,

Feinschliff im Angriff: Welcher Stürmer passt zu wem?

Der 1. FC Köln hat in der Offensive wahrlich ein Luxus-Problem. Mit Anthony Modeste, Jhon Cordoba und Simon Terodde haben die Geißböcke gleich drei Angreifer in ihren Reihen, die einen legitimen Anspruch auf die Startformation erheben dürften. In der ersten Elf von Achim Beierlorzer ist jedoch nur Platz für maximal zwei Stürmer. Im zweiten Trainingslager in Kitzbühel beginnt nun der Kampf um die Rangfolge. 

Köln – Es war eine der bitteren Randnotizen des Saisonendspurts mit Auswirkung auf die kommende Spielzeit: Jhon Cordoba wird das erste Bundesliga-Spiel nach dem Wiederaufstieg mit dem 1. FC Köln verpassen. Nach seiner Roten Karte im vorletzten Zweitligaspiel gegen Beierlorzers Ex-Mannschaft Jahn Regensburg wurde der Kolumbianer für zwei Spiele gesperrt. Demnach wird Cordoba dem FC beim Auftakt gegen den VfL Wolfsburg fehlen. Eine Startelfgarantie für Simon Terodde und Anthony Modeste gegen die Wölfe?

Beierlorzer lässt sich alle Optionen offen

Dass die Geißböcke in der kommenden Saison im 4-4-2-System mit zwei Stürmern auflaufen werden, gilt als sicher. Unklar ist hingegen, ob Beierlorzer immer zwei seiner drei Stoßstürmer nominieren wird. Ein Blick auf die bisherigen Testspiele zeigte: Gegen Frechen agierten zunächst Cordoba und Modeste zusammen, später Terodde und Dominick Drexler. Gegen den FC Bad Dürrheim standen alle drei Stoßstürmer jeweils 30 Minuten mit einer hängenden Spitze an ihrer Seite auf dem Platz: Terodde mit Louis Schaub, Cordoba mit Kingsley Schindler und Modeste mit Drexler. Auch gegen Reutlingen standen die drei Stürmer zu keiner Zeit gemeinsam auf dem Platz. Zunächst begann Darko Churlinov neben Cordoba, dann neben Modeste. Im zweiten Durchgang spielte Louis Schaub neben dem Franzosen und später gemeinsam mit Simon Terodde. Und nachdem beim Testspiel-Turnier in Lohne gegen den VfL Osnabrück Cordoba und Schindler gemeinsam mit Drexler im Mittelfeld für die Tore sorgten, standen gegen Werder Bremen erstmals Modeste und Terodde zusammen auf dem Feld.

Um die bestmögliche Formation für die Bundesliga zu finden, bleiben dem FC noch drei hochkarätige Testspiele. Im Trainingslager treffen die Kölner auf den FC Bologna und den FC Villareal. Einen Tag vor der Saisoneröffnung am 3. August steht der Härtetest beim FC Southampton auf dem Programm. Für Beierlorzer gilt es, in diesen drei Spielen seine Startelf für das Pokalspiel und den Bundesliga-Auftakt zu finden. „Wir werden jetzt auch vermehrt versuchen, Formationen zu finden, die am ersten Spieltag beginnen könnten“, erklärte der Trainer nach dem Turniersieg in Lohne.

Dass sich Modeste und Terodde nun aber zurücklehnen können, weil Cordoba am ersten Spieltag gesperrt fehlt, ist mitnichten der Fall. Zwar wäre das Sturm-Duo die naheliegende Option im klassischen 4-4-2. Doch genauso wahrscheinlich erscheint derzeit die Variante mit einem echten Stoßstürmer und einer hängenden Spitze dahinter – gerade auswärts in Wolfsburg, wo das Konterspiel für den FC eine Waffe werden könnte. Dafür haben sich Schindler, Drexler, Schaub und Churlinov in Position gebracht. Während Schaub und Drexler sowohl zentral als auch außen einsetzbar sind und die Angreifer mit kreativen Aktionen in Abschlusspositionen bringen könnten, könnten Schindler und Churlinov mit ihrem Tempo eine Waffe sein.

Ein Hauen und Stechen um die Plätze

Für den bevorzugten Spielstil von Beierlorzer zählt Geschwindigkeit ohnehin zu den wichtigsten Kriterien. Über schnelles Umschaltspiel wollen die Geißböcke in der neuen Saison zum Erfolg kommen. Im Angriff kommt das vor allem Cordoba zu gute, der bereits gezeigt hat, dass er sich von der Mittellinie startend bis in den Strafraum durchtanken und zum Torabschluss kommen kann. Die anderen beiden Angreifen bestechen vermehrt durch den Killer-Instinkt im gegnerischen Sechszehner. Vor allem Ooffensiv wird es in der neuen Spielzeit beim Aufsteiger also ein Hauen und Stechen um die Plätze geben. Da Cordoba nur im ersten Spiel gesperrt fehlt, wird mindestens einer der drei Stürmer künftig auf der Bank Platz nehmen müssen. Wer die besseren und schlechteren Karten haben wird, dürfte sich nun in den kommenden zwei Wochen herauskristallisieren. Klar ist, dass jeder der drei in der Vergangenheit ein Empfehlungsschreiben abgeben konnte: Terodde mit seinen 29 Saisontoren, Cordoba als neuer Publikumslieblings mit 20 Treffern dicht dahinter. Und nicht zuletzt Anthony Modeste, der ambitioniert sein dürfte, an seine 25-Tore-Marke aus der Saison 2016/17 heran zu kommen. Für die neue Saison mit einem neuen Trainer dürften diese Zahlen jedoch nur noch geringen Wert haben. Alle drei Spieler werden sich nun erneut im Kampf um die Startelfplätze beweisen müssen.

49 Kommentare
  1. Wilhelm Funken says:

    Auf Dauer werden sich Modeste und Cordoba durchsetzen, wesentlich werden aber die die Chancengeber werden und da sind Schaub und Drexler mit Schindler und Kainz in Konkurrenz, wobei erstere für mich klar die Nase vorn haben.

    • Boris Karis says:

      Den beiden fehlt es aber leider etwas an Tempo für das schnelle umschaltspiel, Ich denke die Rechte Seite ist schon save besetzt mit den beiden Kings.
      Zwar schade aber einer von beiden wird wohl vorerst keinen Stammplatz haben und da denke ich dass Drex wohl spielt, es sei denn wir spielen mit einer Spitze, dann hast du aber das Problem Modeste oder Cordoba und Terodde will bestimmt auch mal spielen

      • Gerd Mrosk says:

        Ich denke das sich das von Auswärts-zu Heimspiel ändert.In dem Fall gut möglich ,das Modeste allein beginnt und Schaub für Schindler z.B. draussen bleibt.Zu Hause brauchen wir dringender Ideen ,von daher seh ich da Schaub und Drexler fast als gesetzt an,neben Cordoba und Modeste.Cordoba hat sich durch seine Kämpfernatur jetzt vllt was unverzichtbarer gemacht gegenüber vllt beiden anderen?Heisst natürlich nicht,das wir oft mit Cordoba allein auf weiter Flur agieren.

  2. Holger says:

    Vielleicht werden wir ja alle überrascht und die beiden eher behäbigen Verwerter Terodde und Modeste werden im Laufe der Saison eher auf der Bank platziert :-)
    Wenn man berücksichtigt, dass der FC nicht so viele Spiele in der Bundesliga als Spielbestimmende Mannschaft bestreiten wird, dann spricht vieles für einen Stürmer und eine hängende Spitze!
    Und bei einem echten Stürmer ist Cordoba zur Zeit klar die Nummer 1, zumal dieser der Konterstärkste Spieler ist.
    Daneben Drexler oder Schaub.
    So oder so, im Laufe der Saison wird es Frust geben und spätestens im Winter wird sich ein Stürmer anders orientieren…..zumal die beiden Vollstrecker schon jenseits der 30 sind

    • Christ Walker says:

      Sehe ich auch so. Vielleicht spielt auch Schindler vorne drin mit Cordoba. Allerdings sind die Optionen auf rechts sonst ja eher dürftig. Simon ist Teamplayer durch und durch. Bei Tony hab ich da eher meine Sorgen, wenn er lange Zeiten nicht Stamm spielt.

  3. OlliW says:

    Es ist ein wenig Glaskugel. Aber ich kann mir auch vorstellen, dass T-Rod am Ende das Nachsehen hat – und das Einsehen uns verlassen zu müssen. Vielleicht braucht einer der heißen Aufstiegsfavoriten in Liga 2 dann genau ihn. Aber es ist müßig.

    Wenn Cordoba fit ist und nicht gesperrt (beides wird bestimmt mal passieren in der langen Saison), wird es erst recht spannend vorne. Was aber auf keinen Fall funktioniert und für alle ersichtlich sein dürfte, ist Modeste und Terodde zusammen. Hat man spätestens im Bremen-Test gesehen. Die stehen sich gegenseitig im Weg.

  4. Karl Heinz Lenz says:

    „Hauen und Stechen um die Plätze“.
    Was für eine Wortwahl! Das bekommt ja selbst die Bild-Zeitung und der Express nicht hin. Außerdem: Unsere Mannschaft war in den letzten Jahren ein liebes, allzubraves Team mit vielen sympathischen Schwiegersöhnen. Da war nichts mit Hauen und Stechen – man könnte fast sagen leider.

  5. Karl Heinz Lenz says:

    Eigentlich wissen wir ja, was wir an Terodde und Cordoba haben. Beide haben die ganze vergangene Saison gespielt und es hat funktioniert. Das wissen wir. Die Unbekannte ist doch jemand anderes: Modeste. Von ihm wissen wir, dass er in einer schon länger zurückliegenden Vergangenheit topp war. Seitdem aber ist viel Wasser den Rhein heruntergeflossen und niemand weiß, ob er noch einmal auf ein gutes Bundesliga-Niveau kommen wird. Das wird erst die Zukunft zeigen. Von daher ist es aus meiner Sicht unvernünftig jetzt darüber nachzudenken, einen unserer drei Stürmer zu verkaufen. Am Rande: Mir ist die Abneigung gegen Terodde, die viele hier bei uns immer wieder zum Ausdruck bringen, unverständlich. Dass viele Armin Veh nicht leiden können, kann ich noch nachvollziehen. Er ist einfach nicht der heitere und zugleich coole Performer, den wir Kölner so lieben, wie etwa Stöger und Schmadtke. Und sagt eben schon mal, was er denkt. Das mögen die Kölner auch nicht alle. Aber Terodde! Ein sympathischer Sportsmann ohne Allüren, der dazu auch noch seinen Job gut macht. Der hat mehr Respekt verdient, finde ich.

    • FC-Freund says:

      Dem stimme ich voll zu!!! Ich drücke ST alle Daumen, dass er es schafft auf dem Platz die richtige Antwort zu geben! Er muss nur richtig gefüttert werden !!! Und dafür haben wir im Gegensatz zur Abstiegssaison jetzt allemal die richtigen Nebenleute!! Dann ist hoffentlich endlich mal Schluss mit dem „nur gut für die 2. Liga“ !!

      • Christ Walker says:

        „Dann ist hoffentlich endlich mal Schluss mit dem „nur gut für die 2. Liga“ !!“

        Simon ist ein sehr guter Stürmer. Er ist auch von seinen reinen „Skills“ her definitiv gut genug für einen durchschnittlichen Bundesligisten. Er hat seine großen Schwächen aber im Bereich Antritt, Geschwindigkeit und Passspiel. Das sind aber zentrale Aspekte, die ein Stürmer für einen (unter)durchschnittlichen Bundesligastürmer mitbringen muss. Er ist halt mehr oder weniger ein reiner Strafraumstürmer, der seine Stärken nicht ausspielen kann, wenn er mit Köln gegen Dortmund/Leipzig etc. spielt. So bleibt dann halt leider nur Liga 2 oder Backup bei nem großen Verein für ihn.

    • Gerd Mrosk says:

      Natürlich nonsens unser sogenanntes Luxusproblem willkürlich zu konterkarieren.Wir wissen weder was Modeste,noch Cordoba und auch Terodde in Liga 1 jetzt leisten können,aber alle 3 öffnen uns nun mal Optionen.Beim Veh bist du ja auf dem richtigen Weg,warum viele den nicht mögen.Ähnlich ists nämlich bei Terodde,der auch eher das Gegenpendant zu Modeste ist,mit seiner etwas introvertierten Art.Der rennt nicht eben mal 29 mal zu den eigenen Fans hoch oder ums halbe Stadion wie Modeste,oder Cordoba,wobei ich bei ihm natürlich immer noch sehe welcher Ballast da von ihm abfällt.Diese 17 Mios waren einfach ein wahnsinnig starker Druck,der noch dazu kam.

    • Jose Mourinho says:

      Da kann ich Ihnen mal vollkommen zustimmen. Ich finde das Auftreten von ST auch völlig tadellos und um Längen angenehmer als die zur Schau gestellten Starallüren von Modeste, wenn er nicht genug Einsatzzeit bekommt. Es mag ja stimmen, dass die Topleistungsfähigkeit von Modeste ein wenig besser ist als die von Terodde. Aber ob Modeste diese Leistungen von vor einigen Jahren nochmal abrufen kann, muss man doch momentan anzweifeln. Und vor allem: wie benimmt er sich, wenn Cordoba neben einem Flügelstürmer die erste Wahl ist und es für AM nur für Jokereinsätze reichen sollte?

      • Boom77 says:

        Gibt es wirklich jemanden, der den Terodde nicht für einen tadellosen Sportsmann hält? Ich finde, da gibt es für mich ausnahmsweise keine Diskussion. Er ist einer. Und ganz ehrlich, ob er – er ist ja auch schon in einem etwas reiferen Alter – es nun schafft, mal zwei gute Saisons in der 1. Liga hinzulegen, muss man mal abwarten. Ich finde, mit 29 Toren in der 2. Liga hat er es verdient, dass er nun auch beweisen darf, dass er es kann.

  6. Holger Frings says:

    Churlinov hat sehr gute Ansätze in den bisherigen Tests gezeigt. Kann er diese nicht nur halten, sondern auch ausbauen, wird er die erste Alternative zu Modeste/Cordoba. Darüber hinaus kann ich mich meinem Vorredner OlliW nur anschließen, dass Terodde der klassische 2.-Liga-Stürmer ist (siehe bei ihm damals Stuttgart). Er hat ja selber schon mal in einem Interview gesagt, dass er sich die Krone für den Rekordtorschützen in der 2. Liga noch holen wird. Realistische Einschätzung?

    • Jose Mourinho says:

      Diese komische 2. Liga-Stürmer Argumentation konnte ich noch nie verstehen. „Damals bei Stuttgart“ war er für 17 Spiele und hat in einer insgesamt schlecht spielenden Mannschaft auch nicht besser oder schlechter gespielt als der Rest. Im Übrigen hat er in eben dieser Saison beim VfB und dann beim Effzeh wo auch nichts zusammenlief unter Ruthenbeck insgesamt 30 Spiele gemacht (viele nicht über die volle Distanz) und dabei 7 Treffer erzielt. Finde ich für eine Saison bei zwei Abstiegskandidaten auch nicht eben grottenschlecht. Aber diese Legende hält sich ja schon lange. (Modeste hat übrigens in der Saion bevor er zum FC kam, 7 Tore in 26 Spielen bei Hoffenheim gemacht.)

  7. Boris Boris says:

    Ich finde es super, dass wir endlich mal fast überall Konkurrenz im Kader haben. Terodde und Modeste zusammen finde ich zu ähnlich. Da würde mich überraschen, wenn die beiden in der Startelf stehen, zumal Drechsler, Churlinov und Schindler auch Kandidaten für eine Sturmposition sind.

  8. Holger says:

    Ich kann K.H. Lenz nur zustimmen!
    Ob und wie Modeste überhaupt noch einmal in Form kommt bleibt abzuwarten!
    Ja ja….der heilige Modeste….ich weiß, nur von früheren Top Leistung kann der FC 2020 nicht die Klasse halten !
    Selbst in den Testspielen kam die Diva ja auch wieder zu Tage.
    Ich hoffe der Trainer stellt nach AKTUELLER Leistung auf und nicht aus sentimentaler Erinnerung :-)
    Dann werden wir in spätestens 5 Monaten schlauer sein!

      • Holger says:

        Yep, wenn er dann auf den Platz geht um Fussball zu spielen und nicht teilnahmslos spazieren zu gehen….wie letzte Saison.
        Ganz ehrlich, nach dem ganzen gerede von ihm und dem Nachtreten gegen den Ex-Trainer, hätte ich ein anderes Auftreten und reinhauen erwartet, einen anderen Modeste mit Power und Spielfreude.
        Habe ich bisher aber null wahrgenommen!
        Wahrscheinlich kommen jetzt die Modeste Jünger und beschimpfen mich und führen immer wieder neue Gründe an warum er etwas macht…..bzw. vieles nicht macht :-)
        Denn merke:
        „Bei Modeste sind IMMER die Anderen Schuld“
        Sorry, ist meine persönliche Sichtweise. Natürlich hoffe ich insgeheim er würde nur annähernd an alte Zeiten anknüpfen können.

  9. Björn Unterstenhöfer says:

    Ich glaube auch eher, dass wir mit einer hängenden Spitze und einem von den drei genannten Stürmern agieren werden. Allerdings kommt mir im Moment Cordoba zu gut weg. Ich denke genauso wie Modeste sich auch wieder neu beweisen muss, muss Cordoba seine sehr gute Leistung aus der 2. Liga auch erstmal in der 1. Liga bringen. Ein Stürmer wird nunmal auch an Toren gemessen. Davon hat er in Liga 1 bisher wahrlich nicht viele geschossen.

  10. Boom77 says:

    Mal eine Frage zur Geschwindigkeit…. Er ist ja nun ein paar Jahre älter, aber ich habe den modeste nicht als langsam empfunden. Denke schon, dass er eine gute Grundgeschwindigkeit mitbringt. Und ich halte ihn auch für schneller als Terodde. Oder ist da jemand anderer Meinung?

    • Boris Boris says:

      Nach dem Heimspiel gegen Hertha, was wir durch 3 Modeste Tore 4:2 gewonnen haben (bei 29% Ballbesitz) sagte Pal Dardei über Modeste „seine Geschwindigkeit ist nicht unsere Dimension“. Mal sehen, er da jemals wieder hinkommt

    • Holger says:

      Ja, wenn er aktiv ist, ist er schneller als Terodde.
      Aber Terodde ist aktiver und arbeitet auch mehr gegen den Ball, er spielt wesentlich Mannschaftsdienlicher.
      Trotzdem bin ich beim Gesamtpaket bei Cordoba!
      Er vereint alles aktuell, er ist schnell, robust und arbeitet gegen den Ball, dazu hat er ein Auge für den Mitspieler.
      Alles Eindrücke aus der Vorbereitung…..kann sich alles noch verändern, hoffentlich positiv :-)

      • Gerd Mrosk says:

        Das stimmt.Wenn einer mehr gegen den Ball arbeitet wird der Weg zum gegnerischen Tor auch länger.Von daher modifiziere ich meine gerade getätigte Meinung das Modeste in direkter Tornähe so bis 30 m vor dem Tor der schnellste von den Dreien ist MIT dem Ball

      • Boom77 says:

        Ja, nur die torgefahr muss er in Liga 1 noch nachweisen. Aber die Chance das beweisen zu dürfen, hat er auf jeden Fall verdient und wird sie auch sicher bekommen. Sicher auch mehr als nur zwei, drei Spiele lang…

        Aber nun die nächste Glaskugel: Was passiert, wenn Modeste anfängt und gegen Wolfsburg gleich einen Dreierpack schnürt? Sollte man nicht drauf bauen und ist sicherlich nicht zu erwarten. Aber in so einem Fall wäre Cordoba erstmal hinten dran oder eben zweiter, etwas hängender Stürmer

    • Gerd Mrosk says:

      Modeste ist schnell und gewandt dabei.Möglicherweise ist er auch schneller als Cordoba,obwohl ich denke das Cordoba gerade in dieser Hinsicht sehr gearbeitet hat,entweder durch Ernährungsumstellung oder aber durch intensive Einheiten mit dem Fitnesstrainer.Er ist nicht mehr so bullig,wie vor 1 Jahr noch.

  11. Boris Karis says:

    Tut mir leid aber ich bin einer von den Fans die nichts von ST als Bundesliga Stürmer halten, er ist einer der Besten Zweitliga Stürmer die dort jemals gespielt haben keine Frage, natürlich nur in einem dominierenden Team da genügend Torchancen kreiert werden.
    Aber das wird in der Bundesliga einfach nicht passieren und er ist nun mal ein Chancentod, aufgrund seiner schlechten Ballbehandlung verstolpert er leider zu viele Bälle, direktabnahmen sieht man bei ihm einfach nicht weil er es nicht kann , der muss immer alles annehmen sich rum drehen oder irgendein anderen driss machen bis es zu spät für den Abschluss ist, Fernschüsse gibt’s auch nicht.
    Er ist quasi ein 5m Raum Stürmer, alles was weiter raus ist wird schon zum Problem. Den Ball abzuschirmen ausserhalb ist da schon eher sein Ding.
    Als Backup kann ich ihn mehr sehr gut Vorstellen mit seiner Kopfballstärke, wenn man zum Schluss auf lange Bälle geht und eben auch für die standarts in der defensive.
    Vorne brauchst du aber einfach einen eiskalten Stürmer der aus jeder Position volley abziehen kann und die dann auch aufs Tor kommen. Ich weiss nicht wie viele Torchancen wir uns erspielen werden aber ich tendiere einfach mal dazu dass wir nicht sehr viele hochkaräter bekommen werden gegen die Top 10 der Buli. Und mit verstolpern meine ich natürlich im angriff wenn er selbst etwas mit dem Ball anstellen muss und er Druck hat.
    Das ist meine Objektive Meinung und kein Hate, leider habe ich das zu oft in der zweiten Liga gesehen bei ihm und in der ersten auch, die Dinger die er noch geschafft hat neben oder über das Tor zu ballern haben uns viele Punkte gekostet und das kann man sich halt einfach nicht erlauben als Stammspieler.
    Ich lasse mich aber gerne eines besseren belehren, jeder hat eine zweite Chance verdient sich in der Bundesliga zu beweisen… oder eine dritte? ;-)

    • Jose Mourinho says:

      Jemanden der mit dieser enormen Summe Tore aufwartet, einen Chancentod zu nennen und das noch irgendwie als sachlich verkaufen zu wollen, ist schon Impertinenz. Klar ist er ein Strafraumstürmer und spielt die Gegner nicht auf dem Deckel aus, aber Torinstinkt, Abschlussstärke sowie ein sehr gutes Kopfballspiel ist schon eine Menge für einen Stürmer. Dazu mannschaftsdienlich und macht Bälle fest. Und ist nicht beleidigt, wenn er mal nicht spielt. Das reicht in einem normal starken Team auch für Liga 1.

    • Boom77 says:

      Naja, meiner Meinung nach schließt dein Vorwurf, Terodde könne keine Direktabnahmen, aus, dass er ein „5-m-Stürmer“ ist. Denn im 5-Meterraum hast du gar keinen Platz und gar keine Zeit, um den Ball groß anzunehmen und dich zu drehen und so.

  12. Gerd Mrosk says:

    Macht doch gar nix,ne weniger hoffnungsvolle Meinung zu haben was einzelne Spieler betrifft.Ich fand das Terodde in der Hinserie KEIN Chancentod war,doch gefühlt seine“Sicherheit“nach Modestes Installierung mehr und mehr abhanden gekommen ist.Das war schon fakt.Man könnte auch argumentieren ,das ST viel Glück hatte in der Hinrunde,das würde ihm aber glaub ich nicht gerecht werden

    • Boris Karis says:

      Da gebe ich dir Recht, das könnte durchaus sein dass es was mit der Rückkehr von Modeste zu tun hat und ihn das evtl. verunsichert hat.
      Aber dazu muss ich sagen dass es einen Klasse Stürmer nicht aus der Bahn werfen darf wenn namhafte Konkurrenz verpflichtet wird, und Anfang hat ihm ja auch nicht gerade das Gefühl gegeben dass Modeste ihm irgendwie gefährlich werden könnte, Simon war gesetzt , egal wie er gespielt hat.
      Aber selbst wenn er nur Backup wird denke ich dass AB vorne viel rotiert, je nach Gegner und Ausrichtung. Terodde ist da schon Profi genug dass er das gut verkraften kann. Eher noch wie Modeste zb.

      • Gerd Mrosk says:

        Gibt ja da nen blöden Spruch…Qualität setzt sich durch.Terodde muss (3.Chance) diesmal liefern oben.Denke auch das Modeste und Cordoba einfach spieltechnisch erst mal die Nase vorn haben,weil eben Mo kälter ist als Simon und Cordoba besser zur Spielidee von Beierlorzer passen würde,als Spieler intensiv gegen den ballführenden Gegner

    • Boom77 says:

      Also ich bin da bei Jose Mourinho. Wer 29 buden in der 2. Liga schießt, der weiß sehr wohl wo das Tor steht und trifft es auch… Letzte Saison eben 29 mal. Da kann man objektiv nicht von einem schlechten Stürmer oder Chancentod oder so reden.

  13. Max Moor says:

    Da bin ich ; Also ich sehe das mit den Stürmern nicht so verbissen .. Terodde ist ein guter Stürmer , den traue ich in Liga 1 auch einige Tore zu . Cordoba u. Modeste genauso von daher haben wir da die wenigsten Probleme .

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar