,

Cordoba fällt vorerst aus: Das BVB-Spiel als Warnung


Bitterer Rückschlag für den 1. FC Köln: Jhon Cordoba hat sich im Spiel gegen Borussia Dortmund eine Muskelverletzung im Oberschenkel zugezogen. Wie die Geissböcke bekannt gaben, fällt der Angreifer damit mindestens für das Spiel am kommenden Wochenende in Freiburg aus. Wie sehr sein Ausfall schmerzen, konnte man bereits an den Spielen in Wolfsburg und gegen den BVB sehen.

Köln – In der 55. Minute war der Tag vorbei für Jhon Cordoba. Der Stürmer, bis dahin einer der besten Kölner, setzte sich am Mittelkreis auf den Hosenboden. Simon Terodde stand schon bereit und wurde für den Kolumbianer eingewechselt. Cordoba hatte einen Schlag abgekommen, der ihn im oberen, hinteren Oberschenkel in Richtung Gesäßmuskulatur getroffen hatte. Zunächst hoffte man, es würde sich nur um einen schmerzhaften Pferdekuss handeln. Am Samstag stellte sich dann in einer MRT-Untersuchung heraus, dass eine Verletzung vorliegt, die einen Einsatz am kommenden Samstag beim SC Freiburg unmöglich machen wird.

„Nach der sehr guten ersten Halbzeit von Jhon gegen Dortmund ist es extrem schade, dass er gegen Freiburg ausfällt. Wir wünschen ihm gute Besserung“, sagte Achim Beierlorzer. Der FC-Coach umschrieb damit bereits, dass auf ihn und sein Trainerteam nun eine große Aufgabe zukommen wird. Denn Cordoba hatte in dem Spiel gegen Dortmund bewiesen, dass er wie kaum ein zweiter Spieler im FC-Team aktuell praktisch nicht zu ersetzen ist. Der Kolumbianer war das entscheidende Puzzleteil, das den Geissböcken gegen den VfL Wolfsburg gefehlt hatte. Und als Cordoba gegen den BVB aus dem Spiel genommen wurde, verlor der FC Stück für Stück den Zugriff auf den Gegner.

Cordobas Auswechslung hat die Entscheidung gebracht

„Am Ende hat die Auswechslung von Jhon Cordoba bei uns und die Einwechslung von Julian Brandt bei Dortmund die Entscheidung gebracht“, resümierte Sportchef Armin Veh dahinter auch. „Jhon hat uns gefehlt mit seiner Arbeit gegen den Ball und mit der Entlastung über ihn im Konterspiel.“ Genau jene Qualitäten, das Anlaufen der gegnerischen Aufbauspiel, und die Unruhe, die Cordoba als Anspielstation in der Offensive beim BVB verbreitete, konnten in der Folge Simon Terodde und Anthony Modeste nicht mehr einbringen. Köln entglitt die Partie, konnte dem Druck der Gäste nicht mehr standhalten und verlor das Spiel.

Gegen Freiburg wird Cordoba nun fehlen, Beierlorzer wird dafür eine Lösung finden müssen. In Wolfsburg hatte er Dominick Drexler neben Modeste gestellt – ohne Erfolg. In der Vorbereitung testete er zudem häufiger Louis Schaub, der gerade selbst von einer Verletzung genesen ist. Die Doppelspitze mit Terodde und Modeste funktionierte dagegen bislang noch nicht gut. Nach zwei Niederlagen zum Auftakt braucht der FC beim Sport-Club nun das erste Erfolgserlebnis. Ohne Cordoba wird es schwerer, denn der bullige Angreifer ist bei den Geissböcken aktuell kaum zu ersetzen. Ob der Stürmer auch für die Partien gegen Borussia Mönchengladbach und den FC Bayern München vor der Länderspielpause im September fehlen wird, bleibt abzuwarten.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar