, ,

Hinter den Kulissen: Der Anfang nach Markus Anfang


Der 1. FC Köln gibt am Freitagabend pünktlich zum Start der neuen Bundesliga-Saison erstmals in großem Stile Einblick in die Abläufe der Geissböcke hinter den Kulissen. Das Format 24/7 EFFZEH, ein vom FC produzierter, halbstündiger Film, zeigt den Weg der Profis vom Aufstiegsspiel bei Greuther Fürth bis zum Pokal-Abend in Wiesbaden. Es ist der Beginn der Ära Achim Beierlorzer. Ex-Trainer Markus Anfang wird dagegen mit keinem Wort erwähnt.

Köln – Während Borussia Dortmund in einer Amazon-Prime-Doku zu sehen ist, hat sich der 1. FC Köln für einen selbst produzierten Blick hinter die Kulissen entschieden. Am Freitagabend um 19.48 Uhr ging das Video online, dass in einer halben Stunde die Zeit zwischen dem Aufstiegsabend am 6. Mai 2019 in Fürth und dem Pokalsieg in Wiesbaden am vergangenen Sonntag zeigt. Eine Zeit, in der die FC-Profis vom Kamerateam des FC.TV auf Schritt und Tritt begleitet worden waren, nicht nur auf und neben dem Trainingsplatz, sondern auch in der Kabine, im Mannschaftshotel, im Bus und am Spielfeldrand während den Spielen.

Eine emotionale Einstimmung, die laut Armin Veh zeigen soll, „wie wir beim FC zusammenarbeiten“ und dass „es dieses Jahr gefühlt anders – im positiven Sinne – ist“. Passend dazu wurde die Zeit der Entlassung von Ex-Trainer Markus Anfang ausgespart, der Fast-Aufstiegstrainer wurde mit keinem Wort erwähnt oder im Bild gezeigt. Stattdessen bekamen die Zuschauer einen tiefen Einblick in die Arbeit unter Neu-Trainer Beierlorzer, aber auch schon in die erste Ansprache von Interimstrainer André Pawlak in Fürth. Der Abend in Fürth, das 4:0, die Jubelszenen hinterher auf dem Rasen, in der Kabine und im Mannschaftskreis, zeigten die Erleichterung der Spieler über die gelungene Rückkehr in die Bundesliga.

Beierlorzers erste Ansprache

„Was ich Euch anbiete, ist ein kommunikativer Umgang. Was ich Euch garantieren kann, ist ein respektvoller Umgang und immer eine hundertprozentige Arbeit mit jedem von Euch.“ Mit diesen Worten stellte sich Achim Beierlorzer nach der Saison den Spielern in der Kabine vor – auch diese Ansprache zeigte 24/7 EFFZEH. Immer wieder zeigten die Bilder und betonten die interviewten Spieler und Verantwortlichen, dass dieser Sommer einen Wandel beim FC herbeiführen soll. Aber auch kleine Momente, spontan und ungefiltert, sollten dies unterstreichen. So auch die Auswechslung von Thomas Kessler im Spiel gegen den FC Bologna, als Julian Krahl zu seinem Debüt für den FC kam. Kessler ging auf Krahl zu, klatschte mit dem Neuzugang ab und nahm ihn mit den Worten in den Arm: „Herzlich Willkommen beim FC, Junge!“

„Genau wie unsere Fans können wir es kaum erwarten, dass die Bundesliga-Saison losgeht und lassen unsere Fans mit diesem direkten Einblick an unserer Vorfreude teilhaben“, kommentierte Geschäftsführer Alexander Wehrle die Umsetzung des Filmprojektes. Eine halbe Stunde Emotionen, eine halbe Stunde voller Teamgeist und Vorfreude auf die Bundesliga: Am Samstag startet die Saison 2019/20 mit dem Spiel beim VfL Wolfsburg. Der FC will schon dort zeigen, dass das neue Mannschaftsgefüge Erfolg haben kann. „Wir sind ein Team“, lässt Beierlorzer inzwischen im Mannschaftskreis rufen. Das will der FC ab Samstag auf dem Rasen unter Beweis stellen.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar