,

Jena-Urgestein soll U21 in Pawlaks Sinne weiterführen

Der 1. FC Köln hat einen neuen Trainer für die U21 präsentiert. Mark Zimmermann heißt der neue Übungsleiter, der ab der kommenden Saison die Arbeit von André Pawlak weiterführen soll. Der 45-Jährige ist ein Urgestein von Carl Zeiss Jena und kommt nach zwölf Jahren bei den Thüringern in unterschiedlichen Trainerpositionen nach Köln.

Köln – Die Suche nach einem neuen Trainer für die Regionalliga-Mannschaft des Effzeh dauerte mehrere Wochen. Nun haben die Geissböcke Nägel mit Köpfen gemacht und Mark Zimmermann als Pawlak-Nachfolger vorgestellt. Der ehemalige Coach des Drittligisten soll zusammen mit Co-Trainer Kevin McKenna die U21 auf einen stabilen Kurs bringen, um eine Saison ohne Abstiegssorgen bestreiten zu können.

Zimmermann spielte in seiner aktiven Zeit für Jena, Sachsen Leipzig, die Stuttgarter Kickers und Unterhaching, ehe er 2007 zu Carl Zeiss zurückkehrte und fortan Jena in verschiedenen Trainerteams treu blieb, als Co-, Interims- oder Cheftrainer der U19, zweiten und ersten Mannschaft. Bis Dezember 2018 war er schließlich zweieinhalb Jahre Cheftrainer der Profis in der Dritten Liga, ehe er nach 104 Spielen im Amt entlassen wurde.

Passt zu der Art, wie wir junge Talente entwickeln wollen

In Köln erhielt Zimmermann nun einen Zwei-Jahres-Vertrag bis 2021. „Wir haben bei der Suche nach einem U21-Trainer mit einigen Kandidaten sehr gute und intensive Gespräche geführt“, sagte Matthias Heidrich, Leiter des Nachwuchsleistungszentrums. „Bei Mark Zimmermann hatten wir letztlich das Gefühl, dass er am besten zu unserer Ausrichtung und zu der Art passt, wie wir junge Talente entwickeln wollen.“ Die wichtigste Aufgabe für Zimmermann wird sein, die Kölner in der kommenden Saison aus dem Tabellenkeller zu halten. Darüber hinaus soll die Durchlässigkeit aus der U19 über die U21 zu den Profis wieder größer werden.

„Ich freue mich darauf, diese Jungs zusammen mit unseren erfahreneren Spielern bei ihren ersten Schritten im Männerfußball zu begleiten“, sagte Zimmermann. Unter Pawlak hatte die U21 eine erfolgreiche Wende genommen und in der Rückrunde als bestes Team der Regionalliga den Abstieg noch abgewendet. Unter Zimmermann soll sich der positive Trend nun fortsetzen.

2 Kommentare
  1. Gerd Mrosk says:

    Jena-Urgestein soll U 21 im FC Sinne weiterführen,ihr hattet euch da verschrieben oder vertan mit in Pawlaks Sinne.Pawlak mag ein symphatischer Mensch und ein guter Trainer sein,aber er war „nur“ ein Teil des NLZ.

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar