,

Generalprobe missglückt: FC verliert in Southampton


Der 1. FC Köln hat seine Generalprobe für die kommende Saison verloren. Beim FC Southampton unterlagen die Geissböcke mit 0:2 (0:1). Ein früher Elfmeter brachte den Effzeh auf die Verliererstraße. Der Effzeh besaß zwar die Chance auf ein besseres Ergebnis. Doch erst patzte die Defensive, dann ließ die Offensive mehrere Großchancen liegen.

Aus dem St Mary’s Stadium berichtet Marc L. Merten

So mancher der rund 1000 Fans des 1. FC Köln, die die Reise nach Southampton zum Testspiel mitgemacht hatten, mochte sich womöglich an den 14. September 2017 erinnert haben. Selbst für das Vorbereitungsspiel in Southampton gab es Schals zur Partie, ein Stadionprogramm mit Berichten über den FC Cologne, in den Pubs rund um das St Mary’s Stadium sammelten sich schon mehrere Stunden vor dem Spiel die Saints-Anhänger in ihren rot-weißen Shirts, und wer schließlich in das 2001 gebaute Stadion kam, musste nur den perfekt gepflegten Rasen und den barrierefreien Zugang zu den Trainer- und Spielerbänken betrachten, um zu wissen: Selbst ein Testspiel gegen ein Premier-League-Team fühlt sich anders an als ein Ausflug nach Kufstein, Lohne oder Reutlingen.

Das dachte auch der FC-Tross, der dieses Gefühl am Samstag in Southampton mitnehmen und für eine gute Leistung nutzen wollte. Trainer Achim Beierlorzer hatte eine Mannschaft aufgeboten, die sehr nahe an die potentielle Startelf gegen Wiesbaden und Wolfsburg herankommen dürfte. Etwas überraschend bot der FC-Coach als Rechtsaußen Louis Schaub auf, der in den Testspielen eher als zweite Spitze agiert hatte. Kingsley Schindler saß dafür auf der Bank. Für den verletzten Florian Kainz spielte links Dominick Drexler, ansonsten begann jene Mannschaft, die man hatte erwarten können.

Zwei Elfmeter gegen den FC

Nach nur drei Minuten gab es die kalte Dusche. Rafael Czichos ließ sich von Che Adams übertölpeln und stolperte dem Saints-Angreifer bis in den eigenen Strafraum hinterher, wo er ihn schließlich zu Fall brachte. Elfmeter für die Heimmannschaft – Danny Ings brachte Southampton in Führung. Fünf Minuten später kam der FC erstmals sehenswert vor des Gegners Tor. Höger fand den startenden Cordoba, der jedoch mit einem Schuss aus halblinker Position an Angus Gunn im Tor der Saints scheiterte. Nach 13 Minuten musste Timo Horn wiederum retten und tat dies in Weltklasse-Manier. Weil Czichos und Höger ein Duell im Mittelfeld verloren, konnte Ryan Bertrand starten und mit einem Pass in die Tiefe bedient werden. Horn reagierte im Eins-gegen-Eins stark und verhinderte das 0:2. Der FC wirkte hinten nicht sattelfest, lief häufig nur hinterher und leistete sich viele Fehler. So auch in der 21. Minute. Erst köpfte Schaub einen einfachen Ball nicht zu Ehizibue, sondern in den Lauf eines Gegenspielers. Sekunden später zog Saints-Kapitän und Ex-Bayern-Spieler Pierre-Emile Höjbjerg in den Strafraum, Ehizibue ging mit der Schulter in den Zweikampf und Referee Jon Moss zeigte erneut auf den Punkt. Diesmal aber blieb Horn gegen Ings der Sieger. Der Stürmer wollte den Elfmeter in die Mitte lupfen, doch Horn blieb stehen und pflückte den Ball runter. Das 0:2 blieb damit zwar aus, die Defensivleistung gab allerdings zu denken. Beierlorzer reagierte und zog Jonas Hector bei eigenem Ballbesitz ins Mittelfeld vor, was die Saints mehr beschäftigte und der FC so ins Spiel kam. In der 36. Minute hätte das 1:1 fallen müssen, doch Drexler misslang nach einer FC-Ecke ein kurzes Zuspiel auf Modeste, der frei vor dem leeren Tor gestanden hatte. So ging es mit einem 0:1 aus Kölner Sicht in die Kabine. Der FC hatte erst nach 25 Minuten und der taktischen Umstellung ins Spiel gefunden und lag somit verdient zurück.

Beierlorzer stellte nach der Pause noch einmal um, diesmal personell: Höger musste raus, für ihn kam Schindler, der rechts rausrückte. Drexler ging in die Mitte und Schaub übernahm die linke Seite. Nach nur drei Minuten hätte sich das beinahe ausgezahlt, doch Schindler konnte den Ball nach einer scharfen Flanke von Schaub nicht im Tor unterbringen (48.). Wieder nur drei Minuten später war es Schindler, der Modeste perfekt in Szene setzte, doch der Franzose scheiterte gleich zweimal freistehend. Spätestens jetzt hätte der Ausgleich fallen müssen (51.). Stattdessen machte Southampton praktisch im Gegenzug das 2:0. Ein perfekter Angriff über Obafemi und Höjbjerg landete bei Adams, der nur noch quer legen und den einlaufenden Höjbjerg bedienen musste. Dieser schob ins leere Tor (53.). Nach einer Stunde wechselte Beierlorzer doppelt, brachte Bader und Terodde für die unglücklich agierenden Ehizibue und Modeste. Zehn Minuten später tauschte der FC-Coach noch fünf weitere Mal, nur Horn, Czichos und Cordoba spielten durch. Am Ergebnis änderte das freilich nichts mehr. Die Saints waren an diesem Tag die bessere Mannschaft.

Aufstellung

So spielte der Effzeh: Horn – Ehizibue (62. Bader), Meré (70. Sobiech), Czichos, Hector (70. Schmitz) – Schaub (70. Churlinov), Höger (46. Schindler), Verstraete (70. Koziello), Drexler (70. Özcan) – Cordoba, Modeste (62. Terodde)

Tore

1:0 Ings (3., FE)
2:0 Höjbjerg (53.)

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar