfolg gegen Wiedenbrück das vorerst letzte Spiel des 48-Jährigen mit der U21 gewesen sein. Noch am Samstagabend soll die Entlassung Anfangs als Cheftrainer der Profis bekannt gegeben werden. Mit Pawlak stünde ein in den letzten Wochen überaus erfolgreicher Trainer aus dem eigenen Nachwuchs als Übergangslösung parat. Äußern durfte sich der U21-Coach auf der Pressekonferenz nach dem Spiel nicht zu den Entwicklungen bei den Profis. Nach der PK verschwand Pawlak allerdings umgehend mit Matthias Heidrich im Büro des NLZ-Leiters.

26 Kommentare
  1. Tibu says:

    Die u21 hat er absolut stabilisiert.Hut ab dafür. Er scheint Mannschaften aufbauen und taktisch/strategisch auch nicht schlecht zusein. weiß zu wenig über ihn habe nur 1-2 spiele der u21 gesehen…Die Profis in der aktuellen Situation zu übernehmen wäre eine ganz andere Nummer. Sollte er diese Herausforderung bewältigen wäre es ne brutale Leistung. Die Wahrscheinlichkeit zu scheitern erscheint erstmal deutlich höher…Bin sehr gespannt wie es kommt!

  2. major says:

    Nichts gegen Pawlak, dafür kenne ich den nicht gut genug.

    Aber wenn Veh jetzt auf den „eigenen Bestand“ zurückgreifen würde, wäre das kein Plan B, den er schon länger in der Schublade hätte, sondern wieder nur impulsive Reaktion. Kein aktives Gestalten, sondern sich von den Ereignissen zur Reaktion zwingen lassen und das wäre kein gutes Zeichen für die Zukunft. Trainer im Affekt gefeuert, das andere Problem bleibt.

    Wobei diese Denkweise ja irgendwie schon festgelegt ist: für das Versagen gegen Hamburg, Dresden und Paderborn muss (nur) Anfang weg und Veh bleibt. Man denkt ja in den gleichen Hierarchien, die einem vorgegeben werden. Veh hat auch einige Fehleinkäufe und Rentenverträge als Kerbe am Bettpfosten. Reichte da das Baueropfer Anfang aus ?

    • Ali Perez says:

      MA als Bauernopfer zu bezeichnen, ist schon eine ziemlich schräge Aussage.
      AV hat MA nicht zu verantworten.
      Der geht noch auf die Kappe des alten Präsidiums, die ja Fakten geschaffen hatten, bevor der neue Geschäftsführer-Sport gefunden war. Muss man wissen!
      Außerdem entscheidet AV so gut wie nichts alleine.
      MA hat sein Grab weitestgehend selbst geschaufelt
      Eine Affekthandlung war die Entlassung daher auch nicht. Eher notwendig.
      Bis jetzt läuft alles ziemlich geordnet ab.
      Ein Aufschrei der Presse blieb aus.
      Alles gut also.
      Jetzt jemanden aus den eigenen Reihen zu installieren ist auch absolut in Ordnung,
      wenn man diese Qualität in den eigenen Reihen hat.
      Ich verstehe echt nicht, was du hier für Forderungen aufstellst.

      Na klar hat AV mittlerweile auch schon ein paar Kratzer im Lack, aber er hat noch keinen Trainer für die Profis zu verantworten.
      Also fair bleiben!

      • Tibu says:

        Bin da bei dir…AV wird dafür bezahlt kritische Entscheidungen zu treffen und Verantwortung zu übernehmen. Wie sich eine Entscheidung auswirken wird weiß man immer erst im Nachhinein. Ich mache jeden Tag 20 Fehler bis mittag. Jeder mensch macht Fehler….Diese Tendenz unter FC Fans immer Alle raus Veh, das was noch vom Vorstand übrig ist irgendwo muss man auch mal Kompromisse machen uns konträre Meinungen Akzeptieren. So geil ist unser Club auch nicht dass die Manager und Trainer schlange stehen. Veh hat Netzwerk und viel Erfahrung unser Vorstand ist schon geschwächt wenn jetzt alle Weg wäre würde die Situation nicht besser werden. Ja Anfang hat genügend Zeit um sein Schicksal zu schmieden…

        • Ali Perez says:

          Ach… Kaum einer hier hat sich jemals mit AV eingehend beschäftigt.
          Ansonsten würden ihn die meisten hier nicht als Anfänger bezeichnen. …was er nun mal auf seinem Posten nicht ist. Auch wenn er bisher Hauptberuflich Trainer war.

          Auf dem gleichen Niveau werden jetzt Trainerdebatten geführt. Wer wen jetzt gerade gut fände und wen nicht. Dabei werden dann von vielen irgendwelche Bauchempfindungen geäußert.

          >>Diese Antwort bezieht sich nicht aus Major<< Damit keine Missverständnisse aufkommen.

  3. Dieter says:

    Hoffe das man bei der Freistellung den Verantwortlichen für die Torleute, AM nicht vergisst. Der hat den TH komplett zurückentwickelt. Ich würde es begrüßen wenn der neue Trainer „Andre Pawlak“ heißt. Dann bekommt der Nachwuchs vielleicht auch eine Chance.

  4. Struwwelpeter says:

    Hm… Solange die U21 die Klasse noch nicht sicher hat, wäre es mir lieber Pawlak bleibt dort und M. Schmidt übernimmt für die restlichen Spiele die Mannschaft in der 2.BL. Nicht, dass die U21 nochmal einbricht im Endspurt und beim Aufstieg sollte es ja trotz aller Widrigkeiten jetzt für jeden anderen Trainer zu schaffen sein. Pawlak wäre dann zur neuen Saison als Trainer in d BL ein echt interessanter Kandidat.

    • Tibu says:

      oder er trainiert einfach beide und hält nochmal 1-2 aufbauende Reden bei Fortuna Köln, dass die nicht auch noch absteigen. Super-Pawlak der neue Heiland vom Rhein…der Arme! Klar wünsche ich mir einen kölschen Kohlfeld. Aber habe auch das Gefühl dass jmd der schon längere Zeit bei Großen 1. Liga Clubs gearbeitet wäre am besten wäre. Sonst gibt s noch nen kölschen Nouri…mmmhhh Hennes hat immer nocht noch geblögt

  5. Max Moor says:

    Wer hier noch unverständlich auf die drohende Entlassung dieses Anfang Trainers reagiert kann nicht mehr als 3 über 90min gesehen haben!
    – Teuerster Kader der Zweitliga Geschichte
    – Bereits die dritte mehrwöchige Schwächephase
    – 8 Niederlagen
    – Kein Sieg gegen die Top 4 der Liga
    – Nur 3 Gegentore weniger kassiert als der Drittletzte Magdeburg
    – Allein in den letzten Spielen 9 Gegentore gegen Duisburg, Darmstadt und Dresden kassiert!

    KÖLN braucht einen erfahrenen Trainer wie z. B. Funkel oder Rangnick bzw. Labbadia müsste auch passen , jedenfalls deutlich besser als Anfang .

  6. Joe Thom says:

    Ich weiß nicht warum manche hier immer Gegen A.V. schießen, Veh hat letzte Saison ein sinkendes Schiff übernommen und wenn nicht alles schief läuft wird er uns zurück in die 1. Liga führen. Wer wäre denn „der“ Manager, der Super Held aus Hannover oder Heidel? Bis jetzt hat A.V. doch immer auf Situationen reagiert, im Winter Kainz und Geis geholt ob die Dauerhaft funktionieren wird man sehen, dass liegt aber am jeweiligen Trainer, Anfang traue ich dies allerdings nicht zu, den sehe ich mit seiner menschlichen Art eher bei einem Dorfclub wie Kiel, wo man noch Kumpel sein kann, jetzt A.P. und Schmidt als Co zu integrieren finde ich eine gute Lösung, beide kennen die Mannschaft und Pawlak hat ja wohl nachweislich bewiesen das er einen lahmen Gaul ans laufen bringen kann und eins wurde hier noch gar nicht benannt, A.P. ist studierter Pädagoge ( wie Hitzfeld oder Rangnick) der sollte wissen wie man mit Menschen und deren Situation umgeht, genau das was andere Trainer nicht haben , die waren mal Spieler oder haben nur den Trainerschein in der Tasche, also sollte man A.P. die Chance geben und wenn da eine Handschrift zu erkennen ist auch über den Aufstieg hinaus…..

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar