,

Özcan-Treffer reicht nicht: U21 verliert in letzter Minute in Essen

Die U21 des 1. FC Köln musste sich in der letzten Minute bei Rot-Weiss Essen geschlagen geben. Salih Özcan brachte die Gäste im ersten Durchgang in Führung, die die Gastgeber aber noch vor der Pause ausgleichen konnten. Der Knockout für die Geißböcke folgte schließlich in der Schlussminute. Niklas Hauptmann wurde unterdessen überraschend früh vom Feld genommen. Die U19 konnte derweil zum Saisonauftakt einen Kantersieg feiern.

Essen/Köln – Mit zwei Profis reiste die U21 des 1. FC Köln am Sonntag nach Essen. Salih Özcan, Niklas Hauptmann, Frederik Sörensen und Darko Churlinov hatten es neben dem ohnehin bereits zur U21 versetzten Jannes Horn nicht in den Kader für das DFB-Pokalspiel in Wiesbaden geschafft. Mit nach Essen gereist waren aber lediglich Özcan und Hauptmann. Schon in der Vorwoche stand Horn nicht mehr im Kader der U21. Sein Wechsel zu einem anderen Verein stünde kurz bevor und man wolle das Risiko einer Verletzung minimieren, hieß es von Seiten des FC zuletzt. Unter der Woche trainierte Horn jedoch noch mit den FC-Amateuren. Ob und wann es zu einem Wechsel des 22-jährigen kommt, ist noch offen. Darüber hinaus überraschte es, dass Youngster Darko Churlinov nicht im Kader gegen Essen stand. Eigentlich hätte sich der 19-jährige bei der U21 Spielpraxis holen sollen. Möglich, dass auch bei dem Offensivspieler in den kommenden Tagen noch Bewegung in ein Leihgeschäft kommt. Mit Leon Schneider, der erst kürzlich aus Cottbus gekommen war, fehlte am Sonntag zudem ein Neuzugang verletzungsbedingt.

Özcan bringt FC in Führung, Hauptmann früh vom Feld

Das Duell zwischen Rot-Weiss Essen und der U21 des 1. FC Köln wurde vor Anpfiff schon zum Topspiel. Beide Mannschaften sind mit der vollen Punkteausbeute aus den ersten zwei Saisonspielen gestartet. Zudem gehört Essen mit Ex-HSV-Trainer Christian Titz zu den Topfavoriten auf den Aufstieg. Mit der ersten Chance des Spiels brachte Salih Özcan die U21 schließlich nach 14 Minuten in Führung. Nach einem Ballverlust der Essener kam der Ball über zwei Stationen zu Özcan, der aus knapp zehn Metern Marcel Lenz überwinden konnte. Die Kölner waren in der ersten halben Stunde die bessere Mannschaft, Trainer Titz auf der Gegenseite zu Recht unzufrieden. Nach etwas mehr als 30 Minuten wechselte der Essener Coach daher bereits zwei Mal aus. Auch Zimmermann zog seine erste Wechsel-Option bereits im ersten Durchgang. Nach 37 Minuten ging Niklas Hauptmann für Vincent Geimer vom Feld. Der Mittelfeldspieler hatte nicht seinen besten Tag und wurde zudem von Hahn rüde gefoult. Eine Verletzung war allerdings auf den ersten Blick nicht zu erkennen. Kurz vor der Pause konnten die Essener den Spielstand egalisieren. Aus kurzer Distanz ließ Dorow Brady Scott im Tor der Kölner keine Chance.

Nach dem Seitenwechsel war RWE die bessere Mannschaft und schnürte die Geißböcke in die eigene Hälfte. Köln wurde über weite Strecken des zweiten Durchganges nur noch über Konter gefährlich. Der FC zudem im Glück, als einem Treffer von Bichler aufgrund einer vorausgegangenen Abseitsposition die Anerkennung verweigert wurde. Erst in den Schlussminuten wurden die Kölner ihrerseits noch einmal im gegnerischen Strafraum aktiv. Erst setzte Özcan einen Freistoß in die Mauer, dann probierte es Petermann aus der Distanz. Der gleiche Spieler war es auch, der Lenz bei der darauffolgende Ecke zu einer Glanzparade zwang. Am Ende waren es aber die Gastgeber, die noch einmal jubeln konnten: In der letzten Spielminute traf Jan-Lucas Dorow nach einer flach hereingebrachten Ecke zur 2:1-Führung für die Essener und damit gleichzeitig zum Endstand. Bitter für die Jung-Geißböcke, die gegen den Favoriten lange Zeit ebenbürtig, wenn nicht sogar besser waren.

Kantersieg für Ruthenbeck-Elf

Während die U21 schon ihr drittes Saisonspiel absolviert hat, startete die U19 am Sonntag gegen Preußen Münster in die neue Saison. Im RheinEnergieSportpark zeigen sich die A-Junioren von Trainer Stefan Ruthenbeck bereits in Torlaune. Sebastian Müller brachte den FC in der 22. Minute in Führung. Nach dem Seitenwechsel erhöhte Müller auf 2:0, ehe die beiden U17-Meister Marvin Obuz (zwei Tore) und Jan Thielmann das Ergebnis auf ein souveränes 5:0 stellten.

2 Kommentare
  1. Huey L. says:

    Da haben „wir“ uns mit und in unseren Diskussionen scheinbar mehr oder ganz andere Gedanken gemacht, als die Verantwortlichen.
    Dass dieses Wochenende ein Motivationsschub für Churlinov, auch Richtung Vertragsverlängerung, gewesen sein soll, wage ich -aus hoffentlich nachvollziehbaren Gründen- mehr als zu bezweifeln… !

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar