,

Hauptmann lässt U21 jubeln – Nartey verletzt raus

Die U21 des 1. FC Köln hat den Saisonstart gemeistert und im zweiten Regionalliga-Spiel der neuen Spielzeit den zweiten Sieg eingefahren. Die Mannschaft von Trainer Mark Zimmermann besiegte im ersten „Heimspiel“ der Saison den SV Bergisch-Gladbach 09 mit 3:0 (2:0). Matchwinner des Spiels, das im Südstadion ausgetragen wurde, war FC-Profi Niklas Hauptmann.

Köln – Nach dem 1:0-Sieg in der Vorwoche an gleicher Stelle im Auswärtsspiel bei Fortuna Köln trat die U21 des 1. FC Köln nun erstmals „zuhause“ im Südstadion an, während im Franz-Kremer-Stadion der Rasen noch nicht bespielbar ist. Bergisch Gladbach kam als Gegner da genau recht, der Aufsteiger kam nach einer 0:1-Auftaktpleite ohne Punkte auf die linke Rheinseite. Dass es so blieb, lag vor allem an Niklas Hauptmann, der von den Profis in die U21 versetzt worden war.

Die frühe Führung markierte noch Lukas Nottbeck (15.) nach einem Freistoß von Luca Schlax, der gegen die Fortuna den Siegtreffer erzielt hatte. Anschließend schlug die Zeit des Niklas Hauptmann. In der 42. Minute nagelte er den Ball aus 25 Metern in die Maschen. In der 51. Minute verwertete er eine Zuspiel von Kaan Caliskaner zum 3:0 und sorgte damit für klare Verhältnisse.

Weil parallel der SV Rödinghausen gegen Fortuna Köln mit 4:0 gewann, reichte es zwar nicht zur zwischenzeitlichen Tabellenführung nach zwei Spieltagen. Doch mit sechs Punkten und einem unbefleckten Torverhältnis von 4:0 liegen die Jung-Geissböcke nach zwei Spielen auf Rang zwei und haben damit erreicht, was sie sich vorgenommen hatten: Mit breiter Brust in die Saison starten und von vorne herein ein Polster zu den Abstiegsrängen legen. Einzig bitterer Nachgeschmack des Sieges am Samstag: Nikolas Nartey musste nach 20 Minuten verletzt ausgewechselt werden. Ob der junge Däne, gegen Fortuna Köln noch bester Mann auf dem Platz, nun ausfallen wird, ist noch unklar.

6 Kommentare
  1. BM says:

    Bis zur Verletzung von Nartey war der FC auch klar spielbestimmend, anschließend gab es einen Bruch und BG kam erheblich besser in die Partie. Nach dem 2:0, ein schöner Schuss von Hauptmann, den ein Bundesliga-Keeper aber wohl noch erreicht hätte, war die Sache dann gelaufen. Dass Horn gar nicht im Kader war, lässt auf einen schnellen Wechsel schließen, beim FC wird er es nicht mehr schaffen. Schade eigentlich, ich hätte ihn mal in der IV statt Czichos ausprobiert, hat er schon mal notweise und sogar recht gut gespielt in der Saison 17/18, aber bei Trainer Anfang stand Czichos ja unter Naturschutz, das Spiel in England hat heute m.E. endgültig belegt, dass er leider nicht das Format für Liga 1 hat. So haben wir zwei vor einem Jahr geholte nicht tauglich IV-Kicker mit 4jahresverträgen…

    • CK says:

      Hm die Idee wäre garnicht schlecht gewesen Horn in der Innenverteidigung aber dafür hätte man ihm dann viel spielzeit in der zweiten Liga zugestehen müssen, schade eigentlich weil seine wuchtigen Flanken aus dem halbfeld waren ja gut als IV sind das dann tolle seitenverlagerungen…

  2. Wilfried Pasch says:

    BM hat vollkommen Recht! Mit dieser Abwehr werden wir es sehr schwer haben in der Bundesliga zu bestehen! Auch in der 2. Liga waren die Tempodefizite offensichtlich. Das war heute beim 2. Gegentor nicht zu übersehen. Davon kann man auch Jonas Hector leider nicht ausnehmen. Und es stimmt: Horn hat im Abstiegsjahr mal in der Abwehr innen links gespielt – und gar nicht schlecht. Aber das Thema ist durch!
    Und warum typische Zweitligaspieler wie Czichos oder Sobiech mit so langen Verträgen ausgestattet wurden hat sich mir nie erschlossen.
    Und es tut mir leid: Leider bin ich nicht überzeugt, dass Modeste nochmal annähernd die alte Klasse erreicht. Er hat große Mühe dem Tempo zu folgen. Auch er hat einen viel zu langen Vertrag bekommen.
    Hoffentlich irre ich mich, aber ich habe wie schon 2017 beim ersten Heimspiel gegen den HSV (1:3) kein gutes Gefühl . . .

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar