,

Union Berlin wieder ohne Sieg, aber kein Aufstieg in Dresden

Die Konkurrenz des 1. FC Köln hat den Geißböcken am Samstag kein Ostergeschenk gemacht. Zwar konnten Union Berlin und der Hamburger SV erneut nicht gewinnen, aber der Sieg des SC Paderborn und die Punkteteilung von den Eisernen machen einen Aufstieg für die Kölner bei Dynamo Dresden unmöglich. 

Köln – Die erste Halbzeit der 2. Bundesliga-Konferenz konnte die FC-Mannschaft am Samstag noch am Geißbockheim verfolgen. Dabei sahen die Kölner auch die Führung von Union Berlin durch Mees sowie den Platzverweis von Keita-Ruel im Trikot von Greuther Fürth. Mit einem Mann mehr und der Führung im Rücken sah frühzeitig alles nach drei Punkten für die Eisernen aus. In der Halbzeitpause machte sich der FC-Tross schließlich auf zum Flughafen – und verpasste somit die Wende im Berlin-Spiel.

Paderborn klettert auf Platz drei

Nach dem Seitenwechsel kam Greuther Fürth durch Caligiuri zum Ausgleich – und im Gegenzug verlor Union Berlin ebenfalls mit Rot für Rapp einen Spieler. Die Partie endete 1:1 und damit mit dem dritten Unentschieden in Folge für Berlin, die nun seit vier Spielen auf einen Sieg warten.

Nutznießer der erneuten Punkteteilung der Eisernen ist der SC Paderborn, die einen 0:1-Rückstand in Kiel noch durch Treffer von Pröger und Antwi-Adjej in einen 2:1-Sieg drehen konnten und damit auf den dritten Platz geklettert sind. Der Hamburger SV ist unterdessen zuhause nicht über ein 1:1 (0:1) gegen Erzgebirge Aue hinaus gekommen.

Köln kann frühestens gegen Darmstadt aufsteigen

Derzeit hat der 1. FC Köln acht Punkte Vorsprung auf den dritten Paderborn. Bei einem Sieg in Dresden würde dieser Vorsprung auf elf Zähler anwachsen. Bei noch vier verbleibenden Spielen könnte der Effzeh also frühestens im Heimspiel gegen Darmstadt 98 aufsteigen. Auch der Relegationsplatz wäre bei einem Erfolg – theoretisch – noch nicht sicher. Dann hätten die Kölner zwölf Punkte vor Union Berlin. Zwar wäre ein Abrutschen auf Rang vier bei dem wesentlich besseren Torverhältnis unwahrscheinlich, dennoch wäre Platz drei noch nicht in trockenen Tüchern.

Feststeht: Auch wenn der Effzeh am Sonntag in Dresden noch keinen Matchball zum Aufstieg hat, werden die Geißböcke alles daran setzen, die drei Punkte mit nach Hause zu bringen, um am darauffolgenden Freitag gegen Darmstadt gemeinsam mit den Fans den Aufstieg zu feiern. Sollten die Kölner nur eines der beiden Spiele für sich entscheiden, wäre auch ein Aufstieg auf dem Sofa am Sonntag denkbar, wenn der Hamburger SV und Union Berlin im direkten Duell aufeinandertreffen.

Die aktuelle Tabelle im Überblick 

  1. 1. FC Köln 29 Spiele, 59 Punkte, +39 Tordifferenz
  2. Hamburger SV 30 Spiele, 53 Punkte, + 8 Tordifferenz
  3. SC Paderborn 30 Spiele, 51 Punkte, + 25 Tordifferenz
  4. Union Berlin 30 Spiele, 50 Punkte, +17 Tordifferenz
10 Kommentare
  1. Flizzy says:

    Der Effzeh und Paderborn gehen direkt hoch. Paderborn ist momentan einfach die stärkste Mannschaft in Liga 2, machen wir uns da nix vor. Der HSV geht in die Relegation gegen den VfB Stuttgart, gegen Shitty 05 wär mir lieber, aber die retten sich wohl auf Rang 15.

    • Flizzy says:

      Mit Shitty 05 meinte ich eigentlich Scheiße 04 :-D

      Das mit Stuttgart ist schon heftig, die wurden krass gedemütigt von Augsburg. Aber ich denke bei Mannschaften wie Hannover, Nürnberg und Stuttgart könnte höchstens Gott persönlich an der Seitenlinie was regeln.

  2. Horst Becker says:

    Die Einschätzung stimmt zwar nominell, aber nicht faktisch!
    Wenn wir morgen gewännen, hätten wir

    9 Punkte und mindestens 32 Tore Vorsprung vor dem HSV,
    11 Punkte und mindestens 15 Tore Vorsprung vor Paderborn und
    12 Punkte und mindestens 23 Tore Vorsprung vor Berlin

    BERLIN würde uns wegen des Torverhältnisses nicht mehr einholen, selbst wenn sie viermal mit 3 Toren Vorsprung gewinnen würden, und wir nach einem Sieg in Dresden viermal mit zwei Toren Rückstand verlieren würden;

    PADERBORN würde uns nach einen Sieg des FC in Dresden nur bei vier Siegen von Paderborn und vier Niederlagen unseres FC einholen… ABER DANN HÄTTE

    HAMBURG ja mindestens eines der letzten vier Spiele (in Paderborn) verloren und wäre nach einem Sieg unseres FC in Dresden selbst mit vier Niederlagen des FC in den letzten vier Spielen allerhöchstens punktgleich, aber mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit im Torverhältnis klar hinter uns!

    Also, Come on FC – Morgen mit einem Sieg den Aufstieg faktisch klar machen und im nächsten Spiel zu Hause feiern!

    • Tibu says:

      stark! Da hast du vollkommen recht! hoffe dass unsere Jungs morgen konzentriert und aggressiv auftreten und wir das nötige spiel glück haben und dann sollten wir gemeinsam feiern und die Ressentiments aus der abstiegssaison hinter uns lassen…Come on! effzeh!

  3. Amin Negm-Awad says:

    Es ist übrigens auch so, dass bei einem Sieg der dritte Platz auch theoretisch sicher ist – völlig unabhängig von der Tordifferenz.

    Da Paderborn 11 Punkte zurückliegt, müssten sie 4 Mal gewinnen.
    Da Union 12 Punkte zurückliegt, müssten sie 4 Mal gewinnen.
    Da der HSV 9 Punke zurückliegt, müsste er 3 Mal gewinnen.

    Der HSV spielt noch gegen Union und Paderborn. In einer der beiden Partien HSV-Union bzw. HSV-SCP müsste es also zwei Gewinner geben. ;-)

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar