Finaleinzug perfekt! U17 schlägt den FC Bayern mit 4:0


Die U17 des 1. FC Köln hat es geschafft: Mit einem 4:0 (0:0)-Sieg im Halbfinal-Rückspiel gegen den FC Bayern München haben die Nachwuchs-Geißböcke den Einzug ins Finale um die Deutsche Meisterschaft perfekt gemacht. Wie schon im Hinspiel sah die Mannschaft von Trainer Miroslav Klose früh eine Rote Karte und dezimierte sich damit selbst. 

Köln – 3700 Zuschauer fanden am Samstagmorgen den Weg ins Franz-Kremer-Stadion. Nach dem 1:0-Sieg im Hinspiel am vergangenen Mittwoch standen die Vorzeichen gut für den FC, dass es mit dem Einzug ins Finale um die Deutsche Meisterschaft gegen den FC Bayern München klappen würde. Die Ausgangslage war dabei klar: Den Kölnern reichte schon ein Unentschieden, um den Finaleinzug perfekt zu machen. Bei einem Sieg der Bayern mit einem Tor Unterschied würde es direkt ins Elfmeterschießen gehen.

Bayern dezimiert sich erneut selbst

Doch zu Beginn des Spiel zeigten sich die Spieler von Trainer Martin Heck beeindruckt von der ungewohnt großen Kulisse. Die Münchener wirkten sicherer und kamen bereits nach einer Minute zu ihrer ersten Chance, die Daniel Adamczyk durch schnelles Rauslaufen jedoch vereiteln konnte. Auf der Kölner Seite kam Marvin Obuz in der siebten Minute zur ersten Chance, sein Schuss ging allerdings übers Tor. Die vielleicht entscheidende Szene des Spiels folgte in der 18. Minute: Florian Wirtz eroberte im Mittelfeld den Ball und schickte Jan Thielmann. Der Stürmer lief frei aufs Tor zu und konnte von Roman Reinelt nur noch durch ein Foul gestoppt werden. Die Zuschauer und der FC forderten Elfmeter, doch Schiedsrichter Marco Scharf entschied auf Freistoß kurz vor der Strafraumlinie. Gleichzeitige zeigte der Unparteiische Reinelt wegen Notbremse die Rote Karte. Damit hatten sich die Münchener wie schon im Hinspiel früh selbst dezimiert und den Kölnern eine Stunde in Überzahl beschert. Den folgenden Freistoß setzte Wirtz deutlich über das Tor. Die Bayern brauchten einige Zeit, ehe sie sich von dem Platzverweis erholt hatten. Die Kölner übten zwar Druck aus, der letzte Pass kam jedoch nicht an.

Frühes Tor zieht München den Zahn

Nach dem Seitenwechsel dauerte es nur wenige Sekunden, ehe der Jubel im Franz-Kremer-Stadion ausbrach: Nach einem langen Ball von Wirtz war Marvin Obuz frei durch und schob den Ball überlegt an Manuel Kainz zum erlösenden 1:0 vorbei. Vor allem Obuz drehte danach auf: Erst traf der Linksaußen die Latte, dann setzte er sich erneut gegen seine Gegenspieler durch und legte überlegt zurück auf den einlaufenden Schwirten, der mit einer Direktabnahme trocken ins untere Eck traf. Die Partie war damit bereits vorentschieden. Miroslav Klose versuchte seiner Mannschaft mit einem Vierfach-Wechsel nochmal einen neuen Impuls zu geben, doch mehr als ein paar wenige Distanzschüsse kamen dabei nicht mehr heraus. Auf der anderen Seite trafen Thielmann und Jansen nur das Außennetz. In der 71. Minute vollendete Thielmann dann aber einen langen Ball von Wirtz zum entscheidenden 3:0. In den Schlussminuten spielte der FC die Partie locker runter und kam durch eine Kombination der Zwillingsbrüder Jansen und dem Torerfolg von Wirtz zum 4:0. Nach 80 Minuten beendete Scharf die Partie und der Jubel kannte auf Seiten des FC keine Grenzen. Ohne Gegentreffer beendeten die Kölner die beiden Halbfinalspiele gegen den Meister der Südstaffel aus München und stehen nun im Finale um die Deutsche Meisterschaft. Der Gegner wird heute um 15 Uhr zwischen Borussia Dortmund und dem VfL Wolfsburg ermittelt. Das Hinspiel hatte der BVB mit 4:1 für sich entschieden. Ausgetragen wird das Finale am 16. Juni um 13 Uhr in Dortmund oder Wolfsburg.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar