,

Nach Ingolstadt-Abstieg: Nimmt Köln einen Anlauf bei Kittel?

Als der 1. FC Köln im vergangenen Sommer einen variablen Offensivspieler, der gleichzeitig Tore erzielen und vorbereiten kann, suchte, beschäftigte sich Sportchef Armin Veh auch mit Sonny Kittel. Aber nur kurz, denn der Spielmacher verlängerte im Juli beim FC Ingolstadt 04. Nach dem Abstieg des FCI könnten die Geissböcke einen neuen Anlauf nehmen. Denn jetzt ist Kittel zu haben – und zwar ablösefrei.

Köln – Armin Veh kennt Sonny Kittel bestens. Unter dem Trainer Veh stieg Kittel einst bei Eintracht Frankfurt von der U19 zum Profi auf. Später, in der zweiten Amtszeit Vehs in Frankfurt, spielte Kittel noch immer bei seinem Heimatverein. Erst mit dem Abschied des Trainers kam der Abschied des einst größten Talents des Frankfurter Nachwuchs nach Ingolstadt.

Im vergangenen Sommer hätte Veh sich durchaus an Kittel versuchen wollen, erfuhr jedoch früh, dass es ein aussichtsloser Kampf gewesen wäre. Denn der Offensivspieler wollte beim FCI verlängern und unterschrieb schließlich dort einen neuen Vertrag bis 2022. Damals war noch nicht absehbar gewesen, dass die Schanzer ein Jahr später den Weg in die Dritte Liga antreten würden, schließlich wollte man doch eigentlich zurück in die Bundesliga. Doppelt bitter für Ingolstadt: Kittels eigentlich verlängerter Vertrag endet damit schon am 30. Juni 2019, nach Informationen der Frankfurter Rundschau gilt der Kontrakt nicht für die Dritte Liga. Kittel ist damit ablösefrei auf dem Markt.

Schwere Verletzungen überwunden

Der Effzeh sucht bekanntlich nicht zwingend nach einer Verstärkung in der Offensive. Ein Sechser, ein Rechtsverteidiger und zwei Innenverteidiger stehen oben auf der Liste. Doch spätestens die Kreuzband-Verletzung von Christian Clemens hat die sportliche Leitung zumindest zu der Überlegung bewegt, eine Chance wahrzunehmen, sollte sie sich ergeben. Der Abstieg des FC Ingolstadt könnte nun tatsächlich eine solche Tür öffnen, schließlich gehörte Kittel in den letzten Jahren zu den herausragenden Akteuren in der Zweiten Liga.

Zehn Tore und 15 Vorlagen in der Saison 2017/18 sowie erneut zehn Tore und sechs Vorlagen in der abgelaufenen Spielzeit 2018/19 machen ihn für diesen Sommer zu einem begehrten Spieler auf dem Transfermarkt. Seine schweren Verletzungen (Kreuzbandriss 2011, Knorpelschaden 2013, Knorpelschaden 2014, Kreuzbandriss 2015) hat der 26-Jährige inzwischen überwunden. Galt er vor zehn Jahren bei der Eintracht als eines der größten Talente im deutschen Fußball, warfen ihn die Verletzungen weit zurück. Doch inzwischen hat er sich eindrucksvoll zurückgekämpft, nachdem er drei Jahre lang mehr in der Reha als auf dem Platz gestanden hatte.

Erst Drexler, nun Kittel?

Seit zwei Jahren ist Kittel verletzungsfrei, seit zwei Jahren Leistungsträger in der Zweiten Liga. Abstieg hin oder her, mit seiner Flexibilität in der Offensive – der beidfüßige Standardschütze kann alle Positionen hinter der Sturmspitze spielen – würde Kittel zum FC passen und Achim Beierlorzer aus der zweiten Reihe neue Optionen eröffnen. Verpflichtete Köln im vergangenen Sommer statt Kittel noch Dominick Drexler, könnte sich nun die Chance eröffnen, den Mann mit einem Jahr Verspätung doch noch zu holen, der in der Vorsaison in der Scorerliste sogar noch vor Drexler gelegen hatte.

45 Kommentare
    • lamps8 says:

      Es geht bei Sonny Kittel nicht um die Besetzung der Sechser-Position.
      Glaube darüber hinaus aber, dass Kittel schneller und agiler ist als Geis. In Puncto Standardstärke/Abschlussstärke sind beide gleichauf, auch wenn bei Kittel aufgrund der höheren Positionierung mehr zählbares bei rauskommt.

    • major says:

      Mir reicht schon „Armin Veh kennt Sonny Kittel bestens.“

      Das ist doch nur noch Vetternwirtschaft. Der eine holt halb Kiel, der andere seine Kumpels aus dem Süden.
      Ich weiß nicht, warum man bei diesen ganzen Söldnern noch Fan einer bestimmten Mannschaft sein soll. Irgendwann spielen die sowieso woanders und wollten „nie woanders spielen – eine Herzenssache“.

      Es wäre einfacher, wenn allen Spielern einmal vor Saisonstart die Trikots zugelost werden und Spiele werden wie im „Kölner Keller“ per Schnick-Schnack-Schnuck entschieden.

      • Klio says:

        Weil Veh Kittel als Spieler für Eintracht Frankfurt erlebt hat, soll das „Vetternwirtschaft“ sein? Wenn ein ablösefreier 26-jähriger Spieler kommt, der als Mittelfeldspieler die letzten beiden Spielzeiten der Topscorer und der Top-Torschütze seiner Mannschaft war, das kann nach deiner Vorstellung nur „Vetternwirtschaft“ sein, weil Veh ihn vor 5 Jahren mal trainiert hat?

        Und bei einem Beitrag ausgerechnet über Sonny Kittel kommst du auf das Wort „Söldner“? Kittel hat als Nachwuchs- und Profispieler für exakt zwei Vereine gespielt – zwei Vereine in 20 Jahren! Der Profivertrag bei seinem Jugendverein Eintracht Frankfurt wurde nicht verlängert (hat vielleicht auch mit der extremen Verletzungshistorie zu tun). Dann ist Kittel nach Ingolstadt gegangen und hat dort auch verlängert, als sie in die 2. Liga abgestiegen sind. Soll es ernsthaft „Söldnertum“ sein, wenn ein vertragsloser Spieler, der die Möglichkeit haben sollte, Bundesliga zu spielen, nicht einen neuen Vertrag für die 3. Liga schließt?

        Ich kann schlecht nachvollziehen, was du eigentlich willst, major. Einerseits kommst du mit einer Art Fußballkreisliga-Romantik. Jemand wie Sonny Kittel ein „Söldner“, der dir die Identifikation mit dem FC verhagelt. Ein Spieler wie gesagt, der in 20 Jahren für genau 2 Vereine gespielt hat, seine Verträge immer erfüllt hat und einen sehr guten Ruf hat, wenn um Einsatzbereitschaft geht. Andererseits meckerst du hier aber (neben den Angriffen auf FC-Verantwortliche) auch über die Leistungen von FC-Spielern, die deiner Meinung nach „nicht erstligareif“ usw. sein sollen. Du willst also Identifikation mit einer Mannschaft wie bei einem Dorfverein, legst aber Profifußball-Kriterien an, wenn es um die Leistung einzelner Spieler geht (von FC-Trainern und -Führungsstab ganz zu schweigen).

        Wenn jemand beim FC deiner Meinung nach „nicht erstligareif“ ist, müsste dann ein neuer Spieler kommen? Der kommt zwangsläufig von einem anderen Verein, ist also ein „Söldner“, … Oder soll die Mannschaft beisammen bleiben, egal wie sie spielt, … und wir freuen uns alle über die Identifikation, wenn der FC irgendwann in der 3. Liga um den Klassenerhalt kämpft?

        • major says:

          Ich glaub, ich hab meine Kritikpunkte ausreichend und einfach genug erklärt, aber nochmal: „der eine holt halb Kiel, der andere seine Kumpels aus dem Süden“. Welchen Teil soll ich noch mal erklären? Dieser Kittel geht mir doch achtspurig mit Standstreifen am Arsch vorbei..Soll er oder auch nicht. So what? Kostet mich nichts und den Namen kann ich wenigstens noch angetrunken brüllen, wenn der Trippel (der Name geht auch betrunken) „Mit der Nummer 7….Sonny…“ ruft.

          Du brauchst auch nicht nachvollziehen, was ich „will“, weil ich hier niemanden überzeugen muss, damit man mich wählt. Ich müsste ja einen an der Waffel haben, um so ein Amt anzustreben…deshalb kann ich mir aber auch eine Meinung leisten und muss nicht „everybody’s darling“ zu sein ;)

          Unterstellungen wie „Wenn jemand beim FC deiner Meinung nach „nicht erstligareif“ ist, müsste dann ein neuer Spieler kommen?“ – völlig unnötig. Die Formulierung „nicht erstligareif“ lehne ich schon immer in meinen Kommentaren ab. Mir war schon immer „mannschaftstauglich“ wichtiger.

          • Klio says:

            „Unterstellungen wie … völlig unnötig. Die Formulierung „nicht erstligareif“ lehne ich schon immer in meinen Kommentaren ab.“

            So, so: „Unterstellungen“? Dabei hatte ich das doch noch von dir in Erinnerung?! Beispiel:

            „major says:
            22. Dezember 2018, 14:50 Uhr um 14:50
            Schlimm – auf der rechten Seite ist keiner erstligareif, aber der Effzeh kam fast immer über die rechte Seite.
            Und Risses Bolzerei war teilweise haarsträubend, in der Tat, lange Pässe in Laufwege, die Usain Bolt auf Speed nicht geschafft hätte. Cello wusste teilweise nicht, wie die Mitspieler standen. Ging mal besser.“

            Nachzulesen unter https://geissblog.koeln/2018/12/anfang-wir-haben-uns-selbst-geschlagen/#comment-31071

            Dass dir einiges „achtspurig mit Standstreifen am Arsch vorbei“ geht, kann man einigen deiner Beiträge entnehmen. Jeder hat so seine Meinung. Auch ich leiste mir eine und finde es geradezu skurril, wenn ausgerechnet ein Spieler, der im Vergleich zu vielen anderen im Profifußball bei Einsatz und Vereinstreue geradezu vorbildlich ist, einfach ins Blaue als „Söldner“ bezeichnet wird. Da kann jeder für sich entscheiden, ob er das jetzt wirklich für die großartige eigene Meinung halten soll. Oder ob hier schlichtweg irgendjemand (von dem man eigentlich gar nichts weiß) hergenommen wurde, um mal wieder die üblichen Standardvorwürfe „Vetternwirtschaft“ und „Söldner“ loszuwerden und sich auszukübeln.

          • Boom77 says:

            Sorry major, das ist kein Argument. Deshalb kannst du es auch nur mit deinem Popes erklären. Mach es einfach wie der José und sag, du kannst der Veh schlicht nicht leiden. Dann ist gut. Dann brauchst du aber auch nicht erklären, warum er so schlecht ist. Antipathie kann man nicht erklären. Ist halt so. Damit kann ich leben…

            … aber zu behaupten, Veh würde nur seine Spezis holen, ist genauso Fake-News wie, dass wir halb Kiel geholt haben. Wir haben mit Schindler drei Spieler aus Kiel geholt. Und ob Czichos bleibt, warten wir mal ab.

            Und welche Spieler hat Veh geholt, zu denen er eine frühere Arbeitsbeziehung hatte? Bisher keinen. Kittel wäre der erste. Und das ist 5 Jahre her.

          • major says:

            Ach komm…Zitate aus dem Zusammenhang reissen und dann auch noch mit Link, damit jeder sieht, daß das nicht stimmt….das ist billig und dumm.

            Das war das Zitat eines Kommentars vorher, von jemandem, der in seinem Kommentar die rechte Seite für „nicht erstligareif“ hielt, die trotzdem aber meist im Spiel gegen Bochum noch relativ erfolgreich über diese rechte Seite kam. Dank Deines Links kann man ja nachlesen, was @ulrich treimer vorher schrieb…da muss man schon Zusammenhänge verstehen, aber das wird ja noch.
            Jetzt hast Du erstmal eine Meinung wozu ich herzlich gratuliere. Das ist am Anfang bestimmt sehr verwirrend, aber heutzutage hat ja jeder mal sowas. Wenn Du dran bleibst, kommt auch irgendwann die Ahnung.<

            Wie gesagt, mir ist diese Neuverpflichtung Deines Idols völlig egal. Ich habe schon so viele kommen und gehen sehen, die sind Legion.

          • Klio says:

            „Zitate aus dem Zusammenhang reissen“, major? Zitiert habe ich deinen kompletten Beitrag. Dein Problem ist nun, dass man den Beiträgen anderer doch bitte entnehmen soll, dass du das, was du geschrieben hast, gar nicht so gemeint hast? Ironie? Sarkasmus? Funktioniert im Netz immer schlecht.

            Das gilt auch für den Zynismus-Versuch in deinem letzten Beitrag: nur nichts zum Thema sagen, sondern stattdessen versuchen, Mitdiskutanten von oben herab als blöd und ahnungslos hinzustellen.

            Das Thema war nicht, ob Kittel ein geeigneter Spieler für den FC ist. Es ging hier um die Diffamierung eines Spielers, wohl einfach nur weil es dir als gute Gelegenheit erschien, um Veh mal wieder an den Karren zu fahren.

            Auch wenn du versuchst es ins Lächerliche zu ziehen: Es geht hier um ein Mindestmaß an Respekt, wenn man Behauptungen über andere Menschen in Umlauf bringt. Wenn die Diffamierung („Söldner“) so auffällig im Gegensatz zu dem steht, was über einen Menschen bekannt ist, ist es legitim, darauf auch mal hinzuweisen. Gerade weil du betonst, eine Neuverpflichtung von Kittel wäre dir „völlig egal“, ist schwer nachzuvollziehen, weshalb du ihn so angehst.

            Ein fußballerisches „Idol“ habe ich übrigens nicht. Aber jemand wie Kittel, der allein bis zum Alter von 23 mehr Verletzungsphasen hatte als der 30-jährige Holger Badstuber in seiner ganzen Karriere und der sich immer wieder zurückgekämpft hat, nötigt mir schon einigen Respekt ab.

  1. mapema says:

    Kittel ist, wenn er Verletzungsfrei bleibt, eine gute Ergänzung. Aber ich bezweifle, dass er bei seiner Historie wirklich über die gesamte Saison gesund bleibt. Daher sehe ich ein Risiko bei seiner Verpflichtung. Dann hätten wir Clemens, Risse und Kittel. Der gesunde darf spielen.

    • Boom77 says:

      Ja, das ist auch für mich die große Frage an der Personalie. Wir sollten hierbei nämlich auch nicht vergessen, dass wir gerade auf rechts offensiv ohnehin mit Clemens und Risse sehr verletzungsanfällig Spieler haben. Ob wir uns das als „Ersatz“ einen holen sollten, der eine ähnliche Verletzungshistorie hat? Ich würde da lieber mal diese tolle Datenbank unseres neuen Scouts anwerfen und schauen, ob die da nicht noch einen anderen Spieler ausspuckt.

  2. Huey L. says:

    Ich will und kann mich nicht über seine Qualitäten äußern. Allerdings sollte man im Auge behalten, dass er, sollte er denn kommen, zwar ablösefrei wäre, allerdings kein unbeträchtliches Gehalt plus das in solchen Fällen leider übliche Handgeld für ihn und seinen Berater einstreichen würde. Damit hätte man sich automatisch in seinem Spielraums/ seinen Handlungsmöglichkeiten bei der Besetzung der neuralgischen Positionen eingeschränkt, auf denen dringend für die Bundesliga gehandelt werden muss. Uns steht ja nur ein begrenztes Budget zur Verfügung.
    Man kann jetzt nicht bei jedem „Schnäppchen“ zugreifen. Im Vordergrund sollten hier gezielte und echte Verstärkungen auf den erwähnten und hier im Forum oftmals diskutierten neuralgischen Positionen sein. Die müssen sitzen und hierfür muss dann auch das notwendige Geld eingesetzt werden.

    • major says:

      Warum bedient man sich bei einer Mannschaft aus der 3. Liga, und kauft nicht mal ein oder zwei Regale höher?

      Hat der FC Angst vor der eigenen Courage bei Verpflichtungen? Lieber zwei mal billig als einmal richtig?

    • major says:

      Ey – die offizielle Devise ist: „Nur punktuelle Änderungen!“

      Und die alte Devise „Ruuuuhig !“

      UND DAS IST NICHT VON DIESEM …ÄH….SCHMADTKE ! NEIN ! NEIN ! NEIN !

      :D :D :D :D

      Steht übrigens auf seiner „Nachwuchskachel“ im Geißbockheim. Eingang zum Restaurant, Seite FKS. Schön mittig, fast in Augenhöhe (wenn man Nachwuchs ist).
      Ist öffentlich, kann sich jeder ein Bild machen, welcher der „innig mit dem FC verbundenen“ Wortakrobaten von heute die 194,80€ für den Nachwuchs übrig hatte…aber sicher werden die das nachholen, wo es doch jetzt in diesem „Internet“ steht ;)

  3. Ali Perez says:

    Nicht noch ein Sportinvalide! Kreuzbandriss, Knorpelschäden; letzteres ist ganz großer Mist. Bei der Intensität und den Belastungen, die Beierlorzer vorschweben, brauchen wir gesunde Spieler, die volle Kanne gehen können. Okay, es gibt einige Spieler, die trotz Kreuzbandriss eine große Karriere gemacht haben; siehe Lahm oder Matthäus oder TS. Aber ist das die Regel??? Besser die Finger davon lassen.

    • major says:

      Nenn den nicht Sportinvalide, sonst diskutiert Dich der oder die „Klio“ wund ;)

      Ich denke nicht, daß das wieder der große Wurf ist, keine „Wow“-Verpflichtung. Bei seinen Verpflichtungen ist der FC noch nicht in der 1. Liga angekommen.

      • Klio says:

        Verdreh die Dinge doch nicht immer so, major. Was sollte man gegen sachliche Beiträge wie die von Ali Perez haben? Kittels Gesundheitszustand hatte jedoch nichts damit zu tun, dass du seine mögliche Verpflichtung als Resultat von „Vetternwirtschaft“ bezeichnet hast und den Spieler unter die „Söldner“ eingereiht hast. Ob Kittel die gesundheitlichen Voraussetzungen für eine Verpflichtung erfüllt, steht natürlich in Frage. Zweimal einen Knorpelschaden und zwei Kreuzbandrisse sind heftig.

        Allerdings stand der Spieler, wenn man den Daten glaubt, im Oktober 2016 letztmals nicht für den Kader seiner Mannschaft bereit (bis auf eine Gelbsperre). Seitdem er im Oktober 2016 den Trainingsrückstand aufgeholt hat, hat er keinen einzigen Spieltag wegen Krankheit oder Verletzung aussetzen müssen. Klar, heißt das nicht, dass er unbedingt für einen evtl. Einsatz beim FC bereit wäre. Aber wofür haben wir denn eine sportmedizinische Prüfung?

        • major says:

          Die Logik sei mit Dir, Klio.

          Wenn man Verletzungen, die selbst Du „Zweimal einen Knorpelschaden und zwei Kreuzbandrisse sind heftig“ nennst, dann drückt Veh da vielleicht zwei Augen zu? Und das macht er, weil… ? Na ?

          Sicher. Weil er Kittel nicht kennt :D :D :D

  4. Uli E. says:

    ich kanns nicht mehr lesen diese unqualifizierten Kommentare zu Armin Veh. Wäre es ihnen denn lieber wenn AV die Spieler die überhaupt in Frage kommen gar nicht kennen würde??? Habs hier schon mal geschrieben, alle wollen einen gut vernetzten Manager, aber wenn er dann einen kennt den er zum Verein holt, egal ob Spieler oder in einer anderen Funktion, dann ist es Vetternwirtschaft oder Klüngel.
    AV hat nie gesagt das alle seine Entscheidungen richtig sind, aber er trifft mehr richtige als falsche und das können nicht alle von sich sagen. Also lasst Ihn doch einfach mal machen, das Ergebnis bisher hat jedenfalls gestimmt

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar