,

Der Saisonstart ist Hoffnung und Warnung zugleich

Der 1. FC Köln hat am Freitagabend eine bemerkenswerte Leistung gegen Borussia Dortmund auf den Platz gebracht. Dennoch darf der starke Auftritt nicht darüber hinwegtäuschen, dass der FC mit null Punkten in die Saison gestartet ist. Kein Grund zur Panik, aber auch kein Grund zu übergroßen Lobeshymnen. Die Leistung gegen den BVB muss Hoffnung und Warnung zugleich sein.

Ein Kommentar von Marc L. Merten

Dass der 1. FC Köln Borussia Dortmund über 70 Minuten Paroli bot und erst wenige Minuten vor Schluss den zweiten Treffer zur Niederlage kassierte, darf als Achtungserfolg verbucht werden. Die Leistung war der Beweis dafür, dass die Mannschaft unter Achim Beierlorzer in der Lage ist, auf hohem Bundesliga-Niveau mitzuhalten und selbst eigentlich überlegenen Mannschaften taktisch, läuferisch und auch spielerisch den Zahn ziehen zu können. Dass der BVB am Ende doch siegte, ließ sich anhand des Spielverlaufs und der personell unterschiedlichen Wechselmöglichkeiten erklären.

Kaufen können sich die Kölner davon aber bislang nichts. Und dass Jhon Cordoba nun mindestens ein Spiel ausfällt, macht es nicht einfacher. Der Effzeh darf mit Fug und Recht behaupten, am Freitag erstmals gezeigt zu haben, wozu man fähig ist. Der Blick auf die Saison 2017/18 muss aber auch eine Warnung sein. Damals gestand man sich monatelang nicht ein, im Abstiegskampf zu stecken, redete sich ein, irgendwann einen Weg aus der Misere zu finden und eigentlich viel zu stark zu sein, um tatsächlich absteigen zu können. Die Realität sah bekanntlich anders aus.

Gänzlich andere Vorzeichen als 2017/18

Die Vorzeichen sind in dieser Saison freilich anders. Die Mannschaft ist in einem körperlich gänzlich anderen und fitteren Zustand als vor zwei Jahren. Die Verantwortlichen tauschen sich offen aus, die Neuzugänge wurden mit Blick auf die erkannten Schwächen im Kader geholt, die Leistungen haben ein anderes Niveau als zum Saisonstart 2017/18. Zum Vergleich: Auch damals traf der FC früh in der Saison auf Dortmund und ging beim BVB sang- und klanglos mit 0:5 unter. Dieses Mal scheint der FC weitaus wettbewerbsfähiger, darüber hinaus weiß eigentlich jeder im Klub, dass es nur um den Klassenerhalt gehen kann.

Ein Blick auf die Tabelle zeigt, dass auch noch nicht viel passiert ist. Vor dem Saisonstart wurden neben den drei Aufsteigern auch Augsburg, Mainz, Düsseldorf und Freiburg als potentielle Abstiegskandidaten gezählt. Mainz und Paderborn haben wie der FC die beiden Auftaktpartien verloren, Union Berlin und Augsburg nur einen Punkt geholt. Sie sind die direkte Tabellennachbarn. Düsseldorf konnte schon einmal überraschen und gewinnen, Freiburg dagegen schon zwei Siege einfahren. Dass die Breisgauer der nächste Kölner Gegner sind, hat daher schon eine gewisse Bedeutung. Insbesondere, weil danach für den FC die Spiele gegen Gladbach und Bayern folgen. Etwas Zählbares in Freiburg wäre daher vonnöten, um in der Saison anzukommen und nicht gegen Gladbach und Bayern mit dem Gefühl eines blanken Kontos aufzulaufen.

56 Kommentare
  1. John Thyssen says:

    Ich bin davon überzeugt, dass wir in Freiburg punkten können. Ich bleibe positiv. Die Spiele müssen erst noch gespielt werden. Irgendwelche sinnlosen Statistiken von vor zwei Jahren auszupacken und nur auf der Mannschaft rumhacken bringt gar nichts.

    Ich finde unseren Kader sehr gut aufgestellt. Die Mannschaft muss merken, dass sie Unterstützung der Fans haben und wir voll hinter ihr stehen.
    Come On FC.

  2. Paul says:

    Ich sehe die Leistung gegen Dortmund nicht so positiv. Die Chancen wurden nicht genutzt, der Kräfte wurden zu früh verausgabt, und als Dortmund Gas gegeben hat, konnte der FC nicht mehr mithalten. Es fehlt seit Jahren ein Spielmacher, und dieser Umstand wird durch das Umschaltspiel nur kaschiert.

    Wenn man den Ball nicht halten kann, wird die Abwehr nicht genug entlastet, und dann rollt wie gegen Dortmund Angriff auf Angriff. Nartey hätte diese Lücke schließen können, aber mit dem hat der FC es sich jetzt verscherzt!

    • Holger says:

      Klar….der schon wieder verletzte Nartey???
      Echt jetzt?
      Sorry aber die Realität ist eine andere….der FC ist Aufsteiger und hat als solcher beeindruckt!
      Ist ja nicht so, als hätte der BVB sich 70 Minuten zurück gehalten!
      Erst die Wechsel brachten die Wende.

    • Ankerdensin says:

      Nun, das ist eine sehr exklusive Sicht, Nartey hätte uns hier geholfen. Erstens ist Herr Nartey verletzt, gerne auch häufig und zweitens ist der gute Junge weit von den Profis entfernt. Weit. Chancen gegen D‘mund waren in der Tat nicht viele und das mit dem Spielmacher wurde auch schon entsprechend kommentiert. Also, D‘mund ist nicht unsere Kragenweite jetzt. Nicht mehr und nicht weniger. Und ein Nartey ist sicherlich nicht die Lösung hierzu.

    • Boom77 says:

      Verstraete und Skhiri können den Ball halten. Besser sogar als Nartey. Warum dieser Junge als „Wunderspieler“ dargestellt wird, kann ich nicht verstehen. Keiner hat ih jemals in dert bundesliga spielen sehen. Auch Sie nicht.

      • Gerd Mrosk says:

        Reines Wunschdenken aber wahrscheinlich auch eine viel zu hohe Bürde für einen 18 jährigen.Ein Schritt nach dem anderen,wo man weiss,das allein der Schritt von Jugend zu Profimannschaft schon sehr gross ist.Richtig,wir haben jetzt 6-7 Spieler,die einen Ball“halten“ können,entgegen anderer Meinungen hier diesbezüglich.Der Druck wird demnach höchstens gegen sehr wenige Gegner mal so hoch wie Freitag

  3. Max Moor says:

    Das wird schon Alles !!! Gegen Wolfsburg und Dortmund kann man Verlieren .. Die Mannschaft muss über weite Strecen mal 90 min guten Einsatz zeigen und die Führung auch mal über die Zeit bringen . Sowas wie vor knapp 2 Jahren darf einfach nicht passieren und selbst ein 3:0 nach 30 Min reichte Köln nicht um zumindest 1 Punkt zu holen .. Und auch nach der Führung mit Ausruhen ist Scheiße das macht jeden Gegner stark ! Köln muss es einfach kleverer lösen und den Druck von der Abwehr nehmen , dazu vorne den Ball mal halten und nicht ständig Ballverluste .. Arbeit gibs noch genügend für die Spieler . Es kann auch nicht sein das fast nur die neuen sehr gute Leistungen zeigten ( Bournow , Ehizibue ) und dann war noch Cordoba kämpferisch , es gabs aber auch wieder einige die blass waren und nicht das bringen was verlangt wird von denen und das ist der Punkt .

  4. OlliW says:

    Ich sage ja, dass der Spielplan das ganze ordentlich verzerren kann! Wir haben es einfach wahnsinnig schwer. Es könnte nur noch schlimmer werden, wenn wir statt nach Freiburg zu RB oder zu den Pillen müssten. Denn dann wären die besten fünf gleich am Anfang beisammen satt nur vier. Die Mitaufsteiger und Mit-Abstiegskandidaten tun sich auch schwer, bei vermeintlich leichterem Programm. Hey, Schalke hat noch nicht mal ein Tor gemacht in den zwei Spielen.

    Dennoch ist es nun mal so und man muss in Freiburg was holen. Auch Gladbach wird mit der Leistung von Freitag schlagbar sein (war auch nicht viel bisher). Also…kein Grund für Euphorie. Aber wo soll die auch herkommen. Aber begründete Hoffnung ist definitiv da!

  5. Max Moor says:

    Gladbach ist Offensiv schon nicht schlecht mit Thuram , Embolo und diesen Plea .. dazu haben die noch Zakaria und guten Torwart Sommer , Ginter macht auch meist ordentliche Spiele aber gut die kann man schon schlagen wenn die Einstellung und der Kampf stimmt. Ich zähle aber Wolfsburg auch nicht grad zu den besten 4 . ( Bayern , Dortmund , Leverkusen sind schon mal stärker vom Kader , Hoffenheim hat guten Kader .. Gladbach auch gut .. Leipzig mit Werner , Povlsen und guten TW is auch gut .. Schalke weiß man nicht ob noch Verstärkung kommt .. Berlin ist gut mit Ibisevic , Kalou und Lunkebagio ..die musste auch erstmal schlagen . Es gibs aber einige Vereine wo Köln definitiv mithalten kann oder besser ist und das sind mind. 6-7 Teams !

  6. NICK says:

    Ich sehe bisher als größtes Problem – es werden zu wenig Chancen herausgespielt. Modeste & Terodde sind sicherlich gute Stürmer, aber wenn sie keine Bälle kriegen, machen sie auch keine Tore…das muss sich dringend verbessern…hoffentlich ist Schaub bald wieder einsatzfähig…

    • Max Moor says:

      Genau Nick , das wäre das 1. Problem was abgestellt werden muss !

      Und eins noch : den Torwart Trapp von Frankfurt finde ich nicht stark ! Die machen den größer als er ist . Der ist Durchschnitt und nicht mehr , da fand ich Torwart Hitz von Augsburg , jetzt Dortmund noch stärker als den

    • Gerd Mrosk says:

      Wofsburg war ne Fehlbesetzung mit Drexler,Dortmund könntr man die Einwechselungen kritisieren,wollen wir aber noch nicht Gegen Freiburg sollte man sich 4-5 Chancen erarbeiten,muss ja nicht(Schaub) immer raus spielen sein

  7. Peter Josef says:

    Mit ein bisschen Pech und etwas mehr Unvermögen bei Mannschaften, die sich auch noch nicht gefunden haben, verlieren und toll gegen CL-Kandidaten spielen – aber auch verlieren: So steigt man ab. Man muss in Wolfsburg einen Punkt holen und Dortmund Dortmund sein lassen. Andererseits: Die einzelnen Spieler, gerade die, die noch nicht wussten, ob sie bundesligatauglich sind, haben sich in jedem Pflichtspiel gesteigert. Hält dieser Trend an und holt man auch mal einen glücklichen Punkt bei den Angstgegnern Freiburg und Gladbach, dann kann es mit dem Ligaverbleib klappen. Wichtig ist, dass jetzt niemand mehr dem Drexler, dem Schindler, dem Vertraete, dem Shkiri, dem Terodde die Bundesligatauglichkeit abspricht, so dass die sich verkrampfen beweisen müssen, sondern, dass sie sich selbstverständlich entwickeln können. Dann kann es klappen.

    • Max Moor says:

      send mir deine einfach da ich meist gegen Computers spiele bzw. Bekannten . Welches Team nimmst bei 2018 ? aus Bundesliga oder International ? Dann nehmen ich Jude bzw. Manchester City mit Aguero ;-) oder Barcelona mit Messi … hab auch schon Damals mit La Coruna gezockt als noch Luca Perez da war und Abwehr Kante Manuel Pablo !!! Benfica mit Lisa .. Sparta Moskau mit Vagner Love .. oder mit kleinen Teams Empoli / Maccarone .. ich kenne mich in Allen Ligen aus @ Hermann ! kenne auch noch Etcheverry .. oder Hernandez Crespo .. Alessandro Cassano .. Didier Drogba .. usw. Max Moor wirst Du nicht schlagen ! Ich weiß was ich drauf hab

  8. Max Moor says:

    Immer schön locker bleiben . Wolfsburg hat es Heute Auswärts in Berlin Top gemacht .. 3 : 0 muss man da erstmal packen . Und uns wurde in Wolfsburg Elfer nicht gegeben .. In Freiburg ist was möglich und ich hoffe das da paar Chancen gibs und auch ein paar Torabschlüsse dann sehen wir weiter . Ich habe ein gutes Gefühl . Dortmund ist abgehakt, und 1HZ war ja schon mal sehr gut , da muss man nun weiter machen .

  9. Holger says:

    Ich finde man kann diese Saison absolut nicht mit 2017/2018 vergleichen.
    Ich habe seit Jahren, nein seit Jahrzehnten einmal wieder ein richtig gutes Gefühl und das hatte ich auch nicht 2016/2017 als wir uns mit absolut unattraktiven Fussball für Europa qualifiziert haben.
    Jetzt spürt man, dass etwas heranwächst und das ein Trainer die Spieler begeistern kann.
    Leute wir sind am Beginn der Saison und die Mannschaft wird immer besser!
    Wir haben den schwierigsten Start aller Mannschaften und ganz ehrlich, jeder Punkt der vor dem 7. Spieltag erzielt wird ist toll, dann erst fängt die Saison richtig an und der FC muss die Punkte holen.
    Und nun zu fordern der FC MUSS auswärts in Freiburg unbedingt punkten, ist schwachsinnig, da haben wir in der Vergangenheit immer geglänzt :-(
    Auch gegen Bayern und Gladbach kann man hoffen, darf aber nicht fordern!
    Ich bin froh über den Trainer, die Mannschaft und die ersten Auftritte!
    Ich freue mich schon auf das nächste Spiel :-)

    • Max Moor says:

      Die packen wir ! hab das Spiel gegen Paderborn gesehen , die Paderborn fand ich sogar besser im Spiel aber es gab’s da einige Fehlentscheidungen und dann ging Freiburg durch sone Stotterer in Führung .. Dann noch einen Elfer bekommen / Waldschmidt .. die sind nicht so gut und auf jedenfall schlagbar . Köln darf nicht soviel Kopf denken ( 16 Jahre usw . ) sondern auf Platz das Ding 90 min angehen . Es gibs sogar einen Grund da msl richtig Gas zu geben und Auf geht’s .

  10. kalla lux says:

    Herrlich,der Herr Merten warnt im Endeffekt genau vor diesen 18 von 20 rausgehauenen Lobeshymnen.
    Keine Kritik,nur Lob und das eingeübte im nächsten Spiel……
    Wir sind besser aufgestellt……..
    Toller Trainer…….
    Alles BlaBla,Tatsache ist 0:4 Punkte,2:5 Tore….2x in den letzen 30 Minuten nix mehr druff!
    Gerade am Anfang der Saison sollte man gegen Mannschaften punkten,egal wer…siehe Hertha in Bayern, weil die Mannschaften selber erstmal den Rhythmus finden müssen.
    Der Stil von AB ist zu erkennen,wenig Ballbesitz in beiden Spielen,alles auf Konter, schnelles Spiel ausgelegt.Nett,aber wen wie gesehen ab der 50-60 Minute die Luft wegbleibt absolut brotlose Kunst!
    Ich lese immer wieder auch vom Herr Mertens die Mannschaft wäre fit.
    Ist sie das ?Wird sich in den nächsten Spielen zeigen,ich hoffe bis dahin ist es nicht 0:10/12.
    Den dann ist es egal was die ganzen Experten,Rot-Weiss Fanatiker schreiben,schon wieder ganz eng.
    Und Selbstbewusstsein tankt man nicht mit verlorenen Spielen,egal ob manche hier meinen man kann darauf aufbauen.Nach 5-6 verlorenen Spielen fragen sich die neuen eher, wo bin ich den hier gelandet und resignieren.Egal ob 3-4 Spiele ganz gut waren,nur Punkte zählen!

  11. Max Moor says:

    Da haste Recht , wenn es so weiter laufen sollte wäre fatal und der Druck wäre enorm nach 5-6 Spielen .. von daher sollte schon in Freiburg die Kondition für 90 min reichen und um jeden Ball gekämpft werden . Auf keinen Fall darf Freiburg das Spiel machen und Köln lässt machen dann knallt es sowieso . So wie Funkel Ansage : Jedes Spiel ist ein Endspiel und voller Einsatz , das möchte ich am Sa sehen . Und gegen Gladbach bzw. Bayern auch nicht rum jammern sondern Kämpfen und ordentlich Spielen . Jeder Punkt ist wichtig und jede Niederlage ist …

  12. Litt Pierrebarski says:

    Kann man so sehen Kalla Lux, beinhaltet aber die gleiche Realitätsverweigerung die du den „Fanatikern“ unterstellst. Gegen Dortmund hat der Cordoba-Ausfall, und die clevere Unstellung von Brandt für Weigl den Ausschlag gegeben. Einen Spieler wie Brandt (vor allem frisch von der Bank nach 70 Minuten) kann wahrscheinlich kaum ein Team aus dem Spiel nehmen. Und den Toren zum 1:1 und 1:2 sind individuelle Fehler vorausgegangen, die abgestellt gehören. Ein Systemversagen oder Zusammenbrechen der Mannschaft war das nicht. Cordoba ist mit seiner herausragenden Ballbehauptung leider nicht ersetzbar und ist für die Entlastung/das Rausrücken der gesamten Mannschaft essenziell. Aber es ist sicher nicht so, dass der Effzeh verloren hat weil plötzlich niemand mehr in Bewegung war und Zweikämpfe vermieden hat. Es war vieles (auch Taktisch) sehr gut (Hummels durch Modeste aus dem Spiel genommen, Weigl zugestellt, Reus und Sancho lange neutralisiert…).
    Und was ist mit Ballbesitz? Welche Teams streben den noch Ballbesitz an? Ausser Bayern und Bremen fällt mir da nicht viel ein…

    • Flizzy says:

      Joa, das 1:2…war echt schon bemitleidenswert wie Höger vor der Flanke versucht hat an den Ball zu bekommen. I know…ich wiederhole mich, aber das Unverständnis diesen Mann gegen den BVB, einer Mannschaft gespickt mit schnellen Spielern, auf das Feld zu lassen wächst von Tag zu Tag.

    • kalla lux says:

      Hm,was verweigere ich den ?
      Realität ist 0 Punkte und 2x nach 50-60 war die Luft weg.
      Ob das mit 1 wechsel zu tun hat bleibt mal dahingestellt!
      Und ich habe nicht behauptet das der FC aufgehört hat zu spielen,ich hab eher gesagt da war keine Luft mehr.Und zwar bei beiden spielen. Und zu den Fehlern,die waren von Spieler die der Geissblog und viele User hier schon zu Leitfiguren machen!Fehler passieren, ich mag nur das Hochjubeln und ignorieren mancher Sachen nicht.Zuviel Fanatismus halt,aber jedem das seine!
      Liebe macht blind:)

  13. Flizzy says:

    Freiburg wird ein wichtiges Spiel, denn wenn dort auch keine Punkte eingefahren werden, wird die Wahrscheinlichkeit dies gegen Kackbach oder die Bayern zu machen immens sinken. Freiburg darf unter keinen Umständen das Spiel gewinnen.
    Und die Frage wie wichtig Cordoba für die Mannschaft ist, hat sich gegen den BVB glasklar beantwortet. Für ihn befindet sich auch kein gleichwertiger Ersatz im Kader.

      • Gerd Mrosk says:

        Jou,Tabellenführer Warn geiler Tag Cafe umgeräumt,Knast besucht( Der sah aus wie bei Rauchende Colts) Die Nacht hinter Gittern konnten wir gerade so abwenden weil wir jemand fahrtüchtigen in petto hatten :-) ach wat war dat früher alles schön Da hätten wir sone Leute wie den Icke Moor nachts zum trocknen auf den Balkon gehangen

      • Boom77 says:

        Ein Punkt in Freiburg wäre doch auch schonmal was, oder?

        Ich schaue immer auf Platz 15 (träume aber natürlich davon, dass wir am 31. Spieltag schon gerettet sind und auf Platz 12 einlaufen oder so). Aber, um Platz 15 zu schaffen, müssen wir mind. drei Mannschaften hinter uns lassen. Und meine Favoriten dafür habe ich auch schon gefunden, nämlich Mainz (den ehemaligen Geheimfavoriten auf die Champions League von Max Moor), Paderborn (den neuen Geheimfavoriten auf die Champions League von Max Moor), Union und Augsburg. Und für die sind bis einschließlich zum 5. Spieltag auch nicht wirklich viele Punkte zu erwarten. Hier das Programm:

        3. Spieltag:

        Freiburg – FC
        Wolfsburg – Paderborn
        Bayern – Mainz
        Union – BVB
        Bremen – Augsburg

        4. Spieltag:

        Mainz – Hertha
        Union – Bremen
        Paderborn – Schalke
        Augsburg – Frankfurt

        5. Spieltag:

        Leverkusen – Union
        Freiburg – Augsburg
        Hertha – Paderborn
        Bremen – Leipzig

        Ich sehe da jetzt nicht, dass man den Teufel an die Wand malen und davon ausgehen müsste, dass wir nach dem 5. Spieltag schon abgeschlagen Tabellenletzter sind. Ich denke, mit einem Punkt in Freiburg und einem zu Hause gegen Gladbach (da sind für mich sogar gut 3 Punkte drin) wären wir nicht mal Tabellenletzter. Denn Paderborn, Union, Augsburg und Mainz werden auch wenig bis keine Punkte holen bis dahin.

        Und Bremen habe ich extra mit aufgenommen, weil die mich bisher wenig überzeugt haben und ich deren Kader auch für schwach halte. Wenn die Pech haben, holen die gerade mal zu Hause gegen Augsburg und bei Union einen Punkt und stehen am 5 . Spieltag auch mit nur 2 Punkten da und womöglich mit keinem Punkt mehr als wir. Und Bremen wird da eher dran zu knabbern haben. Denn, dass die gegen den Abstieg spielen, damit hat bei denen keiner gerechnet.

        Die erste wirkliche „Durftmarke“ müssen wir dann zu Hause gegen die Hertha am 6. Spieltag setzen. Da müssen meines Erachtens dann wirklich die 3 Punkte her. Aber wenn man bedenkt, dass die Hertha gegen die Bayern durchaus auch Glück hatte (man darf ja nicht vergessen, dass die Bayern 17 Torschüsse hatten, die Hertha dagegen nur 6), was wir halt gegen Dortmund nicht hatten, und die Hertha zu Hause gegen Wolfsburg auch mit 0: 3 verloren hat, stellt sich doch die Frage, warum wir gegen die Hertha zu Hause nicht gewinnen sollten? Ich rechne uns da durchaus gute Siegchancen aus.

        • Gerd Mrosk says:

          Übrigens spielt Mainz immer 2 Wochen vorher gegen unseren Gegner boom Den 1.Sieg zwingend wollte ich schon nach Erscheinen des Spielplans spätestens gegen Hertha auch.Also sind wir uns weitestgehend einig.nur Freiburg hatte bisher den Ausschlag nach oben neben Wolfsburg,mit denen wir wenig zu tun haben dürften.

          • Gerd Mrosk says:

            Kleine Einschränkung ist,das gegen diesen komischen Verein ähnlich wenig ging in den letzten Jahren wie gegen Freiburg,sieht man mal vom Pokal ab…aber da hatten wir ja auch noch Simon Zoller den Schrecklichen

          • Boom77 says:

            Jetzt unterschlägst du aber das Rückspiel in der Abstiegssaison, wo ein anderer „Simon der Schreckliche“ bei uns für Ekstase gesorgt hat.

            Und der Risse hat gegen Gladbach doch auch mal das Tor seines Lebens gemacht, was somit auch nicht allzu lange her sein kann.

    • kalla lux says:

      Am Eisenmarkt sass der Hermann im Theater.
      Als nun auf der Bühne der mit der Rot/Weissen Mütze einem anderen einen Versprecher
      vorwarf, klatschte der Hermann wie besessen.
      Dafür sind die auf der Bühne ja da,damit die auf den Plätzen sich freuen und amüsieren können:)

      • Boom77 says:

        Sie hatten sich beklagt, dass man ansonsten zu Ihrem Kommentar nichts weiter gesagt hat. Nun gut…. Da war nämlich meines Erachtens vieles nicht richtig:

        Es war nicht so, dass wir nach 50 bis 60 minuten platt waren. Wäre dem so gewesen, wären wir gerade gegen Dortmund sang- und klanglos untergegangen. Sind wir aber nicht. Wir haben das 2:1 erst in der 86. Minute bekommen. Bis da hin waren zwar durchaus Räume da für Dortmund, aber dass wir hinten aufgrund Kraftlosigkeit geschwommen wären, habe ich nicht gesehen. Das letzte Tor viel durch einen Konter in der Nachspielzeit, als wir kurz davor nochmal einen Angriff gestartet haben. Wären wir nicht ausreichend fit, sondern platt gewesen, hätten wir diesen Angriff so gar nicht führen können.

        Auch im Hinblick auf das Wolfsburgspiel stimmt das nicht. Das gilt insbesondere auch für Ihre Behauptung, das erkennbare Spiel von Beierlorzer wäre, „kaum Ballbesitz“ zu haben. Schlicht falsch. Wir hatten in Wolfsburg – und wohlgemerkt auf gegenerischem Platz – mehr Ballebsitz als der Hausherr, nämlich 53 % (ergo hatte Wolfsburg nur 47 %). Dann davon zu sprechen, dass erkennbar wäre, man würde ersichtlich nichts auf Ballbesitz geben und das System wäre auf ein Spiel ohne großen Anteil an eigenem Ballbesitz ausgelegt, ist also falsch. Im Übrigen hatten wir gegen Wolfsburg auch eine leicht bessere Passquote (FC 76 %, VfL 75 %) und eine ausgeglichene Zweikampfquote (beide 50 %). Solche Zahlenwerte hat man nicht, wenn man nach der 60. Minute keine Kraft mehr hat. Das war also nicht der Fall. Wolfsburg war am Ende das eine Mal cleverer/effektiver und hat ein Mal halt so richtig Glück gehabt (der Sonntagsschuss von Anrold, den der die nächsten 5 Jahre nie wieder so macht). Grundsätzlich war das in Wolfsburg ein Spiel was typisch für ein Unentschieden gewesen wäre. Gut, aufgrund des Glücks der Wolfsburger können wir uns dafür jetzt auch nichts kaufen. Dennoch sind Ihre Aussagen halt nach meiner Meinung schlicht nicht zutreffend.

        Sind Sie jetzt zufriedener mit der Befassung im Hinblick auf Ihren Kommentar?

        PS: Marty McFly hat mir gerade gesimst, dass er in 5 Minuten im Jahr 1986 ist. Falls Sie wo anders feststecken, einfach kurze Rückmeldung :)

        • kalla lux says:

          Na also!
          Das sind doch mal Argumente.Aber zum BVB Spiel:
          in den letzen 30 min 3 Tore!
          dein:“aber dass wir hinten aufgrund Kraftlosigkeit geschwommen wären, habe ich nicht gesehen!“, weil ein Spiel vorne anfängt,dann Mittelfeld,das Endglied ist dein hinten!
          Und wen du dann,ab der 60ten nur noch Bälle nach vorne schlägst
          wird so wie es war.Statist zählt nun mal fürs ganze Spiel,in beiden spielen war aber nach der 60ten hängen im Schacht.
          Und wen dann wie im BVB Spiel der Zielspieler weg ist gibts halt
          3 Budden,weil vorne nix mehr geht!

          • Gerd Mrosk says:

            Zumindest gegen Wolfsburg war nach der 60. Min kein Hängen im Schacht,nur da fehlten die Ideen und Lösungen.gegen BVB fehlte tatsächlich nach Jhon der Spieler auf der Bank ,der zwingend Zweikämpfe gewinnt weiter vorne,also Bindeglied zum Sturm sein konnte.ich bin überzeugt,das die Mannschaft fit ist,im Gegensatz zu vor 2 Jahren

          • Boom77 says:

            Die weiten Bälle nach vorne hatten maßgeblich was mit Ideenlosigkeit zu tun. Wenn du in der 85. Minute das 2.! kassierst, kombinierst Du dich als FC schlichtweg in den letzten minuten nicht zum Ausgleich. Da geht schonmal öfter der weite Ball lange nach vorne.

            Ich kann mich aber auch an einen Konter von uns (ich meine Verstraete war das maßgeblich mit beteiligt) erinnern, der weit nach der 60. Minute gegen den BVB stattfand. Da war durchaus noch Dampf und Kraft in den Beinen unserer Spieler.

            Das Problem ist schlicht, dass wir uns mit Dortmund nicht messen können. Wenn die Ihre „Spielmaschiene“ anwerfen und die dann funktioniert, was durch die Einwechslung von Brandt leider der Fall war, hast Du keine Chance.

            Das ist dann fast so, als wenn du gegen Barca spielst (wobei ich den BVB dann tatsächlich doch als schwächer einstufe als Barca ;)) und denen im Spielaufbau und überhaupt alles gelingt. Dann könntest du fit sein als FC wie du willst und bis zur 96. Minute rennen, was das Zeug hällt. Wenn die ihr Spiel durch bekommen und denen alles gelingt, siehst du halt keine Schnitte gegen die. Und ungefähr so – wenn auch im kleinen – war es nach der Einwechslung von Brandt gegen den BVB für uns. Das hatte nichts damit zu tun, dass die Spieler nicht fit genug sind, um das bis zum Ende zu spielen. Kurze Auszeiten mussten sie sich nehmen, keine Frage, da der Spielstil anstrengend ist. Aber selbst Liverpool spielt keine 90 Minuten Vollgasfußball. Und das nicht, weil sie es nicht nötig haben, sondern weil das schlicht über die volle Distanz nicht möglich ist. Bei keiner Mannschaft.

  14. Gerd Mrosk says:

    Es ist insgesamt das Spieltempo und die Technik,neben dem Spiel ohne Ball,dann läuft man als Aufsteiger hinterher.In Halbzeit 1 erinnerte mich es an pomadige selbstgefällige Bayern,da konnte man alles händeln.Möglich ,das bei dem ein oder anderen der Sprit ausging,aber das kann man kompensieren mit Einwechslungen und Aufmerksamkeit.Von daher waren vllt die Einwechslungen nicht zielführend,aber der Trainer wird sich was dabei gedacht haben,selbst bei Höger.Tatsächlich hat die Systemumstellung Favres und nichts anderes zum Erfolg geführt…abererst spät und das war ein Verdienst unseres Trainers

  15. kalla lux says:

    Boom77 schrieb:
    Ich kann mich aber auch an einen Konter von uns (ich meine Verstraete war das maßgeblich mit beteiligt) erinnern, der weit nach der 60. Minute gegen den BVB stattfand.
    Aha und wen mal als 1, ich betone „1“ guten,bzw ansehnlichen Konter spielt ,nach der 60 Min spielt ist man Bundesliga tauglich,körperlich fit??
    BVB hin,BVB her.Nochmal gegen diese Mannschaften kannst du als kleiner nur am Anfang der Saison punkten.Schaffst du das nicht, so hast du eine schwere Saison vor dir!
    Bin mal auf die nächsten 2 spiele gespannt,ob ich mit meinem schwarzsehen so falsch liege!

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar