,

Simon Terodde auf Rekord-Kurs: Vier Treffer fehlen zum nächsten Meilenstein


Simon Terodde trifft in dieser Saison weiter wie am Fließband. Seinen eigenen Torrekord von 25 Treffern in einer Saison hat der 31-Jährige bereits geknackt. Gegen Duisburg erzielte T-Rod Saisontreffer Nummer 28. Vier Buden fehlen dem Angreifer nun für eine neues Bestmarke: Platz eins in der ewigen Torjägerliste der 2. Bundesliga.

Köln – Beim spektakulären 4:4 (1:2)-Unentschieden beim MSV Duisburg traf Terodde in der 54. Minute zum 4:2. Gegen den Tabellenletzten hätte es die Vorentscheidung sein können, vielleicht sein müssen. Doch in der Schlussphase gaben die Kölner den Sieg noch aus der Hand. Dem Aufstieg ist der Effzeh mit dem Punktgewinn im Nachholspiel dennoch ein Stück nähergekommen. Und Terodde dem Torrekord ebenso.

Terodde auf dem Weg zum Zweitliga-Rekord

In der ewigen Torjärgerliste der erfolgreichsten Zweitliga-Knipser rangiert Terodde aktuell mit 117 Treffern bei 214 Einsätzen auf Rang zwei. Auf dem ersten Platz thront Sven Demandt mit 121 Treffern in 316 Spielen. Vier Tore fehlen Terodde also, um diese Bestmarke einzustellen. Fünf, um sich zum alleinigen Rekordhalter und somit zum erfolgreichsten Zweitliga-Knipser aller Zeiten aufzuschwingen. Sechs Spiele hat er dafür noch Zeit.

Den Tor-Rekord in einer Zweitliga-Saison wird Terodde aber wohl nicht knacken können. Die Bestmarke hält Horst Hrubesch aus der Saison 1977/78, in der er insgesamt 42 Mal für Rot-Weiß Essen traf – damals allerdings noch in einer Liga mit 20 Mannschaften und damit vier Ligaspielen mehr (wobei Hrubesch auf 35 Einsätze kam). 14 Tore fehlen Kölns Knipser für diesen Meilenstein. Dafür kann sich Terodde aber schon jetzt über zwei andere Rekorde freuen.

Das beste Sturmduo der Zweitliga-Geschichte

Denn zum einen bildet der 31-Jährige zusammen mit Jhon Cordoba schon jetzt das gefährlichste Sturmduo in der Zweitliga-Geschichte. Der Kolumbianer traf in dieser Spielzeit bereits 16 Mal. Zusammen genommen haben die beiden Angreifer 44 Tore erzielt. Bestwert. Zum anderen ist Terodde seit der Saison 1998/99 der erste Spieler, der in einer Zweitliga-Saison 28 Tore erzielt hat. Das war zuletzt Bruno Labbadia in Diensten von Arminia Bielefeld gelungen.

Im Saisonendspurt geht es für Terodde mit dem Effzeh in die heiße Aufstiegsphase. Der Torjäger kann die Kölner nicht nur zum Aufstieg schießen, sondern auch seine eigene Spielzeit mit weiteren Rekorden vergolden. Sechs Spiele also, in denen der Klub und der Knipser für weitere Schlagzeilen sorgen wollen.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar